besonders

 

 

 

 

 

 

 

 

Eines Tages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderen Schüler in der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenig Platz
neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, Sie sollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrer Klassenkameraden
sagen können und das sollten sie neben die Namen schreiben.
Es dauerte die ganze Stunde, bis jeder fertig war und bevor sie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin.
Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein Blatt Papier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschüler über den einzelnen aufgeschrieben hatten.
Am Montag gab sie jedem Schüler seine oder ihre Liste. Schon nach kurzer Zeit lächelten alle. „Wirklich?“, hörte man flüstern. „Ich wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!“ und „Ich wusste nicht, dass mich andere so mögen“, waren die Kommentare. Niemand erwähnte danach die Listen wieder. Die Lehrerin wusste nicht, ob die Schüler sie untereinander oder mit ihren Eltern diskutiert hatten, aber das machte nichts aus. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Die Schüler
waren glücklich mit sich und mit den anderen.

Einige Jahre später war einer der Schüler gestorben und die Lehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Die Kirche war überfüllt mit vielen Freunden. Einer nach dem anderen, der den jungen Mann geliebt oder gekannt hatte, ging am Sarg vorbei und erwies ihm die letzte Ehre.
Die Lehrerin ging als letzte und betete vor dem Sarg. Als sie dort stand, sagte einer der Anwesenden, die den Sarg trugen, zu ihr: „Waren Sie
Marks Mathe Lehrerin?“ Sie nickte: „Ja“. Dann sagte er: „Mark hat sehr oft Ihnen gesprochen.“
Nach dem Begräbnis waren die meisten von Marks früheren Schulfreunden versammelt. Marks Eltern waren auch da und sie warteten offenbar sehnsüchtig darauf, mit der Lehrerin zu sprechen. „Wir wollen Ihnen etwas zeigen“, sagte der Vater und zog eine
Geldbörse aus seiner Tasche. „Das wurde gefunden, als Mark verunglückt ist. Wir dachten, Sie würden es erkennen.“ Aus der Geldbörse zog er ein > > stark abgenutztes Blatt, das offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltetund auseinandergefaltet worden war. Die Lehrerin wusste
ohne hinzusehen, dass dies eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, die seine Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten.
„Wir möchten Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben“, sagte Marks Mutter. „Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt.“
Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. Charlie lächelte ein bisschen und sagte: „Ich habe meine Liste auch noch. Sie ist in
der obersten Schublade in meinem Schreibtisch“.Die Frau von Heinz sagte: „Heinz bat mich, die Liste in unser Hochzeitsalbum zu kleben.“ „Ich habe meine auch noch“, sagte Monika. „Sie ist in meinem Tagebuch.“ Dann griff Irene, eine andere Mitschülerin, in ihren Taschenkalender und zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste den anderen. „Ich trage sie immer bei mir“, sagte Irene und meinte dann: „Ich glaube, wir haben alle die Listen aufbewahrt.“
Die Lehrerin war so gerührt, dass sie sich setzen musste und weinte. Sie weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehr sehen

Die liebe Erika (danke!!!!)se Geschichte wiedermal in Erinnerung gerufen. Noch immer bin ich zutiefst gerührt beim lesen.  In jedem  steckt etwas Positives, Liebenswertes auch wenn wir es oft nicht sehen können oder  wollen.
Das Leben kann so schnell vorbei sein. Mit einem Lächeln sage ich meinen Mítmenschen gerne, was mir an ihnen gefällt. Es steckt etwas Besonderes in jedem..auch in DIR 🙂

13 Kommentare zu „Das Gute in uns“

  • Danke dir, liebste Babsi, für diese wunderschöne Erinnerung!
    Ich sass jetzt auch da und weinte und war total ergriffen – diese Geschichte zeigt mir auch, dass man immer wieder andere Menschen braucht, die einen daran erinnern, wie wunderbar wir sind, denn wir vergessen es so leicht. Diese Lehrerin hat damit etwas Wundervolles geleistet, vielleicht ohne dass es ihr so richtig bewusst war zu dem Zeitpunkt…
    Ich hoffe, du liest all deine schönen Kommentare auch wieder und immer wieder, damit du nicht vergisst, wie wertvoll, wie liebevoll und wie wunderbar DU bist!
    Eine ganz liebe Umarmung, Elisabeth

  • lilifee:

    auch mir sind die tränen in die augen gestiegen.

