Schon im November letzten Jahres ging das Seminar los. Wir trafen uns insgesamt 7mal wöchentlich. Da wegen Krankheit frau Mag Standenat ausfiel sprang dann ihre Assistentin Frau Stekl ein

Durch Silvia (lieben Dank an dich!!) wurde ich im August auf dieses Seminar aufmerksam. Das Thema „Selbstliebe“ ist bei mir ein sehr großes und deshalb meldete ich mich auch gleich an. Es sollte am  5.10 losgehen doch wegen Krankheit wurde es um einen Monat nach hinten verschoben. Gut machte mir nichts aus. Ist doch ein super Jahresabschluss! Dann wurde noch mitgeteilt, dass die Assistentin den Kurs halten würde. Ich fand es toll, dass wir extra angerufen wurden, ob das so für uns ok ist.
Am ersten Kursabend schaffte ich es, fast zu spät zu kommen, obwohl ich früh genug los marschiert war. Ich hatte mich in der Dunkelheit komplett verirrt und wollte schon kehrt machen und nach Hause fahren. Ich hasse es, zu spät zu sein. Doch irgendwie schaffte ich es, nur ein paar Minuten nach offiziellem Beginn das dunkle Schulgebäude zu erreichen. Silvia war schon da und hielt mir einen Platz frei. Dankbar nahm ich Platz zum verschnaufen und da fing es auch schon an. Erst stellte sich die Kursassistentin- nun zur Leiterin befördert- vor und dann waren wir an der Reihe. Silvia und ich waren wohl so ziemlich die jüngsten. Die erste Stunde diente im Großen und Ganzen mal zum Kennen lernen und den Themen die im Kurs durchgenommen werden sollten. Es war interessant aus wie viel verschiedenen Motivationen die Frauen (wir waren eine reine Frauenrunde) sich hier eingefunden hatten. Da war die eine die sehr frustriert über ihr bisheriges Leben erzählte, eine andere in einer Beziehungskrise….
Die 1 ½  Stunden begannen immer damit, dass jeder über seine letzte Woche reflektieren konnte. Da ging schon einiges an Zeit drauf aber es war sehr spannend, den Berichten zu lauschen. Gegen Ende wurden wir mit vielen Gedankenanstößen entlassen die mich oft die ganze Woche über durch begleiteten. Gleich in der 2ten Stunde gab es eine Übung, die mich sehr sehr viel an Überwindung kostete. Wir mussten der Reihe nach uns einen Spiegel vorhalten und den Satz laut sagen „ Ich verdiene, dass es mir in allen Lebenslagen super gut geht!“ Ich spürte den Drang in diesen Moment, davonzulaufen und musste sehr mit den Tränen kämpfen. Das war für mich nur noch mehr Bestätigung, dass dies ein großes Lebensthema bei mir ist. Ich nahm all meinen Mut zusammen und schaffte es dann auch. Ich übte dann noch einige Male daheim. Es war doch was anderes, als vor versammelter Mannschaft.
Ein großes Thema waren unsere Glaubenssätze. Wie oft denken wir uns dass wir z.B. nur geliebt werden wenn

– wir perfekt sind
– wir etwas leisten oder
– wir stark sind und keine Gefühle zulassen

Das Liebe wehtun muss, dass wir doch immer nur weniger wichtig sind als andere usw. Ich fand mich in vielen dieser Sätze wieder. Besonders im Satz, dass „gelitten werden muss“. Wir verdienen doch alle, dass es uns gut geht.

Auch das Loslassen war ein Thema. Ich hatte bzw. habe immer noch Angst davor. Dabei ist Loslassen ein Gewinn an Kraft und Energie, wenn man es zulässt. Ich werde mich mit diesem Thema noch weiter auseinandersetzen

Etwas völlig Neues für mich ist das Spiegelgesetz. Ich habe schon oft davon gehört aber als es dann ausführlicher durchgenommen wurde traf es mich wie ein Schlag. Wir mussten uns Menschen aussuchen die eine für uns nervende Eigenschaft verkörpern. Ich dachte dabei an bestimmte Menschen aus meiner Vergangenheit bei denen ich nur die kleine Babsi war die nur dann gut war, wenn sie funktionierte nach deren Vorstellungen. Wenn ich „Fehler machte“ konnte man mir nicht mehr verzeihen. Ich brauchte einige Tage, um zu verstehen, dass ich mir wohl selber gewisse Dinge nicht verzeihen konnte….!
Wir begenen täglich Spiegeln in Form unserer Mitmenschen.

In der letzten Stunde wurde u.a noch über Weltbilder geredet, den Glauben und den Vorstellungen von „Schicksal“ Für mich war das ein guter Abschluss des Ganzen.

Das waren jetzt mal die für mich wichtigsten Punkte. Eine Zusammenfassung des Kursinhaltes hab ich für mich noch abgespeichert aber dies alles hier rein zu bringen dann  wäre es hier zu lang.
Diese Abende brachten mich oft zum nachdenken, reflektieren und ich spüre dass ich wieder einen großen Schritt weitergekommen bin.
Selbstliebe ist etwas so wichtiges. Nur wer sich selber wertschätzt und akzeptiert, ist auch in der Lage, es an andere weiter zu geben. Auch dass meine Gefühle immer richtig sind und zugelassen werden sollen. Sie sind es, die uns zeigen, wie es uns geht, was richtig für uns ist, auch wenn sie negativ sind und wir uns gerne in negativen Gedankenlawinen festbeißen…
Sich bewusst werden und auch mal innehalten.
ICH ÜBERNEHME VERANTWORTUNG FÜR MEINE EIGENEN GEFÜHLE UND FÜR MICH SELBST – dieser Satz hängt groß an meiner Pinnwand

Ich bin diesem Ziel wieder einen großen Schritt näher gekommen und freu mich sehr darüber.
Wieder ein wichtiger Schritt für mich, bewußter mit mír, meinen Mitmenschen und meinen täglichen Erlebnissen umzugehen.

Ich bin schon gespannt auf den Folgekurs den ich natürlich auch wieder mitmachen möchte

2 Kommentare zu „Selbstliebe – Seminarzusammenfassung“

  • Du liebe Babsi,
    ich habe bei Sabine Standenat auch dieses Seminar gemacht, naja, eigentlich nur den Einführungstag – vor vielen, vielen Jahren inder VHS Ottakring! Aber diese Frau hat so einen Charme und einen Esprit – hatte den ihre Assistentin auch? Das Wichtigste sind ja die Themen – wenn sie dich berühren, dann sind das erste gute Schritte auf deinem Weg. Und ich spüre da heraus, dass du da schon ein großes Stück gegangen bist! Toll, was du machst!!! Weiter so! 🙂
    Alles Liebe von Elisabeth

  • admin:

    Liebe Elisabeth danke für deinen netten Kommentar und deinen Besuch
    Ich hab diese Frau leider noch nicht kennengelernt aber angeblich ist sie ab März im Folgekurs dabei. Ihre Assistentin fand ich toll. Sie ging auf jeden von uns ein, egal ob wir was passendes sagten oder nicht. und ich geh nun zu ihr öfters zu r Ergosom. Wollte es wöchentlich machen nur ist mir der Weg 10.-16. dann doch etwas zuviel wenn auch sonst viel angedagt ist.Ich find es toll!!!
    egal wer von beiden nun den Kurs machen wird,ich freu mich ´schon..
    ganz ganz liebe Grüsse von Babsi

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 979 mal aufgerufen
Heute: 90 Besucher
Besucher insgesamt: 152660
online: 0 Besucher
Webhost