blume1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Schwächen und Fehler bei dir selbst brauchst du dich nicht zu wundern. Aber du darfst sie auch nicht vertuschen und zu Tugenden verdrehen. Du mußt damit leben lernen. Du weißt doch: Niemand ist so gut wie in seinen besten Augenblicken, aber auch niemand ist so schlecht wie in seinen schlechtesten Augenblicken. Freundschaft und Liebe blühen, wo Menschen sanft geworden sind, sanft in ihrem Urteil, sanft in ihren Worten und sanft in ihrem Umgang miteinander.
(Phil Bosmans)

Wir alle haben gute und weniger gute Eigenschaften, oder anders ausgedrückt: förderliche und hinderliche Eigenschaften. Freude, Lachen, Geben gehören genauso dazu wie auch mal Ablehnung, Trauer, Wut, Eifersucht. Alles gehört zu uns, wie Licht und Schatten gehört, der Tag und  Nacht, die Sonne und der Regen und all das ergibt das, was uns ausmacht.  Scham und Stolz verwstellen uns oft die Sicht und was wir nicht sehen, ist auch nicht vorhanden. Wenn wir in bestimmten Situationen solche Gefühle, wie Eifersucht oder Wut haben, sehen wir nicht den Ursprung, sondern sind im JETZT gefangen. DA lohnt sich doch mal der Blick HINTER der Wand.
Annehmen, verstehen, akzeptieren als ein Teil von dir, der  dich ausmacht…ebenso, wie er auch andere ausmacht…hilft ein Stückchen mehr aufeinander zuzugehen. Denn mit allem, was wir sind, geben wir genau das weiter, was wir sind und was wir daraus machen. Und wir wissen ja: die Macht unserer Gedanken ist groß. Ich weiß, dass ich kein perfekter Mensch bin, der nur gute und friedliche Stimmungen in sich trägt. Ich bin PERFEKT ich selbst mit vielen Facetten.
Ich grabe und  suche und finde das Beste von und in mir und lasse es erblühen und wachsen…sich entwickeln und reifen..das ganze Leben lang.

15 Kommentare zu „2 Menschen in mir“

  • Hase:

    Liebste Babsi,

    wie schön, was Du wieder hervorgezaubert hast. Ganz genau, wir haben uns ja schon oft darüber unterhalten….

    Es ist interessant, wenn wir uns dem Ursprung dieser Gefühl nähern. Dann spürt man, woran es liegt, dass die Wut oder die Eifersucht zum Vorschein kommen. Ich bin froh, dass ich zu diesen ganzen Facetten ein gutes Verhältnis bekommen habe, ich erkenne sie und die Zeit, in der sie mir unangenehm sind, wird immer kürzer und hinterher lebe ich viel erleichterter, weil ich mich selbst erkannt habe. Das finde ich schön.
    Unangenehme Gefühle bringen ja auch unangenehme Begleiterscheinungen im Körper mit sich. Auch das habe ich gelernt, wahrzunehmen, das ist so interessant, ich glaube mich immer besser zu kennen, innen und außen und lebe das auch so. Es gehört zu mir, aber ich weiß jetzt Bescheid, im Gegensatz zu früher, wo diese Gefühle mir den Anlass gaben, mich eher selbst zu hassen als zu lieben.
    herzliche Grüße zu Dir, Du LIEBE
    Erika 🙂

  • Hase:

    Huch, zwei verschiedene Bilder hier oder hab ich jetzt geträumt ?

  • admin:

    liebste erika.
    ja, so aktuell immer wieder, dass ich es einfach wieder ansprechen wollte. ich bin gerade selber wieder einmal gefangene von einer eher hinderlichen emotion, ich weiß woher und warum, ich nehme es an und weiß, ich kann daraus etwas entstehen lassen und lerne mich noch besser kennen.
    danke für deine gedanken dazu, auch der körper ist unser botschafter, für und mit uns.
    ich sehe, wie sehr du im einklang mit dir bist und auch mit anderen :))
    allerliebste herzensgrüsse von babsi
    ps: das bild hab ich bearbeitet und schwarz-weiß mit bunt vermischt :)))

  • Liebe Babsi,

    ich glaube, das Annehmen ist gar nicht so schwierig. Der erste Schritt dorhin schon eher. Das Verständnis für sich aufzubringen.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag!

