Eigentlich schon fast absurd. Offen und kontaktfreudig bewegt sich mein Mundwerk fast von alleine. Mal frech, mal vorsichtig, mal laut, mal leise. Doch es gibt einen Wegbegleiter, bei dem mein Mund einfach nicht sprechen WILL : Das Telefon.
Dabei telefoniere ich sehr sehr gerne mit lieben Freunden oder auch anderen vertrauten Personen, meistens mit einem Lächeln auf den Lippen. Ich kann mir richtig vorstellen, wie mein Gesprächspartner sich bewegt, lächelt, nebenbei vielleicht noch etwas anderes macht…das schafft Vertrauen.
Schwierig wird es, wenn ich mit Menschen telefonieren muß, mit denen ich vorher noch gar nichts oder wenig zu tun hatte. Selbst eine einfache Auskunft einholen oder einen Termin ausmachen lässt mein Herz aufgeregt höher schlagen. Dann war es oft schon so, dass ich gerne mal andere vorgeschickt hab oder auf Mails ausgewichen bin oder sogar das persönliche Gespräch vorgezogen habe. Was ist der Grund? Die fehlende Möglichkeit, abzuschätzen, mit wem ich es zu tun habe? Das Gesprächstempo, dass mir am Telefon oft noch schneller und hektischer erscheint? Die fehlenden Gesten, Mimik, die Chance, eine Person face to face gegenüberzustehen?
Dabei möchte ich ohne das Telefon und das Hören von vertrauen Stimmen nicht mehr sein. Gerade bei Menschen, die ich nicht häufig sehen kann genieße ich das entspannte Plaudern und sich Austauschen.
Doch auch ich  muß bzw möchte mich gerne überwinden. Heute am Freitag den 13ten schien mir ein guter Tag dafür zu sein. Also wählte ich eine Nummer. Es ging um eine simple Auskunft. Am anderen Ende meldete sich eine eher unfreundlichere Frauenstimme. Klar (und wieder mit klopfenden Herzen) brachte ich meine Fragen vor, versuchte mich nicht durch die Hektik in ihrer Stimme nervös machen zu lassen. Nach nur 4 Minuten war es geschafft.
Ob es sowas wie Telefonphobie gibt? Da hilft wohl nur eins: üben, üben, üben. 🙂

16 Kommentare zu „Telefonphobie“

  • Gina:

    Nö, das ist keine Phobie. Dann hättest du das grundsätzlich. Das ist einfach die Scheu vor dem „Unbekannten“. Man weiss nicht an welchen Zeitgenossen man da gerade gerät, wie der gelaunt ist, ob der schon seinen ersten Kaffee auf hat und ansprechbar ist oder gerade Krach zu Hause hat und das an seinen Gespächspartnern ablässt. Dann kommt es auch darauf an, wie wichtig Dir Dein Anliegen ist und welche Auskunft Du dazu bekommst.
    Behörden anzurufen hasse ich auch wie die Pest und Du weisst, dass ich auch ne´ziemliche Quatschliese bin ;-)). Manchmal hat man ja Glück und der andere ist locker drauf, aber meist ist das eine ziemlich „steife“ Angelegenheit.
    Mach´Dir da mal keine Kopf drum – das ist völlig normal…

  • Hase:

