Was gestern noch gut war
muss es nicht auch heute sein
was JETZT guttut ist gut,
die Zukunft wird es uns zeigen
und das Schöne daran ist: ich kann und ich darf jederzeit meine Meinung ändern, sie ergänzen, neu Überdenken, andere Blickwinkel einbeziehen.
So, wie sich der Weg auf dem ich mich bewege immer wieder etwas anders zeigt, so gibt es auch IN mir neue verschlungene Pfade und Richtungen. Ich lerne, NEIN zu dem zu sagen, was vielleicht einmal gültig war und JA zu dem, was JETZT für mich zählt.
Ein harter Prozess..und doch sehr sehr heilsam und erleichternd und zeigt mir selbst, ich stehe zu mir…auch, wenn andere mal enttäuscht oder gar verärgert sind.
Ich darf JA und NEIN sagen…IMMER!

15 Kommentare zu „Die Freiheit, JA und NEIN zu sagen“

  • Hallo Babsi, versuche deine Gedanken in eine Richtung zu halten, das soll jetzt nicht heissen einen Tunnelblick zu bekommen. Heute ja morgen nein! Frag deinen Bauch! Der beste Ratgeber!!
    Mit den besten Wünschen
    Mrs, Jones

  • Liebste Babsi,

    ja, du DARFST!!! 🙂 Das eine und/oder das andere, zu jedem Zeitpunkt darfst du dich frei entscheiden, und beides ist gut.
    Dass es das Gegenüber auch so sieht, ist nicht selbstverständlich und bestimmt schwierig, wenn es anderer Meinung ist… Hauptsache ist jedoch, dass du DIR treu bleibst!

    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

  • Hase:

    Liebste Babsi,
    danke für Deinen Gedandenanstoß. Mir ist dieses Zitat eingefallen:

    „Wer a sagt, der muß nicht b sagen. Er kann auch erkennen, daß a falsch war. (Der Knabe)Berthold Brecht, Quelle: Der Neinsager“

    Ich kann jederzeit neu entscheiden, wenn es in dem Moment, in dem ich es sage, stimmig ist, im nächsten Moment kann und darf es schon wieder anders sein.
    Liebe Grüße aus dem Sonnenschein
    ♥ Erika

  • mirja:

    Liebe Babsi,

    im Prinzip stimme ich Dir zu, aber gibt es nicht dennoch Situationen in denen man nicht frei Ja oder Nein sagen kann? Ich leide unter Zahnarztphobie, wenn ich also immer Nein sagen würde, wenn ich wollte, wäre das ziemlich schlecht für mein Gebiss. Genauso ist es umgekehrt mit dem Ja zum ausschlafen, wenn ich eigentlich zur Arbeit muss. Vielleicht habe ich Dich ja auch falsch verstanden, aber ich habe das Gefühl, dass Du in Deinem Artikel die Zwänge vergisst, um die wir nicht herum kommen.
    Liebe Grüße
    Mirja

  • admin:

    liebe mrs jones 🙂
    ein guter gedanke. und mein bauch hat auch nicht jeden tag dasselbe bedürfnis. dennoch, wenn ich weiß, was ich WILL dann kann ich diesen weg auch gehen.
    übrigens: ich mag tunnel*lach*
    dir einen schönen tag 🙂
    babsi

  • admin:

    liebste elisabeth

    deine bestärkenden worte geben noch einmal die gewissheit. der druck auf der anderen seite kann sehr groß sein, da brauchts schon auch mut.
    wir bleiben uns treu :))
    alles alles liebe von herzen für dich von babsi

  • admin:

    liebste erika
    ich winke mal ganz lieb herüber aus dem nebel 🙂
    danke für dein zitat. ja, jederzeit neu fühlen, ob das, was um uns herum ist noch stimmig ist. ich hab mich lange nicht getraut, nein zusagen, wenn etwas nicht mehr stimmig war. jetzt mach ich es immer öfters und merke, wie viel entspannter ich dabei werde.

    allerliebste gedankengrüße zu dir von babsi ♥

  • admin:

    liebe mirja
    herzlich willkommen 🙂
    deine gedanken bewegen mich, denn auch ich kenne diese angst sehr sehr gut*lächel*
    natürlich gibt es dinge, die müßen getan werden, ob man lust hat oder nicht, sie sind notwendig.
    mir geht es hier eher um meinungen und einstellungen..diesen gedanken, dass wir unsere meinungen (Und damit auch unser tun) jederzeit ändern DÜRFEN. (sihe auch das zitat in erikas kommentar)
    hätte ich vielleicht noch mehr hervorheben können :))

    und was unsere gemeinsame angst betrifft: auch das ist eine einstellungssache (ohne sie nun zu verharmlosen) aber das ist wieder ein eigenes kapitel. die angst lähmt uns aber sie hat ihre daseinsberechtigung und ihrern grund.
    ich wünsch dir alles liebe und einen schönen tag 🙂

    babsi

  • Time to say goodbye…

    Sonnenschein auf all Deinen Wegen
    möge Dir stets ein gut Begleiter sein.
    Gemeinsame Weile im Net war schön,
    doch jetzt ist Zeit für mich zu geh’n.
    Abschied nehmen ist das Zauberwort,
    so ist der Weg das einzig wahre Ziel.
    Ob Ewigkeit dahinter sich versteckt,
    ich weiß es nicht, ich werde seh’n.
    Nur eins noch möchte ich Dir sagen,
    ein großes dickes Dankeschön!!!

    Servus, so long, und wie wir „Lateiner“ sagen,
    herzlichst
    Kvelli

  • admin:

    lieber kvelli

    es ist komisch, dass ich gerade JETZT wieder deinen blog besucht habe. mir tut es wie den anderen sehr leid, denn du hast in mir viel gedanken angeregt 🙂
    ich wünsch dir alles alles gute!!!
    babsi

  • Liebste Babsi, das ist eine Lektion, die ich immer wieder lerne:-) Ich darf JA sagen und ich darf auch NEIN sagen… Schön, dass Du das auch tust:-)und danke für die Erinnerung, Allerliebste Herzensgrüsse Andrea

  • admin:

    liebste andrea

    an dieser lektion bin ich auch gerade dran. zu oft geh ich konfrontationen noch immer aus dem weg, indem ich beim ja bleibe, obwohl ich nicht (oder nicht mehr)so empfinde. denn ich gerate leicht in bedrängnis, wenn ich mich rechtfertigen soll. nur: muß ich mich denn rechtfertigen?reicht dann nicht diese gewissheit, dass es für mich so ist?
    ich weiß es nicht.
    aber es gelingt mir nun schon viel mehr :)))
    allerliebste grüße auch zu dir, du liebe!
    babsi

  • Unser Leben ist immer wieder einem Wandel unterzogen. Und gut ist es so 😉 So bleibt alles im Fluß!

    Herzliche Grüße an dich, Emily

  • admin:

    liebe emily 🙂
    jaaa und das macht das schwimmen lernen noch einfacher wenn ich mich tragen 🙂
    liebste grüße an dich aus dem verregneten wien

  • Ich schicke dir ab morgen Sonne, liebe Babsi 😀

    Emily

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 552 mal aufgerufen
Heute: 118 Besucher
Besucher insgesamt: 150465
online: 4 Besucher
Webhost