    Liebe Grüße, Emily

  • Ja, und alles, alles ist bereits da, in uns, nicht wahr, liebste Babsi? 🙂

    Das hast du wunderbar beschrieben – zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust… das Gute und das Schlechte… und trotzdem darf beides sein und ist gut so, denn nur durch das eine können wir auch das andere wahrnehmen und schätzen…

    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, du stets wachsende und blühende Babsi! *lächel*
    Von Herzen, Elisabeth

  • Liebste Babsi, ja auch die Schattenseiten in uns akzeptieren, da gehört was zu und wenn man es einmal geschafft hat, dann fühlt man sich total befreit… So ist es mir jedenfalls ergangen. Klar ärgere ich mich auch immer nochmal über mich, aber nur kurz und ich muss dann auch immer über mich selber lachen…:-) Schön hast Du das geschrieben, wunderbare Worte hast Du gefunden… Sanfte Herzensgrüsse zu Dir, Andrea

  • Der Blick dahinter ist immer lohnenswert, zumal besonders dann, wenn man sich der Sache auch annimmt und wie Du daran arbeitet…

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

  • Liebe Babsi,
    wie das, „im JETZT gefangen“, und sonst doch im Hier und Jetzt leben? Ich meine, es geht eher um den Blickwinkel, ob ich mich einenge, indem ich mich auf das Negative fixiere. Oder ob ich das negative annehme ebenso wie das Positive.
    Und Perfekt will ich gar nicht sein. „Sehr gut“ reicht mir (sagt Gott ja zur ganzen Schöpfung.) Perfekt hat für mich einen negativen Beigeschmack, wahrscheinlich liegt es daran…
    Liebe Grüße, Jörg

  • Am Netbook ist es automatisch, von anderen stellen muss ich das Häkchen setzen, damit ich deine Antwort mitbekomme….

  • admin:

    liebe emily

    genau das ist für mich annehmen :-)) verständnis für unsere kleinen menschlichen „macken“ und das bewußt sein darüber.
    ganz liebe tagesgrüsse zu dir, liebe emily!:)
    von babsi

  • admin:

    liebste elisabeth
    jaaaa*Lach* an den satz dachte ich auch mit den 2 seelen und ich glaube sogar, dass ohne gegenseite wir uns gar nicht so entwickeln könnten, wie wir es tun. alles ist teil von uns und ist auch motor.´in welchem ausmaß, das bleibt uns überlassen.

    danke für deine wunderbaren gedanken dazu *strahl*
    allerliebste sonnengrüsse zu dir von herzen
    babsi

  • admin:

    liebste andrea

    es ist wirklich befreiend, WENN man es geschafft hat. ich bin dabei und lerne und versuche auc´h die stacheln anzunehmen und ihnen positiv bzw mit humor zu begegnen. ein kampf mit mir seler??ach nein, das klingt zu dramatisch! lieber ein auseinandersetzen.
    lieben dank für deine sanften wohltuenden gedanken dazu 🙂
    liebste herzensgrüsse zu DIR von babsi

  • admin:

    lieber kvelli 🙂
    ein blick hinter den vorhang…nun hab ich grade eine theaterbühne vor meinem inneren auge *Lach* hoffe mal, dahinter ists nicht nur dunkel :))
    danke für deinen besuch.
    alles liebe von babsi

  • admin:

    lieber jörg

    vielleicht hätte der satz besser gepasst:“gefangen in meinen momentanten emotionen“. wenn ich es dann von außen betrachte, nehme ich das ganze wahr..in dem moment nicht.
    gut finde ich deine gedanken zum thema „perfekt“;)) ich hab das wort früher immer bei meiner mutter gebracht, wenn mir was besonders gut geschmeckt hat *grins* soviel zum thena geschmack*lach*

    liebe nachdenkliche grüsse von babsi

  • … und schöne Abendgrüsse an dich liebe Babsi 🙂

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 669 mal aufgerufen
Heute: 185 Besucher
Besucher insgesamt: 146334
online: 2 Besucher
Webhost