    Liebste Babsi,
    ich musste schmunzeln beim Lesen. Man denkt, das glaubt man gar nicht bei einem Menschen, der gerne kommuniziert.
    Aber weißt Du, dass mir das oft ganz genau so geht ???
    Ich muss mich überwinden, dann geht es . Wenn ich keine Angst vor Telefongesprächen hab, dann geht es besser. Wenn mir etwas unangenehm ist, schiebe ich es so lange vor mir her. Es kommt aber auch auf die Verfassung an. Bin ich gerade sehr motiviert, kann ich es leichter angehen. Aber ins Schwitzen bin ich schon oft gekommen. Bei meinem Fahrradunfall vorletzes Jahr musste ich mit der Versicherung des Hundebesitzers oft telefonieren. Die Dame war sehr resulut. Ich dachte mir, ich bleib so ehrlich wie ich bin und versuche freundlich zu sprechen. Sie hat das Blatt noch einmal gewendet und das Schmerzensgeld für mich erhöt nach einem Telefongespräch. DAS hatte mich sehr gewundert und gefreut. Ich war nicht fordernd, ich bat darum, dass sie mich einmal verstehen soll, weil ich ja nicht berufstätig war……. und deshalb nicht krankgeschrieben, wollte sie die Kosten sparen….
    Eine Freundin sagte einmal: Du brauchst vor niemanden und nichts Angst zu haben. Oft ist das einfach Angst bei mir. Wenn ich mutig die Tür aufstosse, dann geht es …..
    so, da s waren viele gedanken dazu. Sicherlich wirst du dich wundern, dass es anderen ähnlich ergeht. Das ist glaube ich keine Phobie. ….. Sogar als ich Dich anrief, war ich vorher (aber nur vorher !!!!) nervös. Beim Reden mit Dir und Deiner warmherzigen Stimme ging es mir sehr sehr gut…
    Liebe Grüße
    Erika 🙂

  • Liebste Babsi,

    jetzt musste ich schmunzeln, nicht, weil ich dich auslache, sondern weil ich das (ob du es mir jetzt glaubst oder nicht) sehr, sehr gut kenne…
    Ich telefoniere nicht besonders gerne, manchmal bin ich einfach nicht in der Stimmung, manchmal habe ich Angst, ein Nein zu bekommen oder nicht die gewünschten Infos… Sehr oft passiert es, wenn Menschen anrufen, deren Nummer ich nicht kenne… Vielleicht Angst davor, dass es sich wieder um eine unerfreuliche Angelegenheit handelt, von denen ich in letzter Zeit viel zu viele hatte…
    Aber es ist einfach so, ich nehme mich an, wie ich bin 😉 und gehe trotzdem nur ans Telefon, wenn mir danach ist ~ und wenn ich selbstverständlich Zeit habe 🙂

    Hab dich lieb, du Liebe! 🙂
    Alles, alles Liebe für dich, Elisabeth

  • Liebe Babsi,
    mir geht es ganz genauso. 😳
    Dabei kommt es sehr auf meine Verfassung an, in der ich mich gerade befinde, ob ich mich überhaupt überwinden kann oder nicht. Das war bei mir schon immer so und ist eher schlimmer geworden. 🙂 Ich denke, es ist einfach Unsicherheit vor unbekannten Situationen. Man kann vorher den Menschen am anderen Ende nicht einschätzen, ob er freundlich ist oder nicht, so als wäre es dunkel. Und man kann nur seine Stimme einsetzen, kein Lächelen, um die Situation leichter zu machen. Obwohl man natürlich auch hören kann, ob jemand lächelt. 🙂
    Ich rufe generell nicht so gerne an. Obwohl es früher Menschen in meinem Leben gab, mit denen ich gerne telefoniert habe.
    Du siehst, du bist damit nicht alleine. 🙂

    Alles Liebe,
    Martina

  • Hallo liebe Babsi,

    eine alte persische Erzählung berichtet von einem buckligen Prinzen, der sich ein Standbild anfertigen ließ, dass ihn in aufrechter Haltung zeigte. Er betrachtete es täglich und wurde selber aufrecht und groß.