    WAS FÜR EINE WUNDERSCHÖNE GESCHICHTE.

    danke

    liebe grüße lilifee

  • admin:

    liebste elisabeth
    jedesmal, wenn mir diese geschichte wieder begegnet bin auch so gerührt. ich finde sogar, diese übung könnte noch öfters angewendet werden in gruppen. ich staune immer wieder, wieviel andere menschen in mir sehen, was ich nicht bewußt wahrnehme aber auch umgekehrt…

    und die liebevollen kommentare von euch lese ich immer wieder gerne und lasse sie wirken
    eine dankbare umarmung von babsi

  • admin:

    liebe lilifee 🙂
    schön, dass sie dir auch so gefallen hat!
    ist einer meiner lieblingsgeschichten.
    *Taschentücher reich*
    alles liebe für dich
    von babsi

  • Liebe Babsi,
    eine anrührende Geschichte. Und wenn sie nicht geschehen ist, ist sie sehr gut geschrieben.
    Danke für die Erinnerung! Herzliche Grüße, Jörg

  • admin:

    lieber jörg
    ich hoffe mal, dass es sie auch echt gegeben hat.wär das nicht schön, das in jeder klasse als lehrerin zu versuchen?
    selbst gerührte grüße von babsi

  • Dori:

    Du liebe Babsi,

    ich finde diese Geschichte immer wieder zutiefst berührend.
    Danke, dass Du sie mit uns teilst.

    Allerliebste Sonnengrüße
    Dori 🙂

  • admin:

    liebste dori
    ich kann sie auch gar nicht oft genug lesen und wundere mich, dass ich die nicht schon längst gepostet habe…
    ich hab hier immer ein klößchen im hals
    ganz liebe zauberhafte abendgrüße von babsi

  • Iris:

    Moin:) Naja, jeder von uns muss sich ja besonders fühlen, nur deswegen, weil er schon existiert:) Die Welt ist ja so schön, weil ich da bin:)

  • Erika:

    Liebste Babsi,
    schön, dass Du die Geschichte hierhergeschrieben hast.
    Sie ist wirklich wunderschön, ja Du bist besonders, jeder hat Besonderes und Wertvolles in sich und an sich, auch DU, liebste Babsi, das weißt Du doch ?????
    Sollten wir es uns ruhig öfter mal sagen und spüren lassen, ich bekam mal einen Spruch geschenkt, da stand drauf, dass man immer noch ein gutes Wort beim Fortgehen sagen soll, es könnte das letzte sein ….
    Alles Liebe für Dich und noch einen schönen Abend
    herzliche Grüße von Erika

  • admin:

    liebste erika
    mir treibt diese geschichte immer wieder tränen in die augen, auch jetzt bei deinen zeilen. WISSEN ist leider nicht spüren aber ich lasse es zu 🙂
    du liebes lichtwesen hast viel wrtvolles in dir dass du teilst.
    ein danke dafür dass ich es so spüren darf
    allerliebste umarmung von babsi

  • Ich kannte die Geschichte noch nicht und finde sie wunderschön. ,-)
    Ein kleiner Moment der Ruhe, Besinnung wenn man es so ausdrücken will. ich danke Dir dafür.
    Wie immer, zählt nur der Blickwinkel und das was wir sehen wollen, egal was jemand Anderes auch sagen mag.
    Nismion

  • admin:

    liebe(r) nismion
    danke für deine zeilen und ein herzliches willkommen an dich 🙂
    das find ich ja schön, dass ích wenigstens einem menschen auch was neues noch lesen ließ*Lächel*
    ja, ich bin der meinung, wir könnten bei jedem etwas positives schönes sehen…wenn wir auch mal bereit sind die perspektive zu wechseln.
    ich wünsche es jedem, so etwas mal zu erleben
    liebe grüße zum samstag 🙂

    babsi

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 567 mal aufgerufen
Heute: 30 Besucher
Besucher insgesamt: 150458
online: 4 Besucher
Webhost