Artikel-Schlagworte: „Phil Bosmans“

Menschen gern sehen, das heißt: an Tagen der Freude mit ihnen fröhlich und guter Dinge sein; in Stunden der Not für sie eine helfende Hand und ein tröstendes Herz haben. Menschen gern sehen, das heißt: sich nicht selbst genügen wollen, das Herz aufschließen und Platz darin machen für andere, mit reinen Augen sehen und mit einem reinen Herzen.
(Phil Bosmans)

Ich fühl mich sehr wohl unter Menschen, vor allem, wenn sie freundlich und offen sind. Da wächst die Freude an Ideen und Erfahrungsaustausch.  Denn im Grunde sind wir doch alle “Herdentiere”?!
Doch ich bin ebensogern auch mal alleine für mich
My Home is my Castle. Dort sammle ich mich neu, zieh ich mich zurück,  lasse mich von alten und neuen Gedanken inspirieren, reinige und entsorge Ballast, den ich nicht mehr brauche… und behalte trotzdem den Kontakt zur Außenwelt, kann trotzdem da sein mit Worten, mit guten Gedanken, ich bin da…mit Herz und Seele
Ich bin für dich da…auch wenn du mich nicht siehst.

herbst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Der Herbst fängt an. Ich sehe es im Garten, an den Bäumen und Büschen. Ich spüre es an der Luft und den eigenen Gliedern. Der Sommer ist unwiderruflich vorbei. Gegen den Herbst ist kein Kraut gewachsen. Aber der Herbst ist schön und kann so reich an Farben sein. Die letzten Freuden des Lebens sind stiller, aber auch tiefer. So will ich den Herbst ruhig zu mir kommen lassen.
(Phil Bosmans)

ICh liebe die Farben des Herbstes und die Spaziergänge durch Parks oder Wälder sind für mich im mom wie Reisen in eine andere Welt. Die Natur zeigt ihre schönsten Farben und eine leise Melancholie macht sich in mir breit. DAs Alte geht langsam wieder damit Neues kommt. Die ganze Pracht des Jahres hier um mich herum. Und ich bin ein Teil dieses Ganzemn im HIER und JETZT.
Auch wenn die Tage nun kürzer werden, die Sonne seltener….ich genieße diese Zeit und Farben

Schau einmal im Spiegel auf dein eigenes Gesicht. Dahinter wohnst du. Dein Gesicht ist Spiegel deines Inneren. Verträgt dein Gesicht kein Lächeln mehr, dann ist dahinter etwas faul. Dein Herz ist krank. Ein kaltes Gesicht kommt aus einem kalten Herzen. Menschen mit sauren Gesichtern versauern das Leben.
Mach’ dein Herz gesund. Bring’ aus deinem Herzen ein Lächeln hervor, auf der Straße, am Schalter, im Büro, bei der Arbeit, zu Hause, einfach weil du es schön findest, einfach so.
(Phil Bosmans)

Wir haben soviele Gesichter: klar und rein, mit Masken, offen, traurig, schüchtern, jung,alt,weise,….
Jedes Gesicht erzählt Geschichten und Gedanken,  die Geschichten des Lebens, Zeichen der Zeit. Wir haben gelernt,  Masken zu tragen, TRänen dahinter zu verstecken.
In jedem Gesicht zeigt sich die Liebe durch ein Lächeln. Sie ist der Zaubertrank, der unsere Masken bröckeln läßt.
Danke für jedes Lächeln, dass mir entgegenstrahlt
DANKE für DEIN Lächeln :)

blume1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Schwächen und Fehler bei dir selbst brauchst du dich nicht zu wundern. Aber du darfst sie auch nicht vertuschen und zu Tugenden verdrehen. Du mußt damit leben lernen. Du weißt doch: Niemand ist so gut wie in seinen besten Augenblicken, aber auch niemand ist so schlecht wie in seinen schlechtesten Augenblicken. Freundschaft und Liebe blühen, wo Menschen sanft geworden sind, sanft in ihrem Urteil, sanft in ihren Worten und sanft in ihrem Umgang miteinander.
(Phil Bosmans)

