Artikel-Schlagworte: „Lob“

pokal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei Frauen wollten am Brunnen Wasser holen. Nicht weit davon saß ein alter Mann auf einer Bank und hörte zu, wie die Frauen ihre Söhne lobten.

„Mein Sohn“, sagte die erste, „ist so geschickt, daß er alle anderen hinter sich läßt …“ „Mein Sohn“, sagte die zweite, „singt so schön wie die Nachtigall! Es gibt keinen, der eine so schöne Stimme hat wie er …“

„Und warum lobst du deinen Sohn nicht?“ fragten sie die dritte, als diese schwieg. „Er hat nichts, was ich loben könnte“, entgegnete sie. „Mein Sohn ist nur ein gewöhnlicher Knabe, er hat nichts Besonderes an sich und in sich …“

Die Frauen füllten ihre Eimer und gingen heim. Der alte Mann aber ging langsam hinter ihnen her. Die Eimer waren schwer und die abgearbeiteten Hände schwach. Deshalb legten die Frauen eine Ruhepause ein, denn der Rücken tat ihnen weh.

Da kamen ihnen drei Jungen entgegen. Der erste stellte sich auf die Hände und schlug Rad um Rad. Die Frauen riefen: „Welch ein geschickter Junge!“ Der zweite sang so herrlich wie die Nachtigall, und die Frauen lauschten andachtsvoll mit Tränen in den Augen. Der dritte Junge lief zu seiner Mutter, hob die Eimer auf und trug sie heim.

Da fragten die Frauen den alten Mann: „Was sagst du zu unseren Söhnen?“ „Wo sind eure Söhne?“ fragte der alte Mann verwundert. „Ich sehe nur einen einzigen Sohn!“

Rad schlagen zu können
gut zu singen

schnell zu sein
immer auf alles eine Antwort zu wissen
keine Schwächen zeigen
immer das Richtige tun
(alles besser als die anderen!!JA)

ich frage mich: bei all der Zeit, die wir DAMIT beschäftigt sind…bleibt dann noch Zeit für UNS?

freiheit_und_fliegen

 

 

 

 

 

Es ist leichter, kritisieren, zersetzen und herabzuziehen, als aufzubauen und zu loben. Aber das Kritisieren wird in unserer Gesellschaft oft als das Höhere gesehen: wer kritisiert, gibt vor zu durchschauen und stellt sich mit seiner Kritik über das Kritisieren. Etwas aufzubauen und zu loben, erfordert Fantasie. Oft ist das Kritisieren ein Ausdruck von Fantasielosigkeit und nicht einer höheren Intelligenz. (Ulrich Schaffer)

Warum kritisieren wir, wenn wir auch loben können und dem anderen etwas Gutes tun können?
Weil es wirklich leichter ist? Oder gibt es uns vielleicht auch eine bestimmte Form von Macht und Überlegenheit?

Lange Zeit habe ich mich von genau diesen Menschen auch beherrschen lassen. Ich war sooo groß, wie sie es zuließen.

Kritisieren und kritisieren lassen. Dazu gehören auch immer 2 :-)) und  der der mich am meisten kritisiert, bin ich selber! Erst jetzt hab ich den Spiegel verstanden, der mir immer wieder vorgehalten wurde damals….

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 339 mal aufgerufen
Heute: 62 Besucher
Besucher insgesamt: 146404
online: 10 Besucher
Webhost