    Diese Erzählung zeigt, wie groß der Einfluss unserer Gedanken auf unser Denken und Handeln ist. Wenn dir das bewusst ist, wende doch mal den gleichen Trick an: Stell dir vor einem Telefonat vor, du siehst dich selbst (wie in einem Film) telefonieren und du hörst genau hin, beobachtest jede deiner Reaktionen, achtest auf alle deine Stimmeigenschaften usw. Sobald dir etwas auffällt, das du gerne verändern möchtest, hälst du den Film an, und ersetzt das alte Verhalten mit dem Neuen. Als Regisseur optimierst du alles ganz genau so, wie du es dir wünscht. Am Ende, wenn der Film fertig ist, siehst und hörst du dir alles noch einmal in der optimalen Version an.
    Das kann man sehr gut trainieren. Du wirst erstaunt sein, was das bewirkt!! Ich habe dies selber in einem Workshop vor Jahren erlebt, Teilnehmer, die sich zuvor nicht ans Telefon getraut hatten, erlebten genau das, was die Geschichte vom Prinzen erzählt. Sie wuchsen über sich selbst hinaus und verloren alle Ängste vorm Telefonieren.

    Zum Schluss noch eine URL von einer informativen Seite. Interessant darauf die 10 Telefontipps für den Alltag.
    http://blog.telefonart.de/sich-selbst-motivieren-und-angste-uberwinden/wie-du-die-angst-vorm-telefonieren-uberwindest/

    Alles Gute dir und liebe Grüße
    Dieter.

  • Liebe Babsi,
    ich denke, dass sehr viele Menschen genau diese Scheu vor Telefonaten mit unbekannten Personen haben. Mir selber ging es früher auch so. Ich erinnere mich an den Beginn meiner Berufstätigkeit, als ich das erste Mal in einem Reisebüro anrufen sollte, um einen Flug zu buchen. Boah, war das schlimm. Am liebsten hätte ich mich in mein Auto gesetzt und wäre zu dem Reisebüro hingefahren, um die mir gestellte Aufgabe zu erledigen. Das ging natürlich nicht. Heute macht es mir nichts mehr aus. Ich rufe lieber irgendwo an, als umständlich alles schriftlich oder persönlich zu klären. Das würde ich auch zeitlich gar nicht schaffen. Und doch gibt es Tage, an denen ich solche Telefonate gerne etwas vor mir herschiebe 😉
    Liebe Grüße zu dir
    Iris

  • admin:

    liebste gina
    lach DU bist nicht nur ne quatschliese, ich glaube, du läßt dich auch nicht so leicht abwimmeln und kannst dich gut konsequent durchsetzen.davor hab ich auch etwas angst, vor der eigenen schwäche, dass ich zu schnell aufgebe. heut mußte ich wegen meines verlorenen handys telefonieren und das herz schlug schon schneller aber ich war gefasster, als bei den üblichen anrufen.
    ämter sind schon ein fall für sich. da arbeite ich noch dran…
    alles liebe
    von babsi

  • admin:

    liebste erika
    schmunzel nur 🙂 auch ICH hatte beim ersten telefonat mit dir oder auch elisabeth oder oder ordentlich herzrasen. doch da wußte ich ja doch schon, was mich ungefähr erwartet. selbst bei einer „dunkel bzw rauh“ klingenden stimme merkt man, wenn diese freundlich ist und lächelt. bei menschen, die „zwangsweise“ wegen des jobs zum telefonieren verdonnert sind, da merk ich schon manchesmal dieses genervte desinteresse, was mich schnell verzagen läßt.
    bei DEINER stimme gabs keine langen zweifel und ängste :-)))
    doch je öfters ich mich überwinde, desto weniger wird die angst. ich behalte mein ziel im auge.
    allerliebste lächelnde schreibgrüße zu dir von babsi

  • admin:

    du liebe elisabeth :
    hast du dich mit unserer erika abgesprochen?*Lach*
    also deine stimme hab ich lang beneidet, weil sie schön sanft und klar aber trotzdem irgendwie „seriös“wirkt. ich kann es schwer beschreiben, vielleicht kannst du es etwas verstehen.
    ja, dieses ablehnende und manchmal sogar auch kalte verhalten am telefon fürchte ich auch. und trotzdem ist es gut, dass wir auch diese möglichkeit haben und auch mal einfach „Abschalten“ können, nicht wahr?:)
    danke dir für deine warmen worte hier.
    liebste sonnengrüße aus dem fast frühlingshaften 22ten