Wir alle haben gute und weniger gute Eigenschaften, oder anders ausgedrückt: förderliche und hinderliche Eigenschaften. Freude, Lachen, Geben gehören genauso dazu wie auch mal Ablehnung, Trauer, Wut, Eifersucht. Alles gehört zu uns, wie Licht und Schatten gehört, der Tag und  Nacht, die Sonne und der Regen und all das ergibt das, was uns ausmacht.  Scham und Stolz verwstellen uns oft die Sicht und was wir nicht sehen, ist auch nicht vorhanden. Wenn wir in bestimmten Situationen solche Gefühle, wie Eifersucht oder Wut haben, sehen wir nicht den Ursprung, sondern sind im JETZT gefangen. DA lohnt sich doch mal der Blick HINTER der Wand.
Annehmen, verstehen, akzeptieren als ein Teil von dir, der  dich ausmacht…ebenso, wie er auch andere ausmacht…hilft ein Stückchen mehr aufeinander zuzugehen. Denn mit allem, was wir sind, geben wir genau das weiter, was wir sind und was wir daraus machen. Und wir wissen ja: die Macht unserer Gedanken ist groß. Ich weiß, dass ich kein perfekter Mensch bin, der nur gute und friedliche Stimmungen in sich trägt. Ich bin PERFEKT ich selbst mit vielen Facetten.
Ich grabe und  suche und finde das Beste von und in mir und lasse es erblühen und wachsen…sich entwickeln und reifen..das ganze Leben lang.

quelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn du müde geworden bist vom Laufen nach den Sternen, um den Menschen in der Nacht etwas Licht zu bringen, dann setz dich in der Stille nieder und lausche auf die Quelle.
Wenn du tief genug vordringst zum Kern der Dinge, dann bekommst du Augen, um unsichtbare Dinge zu sehen, und Ohren, um unhörbare Dinge zu hören.
(Phil Bosmans)

In Zeiten der Traurigkeit oder auch einfach nur der Müdigkeit nehme ich sie besonders wahr…das PLätschern der immerwährenden Quelle, der ich folgen kann, die mich an lauschige wohlige Plätze führt an denen Sonnenstrahlen und Blumen dir das schönste Lächeln schenken und dir zeigen, dass du in dir drinnen immer eine Möglichkeit hast, weiterzugehen. Du mußt sie nur sehen

glueckskeks1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Glück liegt nicht am anderen Ufer,
bei den anderen Menschen, denen es scheinbar viel besser geht.
Das Glück liegt in dir.
Es nimmt seinen Anfang in deinem Herzen,
und du gibst es weiter,
wenn Menschen gern mit dir zusammen sind.
(@Phil Bosmans)
Phil Bosmans Zitate zum Thema Glück zähle ich zu meinen absoluten Favoriten!!

