Es passierte beim Einkauf: Bei  den Konservendosen sprach mich plötzlich eine ältere Dame an und bat mich, ich möge ihr doch etwas aus den oberen Regalen geben. Natürlich wollte ich ihr diese Bitte erfüllen- In dem Moment, als ich mich streckte, rief sie:“ ach, sie sind ja behindert! DAS wusste ich nicht“ Lächelnd meinte ich nur, dass das ja nicht heißt. Dass ich trotzdem auch viel machen kann. Doch so schnell konnte ich gar nicht schauen, schon stürmte sie mit ihren Wagen schnell in den nächsten Gang….und ließ mich mit meiner Konservendose stehen.

Ich hab mir oft Gedanken gemacht, was es ist, dass wir als Behinderung bezeichnen. Wo fängt sie an? Ist jemand, der sich den Fuß gebrochen hat schon behindert? Oder eine Frau,  die etwas langsamer ist vom Denken und Handeln und tatsächlich dann benachteiligt ist, weil andere schneller und deshalb leistungsfähiger sind?

Meine Erfahrungen hab mir bis nun gezeigt:

Was viele als Behinderung sehen ist etwas, was

-         sichtbar ist und in Folge auch spürbar

-         es bedeutet eine Last bzw ein anpassen MÜSSEN von allen anderen Menschen.

Eine liebe Freundin von mir will mir gegenüber dieses Wort gar nicht benutzen. Sie spricht von Handicap und Einschränkung (dieses Wort gefällt mir auch etwas besser). Mein Körper kann bestimmte Bewegungsabläufe nicht, oder nicht vollständig, ausführen und das führt mich in Situationen, die für andere leicht zu meistern sind, zu Herausforderungen…sei es zb Stufen ohne etwas zum Anhalten, ,it vollen Einkaufstüten mit der U-Bahn düsen…all das kann auch ich meistern…mit entsprechender Planung bzw auch bestimmten Vorgehens.

Ich werde vielleicht nie das Fahradfahren auf 2 Rädern können…aber wozu gibts 3rädrige oder gar 4rädrige Treter :)
Beim Schwimmen bewege ich mich eher, wie ein Hund *Lach* aber ich bleibe über Wasser.

Ja, manches mal tut es weh, schnell abgestempelt zu werden und andererseits gibt es mir auch wieder Denkanstöße…denn die Außenwelt spiegelt das wider, wies in mir drinnen aussieht.  Es ist ein langer Lernprozess, diese Innenwelt meiner Außenwelt anzugleichen, so wie bei jedem von uns  :-)

Wir haben unsere Stärken und unsere Schwächen, sichtbar und nicht sichtbar, und beides ist ein wichtiger teil in uns mit dem es gilt zu arbeiten. Was Stärke und was Schwäche ist, bestimmen wir. Auch, was wir aus unseren Herausforderungen und Hindernissen machen.
Ich habe hier noch einen Weg vor mir….vielleicht ist das auch meine Lebensaufgabe…dieses BEWUSST werden mir und anderen gegenüber und das auch LEBEN

JETZT bin ich in der Phase des Ausprobierens, des Lernens und des Wahrnehmens…innen und außen.. Es ist gut zu sehen, wie andere auf uns reagieren, wie sie hin oder wegsehen, wie sie mit Ängsten umgehen. Das alles sind auch meine Ängste.

Ich lerne auch, dass ich und jeder das recht hat, um hilfe zu bitten und auch anzunehmen und dass es keine Schwäche ist. 

Und am allerbesten ist es zu sehen, dass das Sichtbare an uns an dem angepasst wird, wie wir uns geben…die dein Herz und auch deine Seele sehen…DICH als ganzheitliches Wesen  aus Licht und Schatten. der manches kann aber auch nicht kann.

Solche Menschen nennt man (glaub ich) Freunde  :-)

24 Kommentare zu „Das, was wir sehen…“

  • Liebe Babsi,
    du schreibst sehr klar und bewusst. Der Weg bis dahin war ja nicht einfach, wenn ich mich an frühere Blogeinträge erinnere. Ich finde das schlimm, nach dem Äußeren beurteilt zu werden, und bemühe mich daher selbst um einen “tieferen Blick”. “Der Mensch sieht, was vor Augen ist, aber GOTT sieht das Herz an”, 1. Samuel 16, 7.
    Eine geradezu heitere Geschichte. Samuel möchte den künftigen König krönen und er beschaut sich die Söhne Isais. einige sind kräftige Burschen und blitzgescheit. Aber keiner ist es. Ja, den Jüngsten hat der Vater auf dem Feld gelassen. Und dann kommt er, ein drahtiger Sunnyboy. David eben. Und weil Samuel den genannten Vers als Stimme Gottes im Ohr hat, wird David auch gesalbt.
    Von daher und aus Eigner Erfahrung kann ich dein Anliegen sehr gut verstehen.
    Liebe Grüße, Jörg

  • Ich find’s schön, was Jörg dazu geschrieben hat.