  • admin:

    liebe martina
    genau das ist ews. es fehlt einfach viel beim telefonieren.
    allerdings muß ich sagen, dass mit netten und lieben menschen das telefon wieder mein besonderer freund ist. in de hab ich eine liebe freundin. unsere intensiven gespräche lasufen fast nur über telefon und auch, wenn ich sie nicht sehen kann, hier lerne ich doch auch auf zeichen zu achten, wenn zb stimmung kippt oder so. es klingt komisch aber das hat mir auch etwas die scheu genommen.
    alles liebe von babsi

  • admin:

    lieber dieter
    danke für deine wertvollen tipps. dieses visualisieren klappt wirklich ganz gut, auch ich hab es schon das eine oder andere mal erleben dürfen. diese spezielle angst vor unbekannten ist auch eine frage des selbstbewußtseins. wie fühle ich mich- innen und außen. wie gebe ich das weiter? an tagen in denen ich mich besonders gut und stark fühle kommt dann auch die freude uned neugierde auf das neue. vielleichte soll´te ich das mal so betrachten?;)
    danke für deinen link.werd ich mir durchlesen :)))
    glg babsi

  • admin:

    liebe iris
    ich hab bereits kurz auf deinem blog vernommen, dass du wieder da bist und freu mich sehr, dich zu lesen 🙂
    ja diese situation kenne ich gut. warum denn kompliziert, wenn es einfach auch geht? das spart ja auch zeit und benzin.
    ich übe weiter, bis meine scheu auch weg ist :))
    alles liebe
    von babsi

  • Liebste Babsi,

    mutig finde ich, deine Ängste hier „auszusprechen“. Dich zu dir selbst zu bekennen und auch zu öffnen damit für Verbesserungen. Viele Menschen haben dieselben Berührungsängste am Telefon, wie ja auch die Kommentare hier zeigen.
    Toll finde ich die Geschichte und die Tipps von Dieter.

    Als Telefon-Fundraiserin habe ich tagtäglich mit diesen Dingen zu tun, wobei sich unsere Firma gerade in den Bereich Training anderer hinein entwickelt. Vor kurzem ist ein toller kleiner Leitfaden entstanden, um stärker, selbstbewusster und entspannter mit dem Telefonieren umzugehen (da haben wir alle dran mitgewirkt). Und den schicke ich dir in den nächsten Tagen wenn du magst einfach zu (witzig, unkompliziert, professionell).
    Und dann schau’n wir mal… das wäre doch gelacht 😉 🙂

    Herzlichst,deine seelenfrau

  • admin:

    liebste seelenfrau

    dass DU als kontaktfreudiger paradiesvogel keine berührungsängste am telefon hast, das wundert mich nicht. es gehört auch schon etwas gute menschenkenntnis dazu und die hast du ja.
    gespannt bin ich auf deionen leitfaden :-)))
    liebste sonnengrüße von babsi

  • Hallo Babsi,
    ja das kenn ich auch. Ich telefoniere auch unendlich gerne mit Freunden und Verwanden. Mit fremden Menschen telefoniere ich auch nicht so gerne. Kommt immer darauf an wie sie sich am anderen Ende geben. Aber mit mürrischen Gesprächspartnern muß man sicher immer rechnen. Da hilft nur eins…Augen zu und durch oder auflegen…
    LG Frautratsch

  • admin:

    liebe frautratsch
    ja mit freunden ist es auch anders. man sieht das gesicht schon vor sich und kann mit etwaigen schwanken besser umgehen. dieses mürrische oder auch grantige läßt mich dann doch unsicher werden. aber wie schon so gut gesagt:augen zu und durch :-)) mit der zeit wird man da schon gelassener
    lg babsi

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 939 mal aufgerufen
Heute: 66 Besucher
Besucher insgesamt: 145596
online: 7 Besucher
Webhost