Es gibt soviel Glück, was in und um uns herum ist und doch sehen wir oft nur so wenig davon.   Zum Thema „Glück“ hat Irene nun ihre erste Blogparade gestartet.
Ich habe dieses Thema schon öfters hier in der einen oder anderen Sichtweise hier betrachtet.
Für mich ist glücklich sein ein Gefühl, dass sich ständig und stetig verändert. Mal fühl ich das Glück so nah, mal so weit entfernt. Ich konzentriere mich auf das, was mir Freude und andere positive Gefühle bringt und darauf basiert dann MEIN Glück.  Menschen, die mir sagen, dass sie immer glücklich und heiter sind,  sind meiner Meinung nach nicht ganz ehrlich. (Vielleicht nun etwas gewagt?) Denn auch Trauer, Leid und unglücklich sein gehört zum Leben dazu.
Glück ist nichts, was einfach da ist oder nicht, es ist MACHBAR.. ich selbst, bestimme, was mich Glücklich macht..ob es etwas KLeines ist (Wie ein Marienkäferchen dass sich gerade auf deinem Arm niederläßt) oder etwas anderes…ICH BESTIMME
Glück offenbart sich nun für mich in vielen Formen, die ich vor einiger Zeit noch nicht richtig wahrgenommen habe bzw auch noch nicht konnte. Aus mehreren Perspektiven betrachtet sah ich plötzlich Details und Besonderheiten, die ich aus der einseitigen Lage noch nicht gesehen habe.
Glücklich bin ich mit anderen Menschen zusammen zu sein,  mit denen ich mich austauschen kann, ein Geben und Nehmen in harmonischen Bahnen läuft. Ja, um glücklich zu sein habe ich gerne andere Menschen um mich herum. Denn schließlich verdoppelt sich doch das geteilte Glück  gleich nochmal, nicht wahr?*lächel* Auch im Alleinsein finde ich Glück, indem ich mir Zeit nehme für mich, meine Beschäftigungen, meine  Wahrnehmungen…einfach für MICH: IN der Stille hören, in der Ruhe fühlen, neu auftanken. Ich genieße die Zeit mit mir selber.
Glücklich bin ich auch, zu erkennen, wie viel ich selbst dazu beitragen kann und  was für eine Macht  und Verantwortung ich selber auch haben kann, mir das Glück zu schaffen.
Dies war jedoch nicht immer so. Noch vor kurzem habe ich die Verantwortung für mich in die Hände anderer gelegt und somit auch mein Glück. Ich hatte auch große Angst davor, mir einzugestehen, was ich wirklich möchte denn die anderen wissen ja besser, was gut für mich ist. Erst, als ich nach und nach selbst immer wieder ein kleines Stückchen  Verantwortung und auch Entscheidung übernahm, merkte ich:“ Da geht doch etwas!?“ Als ich dann auch noch psychisch und auch körperlich sehr unten war, stellte dies noch eine zusätzliche Herausforderung dar, mich mehr MEINEM Leben zu widmen.
Seitdem erkunde ich Stück für Stück den Weg zu meinem persönlichen Glück. In MEINEN Farben, Bildern und Düften und Träumen….lasse ich etwas eigenes entstehen und mich treiben.
Das Glück besteht für mich aus vielen Farben. Jede Farbe steht für etwas Besonderes und doch sind sie alle miteinander verbunden…so wie beim Regenbogen..und deshalb ist meine Lieblingsfarbe (Neben Blau natürlich!!!) ganz klar: BUNT!!!!
Wenn ich das Glück nun malen sollte würde ich einen Farbenkreis machen in dem jede Farbe sich mit anderen vermischt, sich aufteilt…wieder zusammenläuft..ein unendlicher Faden quer durch das Ganze in einem riesigen Kreis.
Auch die Dankbarkeit gehört für mich zum Glück dazu. Dankbar dafür, dass ich leben kann, mich bewegen, genießen, gehen und atmen…dass ich in einem Land lebe, wo mir das alles ermöglicht wird. Auch mir selbst gegenüber, dass ich mir auch immer mehr erlauben kann zu sein, wie ich BIN.
Dazu gehören alle Arten von Gefühlen dazu, auch eben unglücklich sein…mit jedem Schritt den ich zu meinem Glück beitrage (Und auch liebe andere Menschen beitragen!) mache ich einen weiteren Schritt auf mich (Und andere zu!)

(Bildquelle: Pixelio, delater)

Schneeweisschen_und_Rosenro

In jedem Menschen gibt es eine tiefe, große Einsamkeit. Jeder Mensch ist einmalig. Es kann nun mal keiner in die Haut eines anderen schlüpfen. Es ist dem Menschen nicht gegeben, einen anderen fühlen zu machen, was er fühlt. Du verstehst mein “Ich liebe dich” anders als ich deins. So gibt es selbst in der innigsten Beziehung einen schmerzlich trennenden Abstand. Aber vielleicht kann er durch den Geist der Liebe überbrückt werden, denn ohne die gedankliche Verbindung bist du mutterseelenallein. Nur wenn du absolut sicher bist, daß irgendwo ein Mensch an dich denkt, der dich lieb hat, bist du nicht mehr so einsa
(Phil Bosmans)

Die liebe Andrea hat es so schön ausgedrückt: Alles was wir tun und sagen, tun wir mit  unserer eigenen Energie…dem eigenen Sein…DAS macht uns alle so einzigartig. Es gibt niemanden, der genau dasselbe fühlt und meint, wie ich.
Und doch brauchen wir uns nicht einsam zu fühlen. Denn wir suchen, finden und erfreuen uns an den ergänzenden Gefühlen, Meinungen und Handlungen und Fähigkeiten der anderen..sie zeigen uns neue Möglichkeiten…wecken neue Energien, Wünsche und Träume…auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick nicht so ist. Oder wie ist es sonst zu verstehen, dass manche nicht miteinander können aber ohne einander noch weniger?:)) GENAU
Die Liebe ist immer und überall und erinnert uns, an das, was uns miteinander verbindet.
und dann plötzlich sehen und spüren wir…dass in unseren unterschiedlichsten Zugängen…eine Gemeinsamkeit liegt

(Bild:Pixelo by AngelaL)

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 1081 mal aufgerufen
Heute: 134 Besucher
Besucher insgesamt: 123684
online: 0 Besucher
Webhost