    Habt einen schönen Abend & liebe Grüße zur Nacht, Emily

  • Hase:

    Liebste Babsi,
    ich danke Dir für Deine Offenheit in Deinen Worten. Es bewegt mich sehr, habe es gestern schon einmal durchgelesen.
    Mir fiel auch spontan ein Satz meiner Mama ein “der kann das doch nicht machen, er ist ja behindert” , zu meinem Neffen. Sie meinte es nur gut , wollte ihn schützen, weil sie ihn so sehr liebte. Aber gerade mein Neffe zeigt, wie er es kann und schafft , auch mit seiner Behinderung. Habe ja schon darüber oft berichtet. Manche Menschen sind vielleicht auch hilflos, wie sie sich verhalten sollen. Ich merke, dass ich manchmal frage :” Kann ich irgendwie helfen?” . Im Kino war ich letzt seit ewiger Zeit, da stand ein Rollstuhl und ein junges Mädchen rutsche auf dem Po die Treppe rauf. Ich fragte , ob ich vielleicht helfen könnte, wollte den Rollstuhl tragen, aber er konnte nicht mit rauf. ….
    Gestern sah ich ein Video, in dem ein blindes Mädchen in einer Gardetanzgruppe mittanzt. Das hat mich sehr berührt. Nicht alle haben sie aufgenommen, aber die Trainer wollte es probieren und alle profetieren davon. Ich finde es auch schön, wenn es integrierte Kindergärten und Schulen gibt. Es ist das Selbstverständlichste, dass man miteinander leben lernen sollte….
    Liebste Babsi, Du gehst einen Weg , mit Hindernissen und lässt dich nicht davon abhalten, DEINEN Weg weiterzugehen. Jeder Mensch hat Schwächen, sichtbare oder unsichtbare. Das Zitat aus der Bibel , das Jörg o.a. hat, gefällt mir auch sehr gut :

    “Der Mensch sieht, was vor Augen ist, aber GOTT sieht das Herz an”, 1. Samuel 16, 7.

    Das ist doch das allerwichtigste und eine wunderbare Zusage
    alles Liebe und herzlichste Grüße
    Erika ♥

  • Liebste Babsi,

    dein wunderbarer mutiger Beitrag hier zeigt einerseits ganz klar, in welchen VOR-Urteilen wir alle leben und auch, wie wir unbewusst immer wieder in Rollen fallen oder mit Dingen einfach nicht umgehen können.
    Die alte Dame hat sich geschämt, DICh überhaupt gefragt zu haben und konnte mit der Erkenntnis, daß du anders “funktionierst” als sie dachte, einfach nicht umgehen. Dabei hat sie vergessen, dir gerade jetzt eine Chance und ein gutes Gefühl zu geben. Es ist oft im Leben die eigene Unfähigkeit unsere Sichtweise(n) zu verändern, die zu Mißverständnissen, Blockaden, Fehlreaktionen und vielen anderen Umwegen führt, die ein neues Bewusstsein erfordern.
    Da hat sich nochmal gespiegelt, welche Veränderungen die Menschen und die ganze Erde j e t z t braucht, damit wir alle uns weiterentwickeln. Und da befinden wir uns mittendrin… im Zeitenwandel. Und du wirst immer wieder und bestimmt auch sehr bald des Öfteren denjenigen begegnen, die a n d e r s und auf eine natürliche Art und Weise mit DIR umgehen. Also lass dich nicht beirren, du starke erwachsene Power-Babsi!

    Mit einer liebevollen Umarmung, deine seelenfrau :-)

  • Liebste Babsi,

    deine Worte bewegen mich – sehr stark und offen und mutig schreibst du, meine Bewunderung!
    Die Kommentare dazu sind ebenso stark, die kann ich alle unterschreiben!

    Wir lernen, mit der Zeit… und wir stärken damit und dadurch auch unser Selbst-bewusstsein.
    Manchmal wäre ich gerne schlagfertiger, redegewandter, wenn es die Situation erfordert – manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich es bereits kann, und dann lächle ich und freue mich, wenn ich Menschen dadurch aufrüttle, indem ich ihnen einen Spiegel vorhalte. Über so manche Reaktion berichte ich dir gerne! :-)

    In gewisser Weise hat auch diese alte Dame besondere Bedürfnisse, würde es aber nie so bezeichnen, das ist eine andere Generation, ich sehe es auch bei meiner Mama, die ja selbst kaum etwas sieht… Dafür kannst DU sehr wohl Konservendosen aus dem oberen Regal holen! Schade, dass du das nicht zeigen durftest… aber es kommen immer wieder Chancen und Gelegenheiten. Du kannst sehr viel! Und du hast recht, wir dürfen auch Unterstützung annehmen!

    Ich drück dich ganz lieb, du starke, tapfere, mutige Frau, du!
    Alles, alles Liebe von Elisabeth

  • Liebste Babsi, auch ich bin immer wieder tief berührt, wenn Du von Deiner Behinderung schreibst und davon, wie DU damit umgehst, wieviel Du bereits geschafft hast und auf Deinem Weg bleibst. Ich bewundere Dich dafür sehr. Und indem Du weiterhin zeigst und tust ,was Du kannst, wirst Du auch andere Reaktionen hervorrufen, da bin ich ganz sicher… Die Kommentare hier, die so von Herzen kommen, die berühren mich auch sehr und ich freu mich, dass wir hier so achtsam und liebevoll miteinander umgehen. Alles alles Liebe für Dich, von Herzen Andrea

  • admin:

    ihr lieben :)

    bevor ich auf euch einzeln eingehe, möchte ich trotzdem schnell etwas loswerden.
    erst einmal ein riesengroßes liebes DANKE für eure wirklich sehr lieben und wertschätzenden zeilen. es ist wirklich ein wärmendes von herzen kommendes gefühl, das von herzen kommt.
    ich möchte nur eins nicht, und hoffe bzw glaube, das kommt auch so rüber: dass ich in euch ein gefühl wie mitleid bzw selbstmitleid hervorrufe. ich schreibe, wie ich es empfinde und weiß aber gleichzeitig, dass dies mein blickwinkel ist und auch meine lebensaufgabe, meinen weg zu gehen.
    und ich wünsche mir, dass ihr es mir auch sagt, wenn ihr etwas nicht so passend findet :) das liegt mir auch am herzen…der eine oder andere kennt mich schon etwas :)

    nochmal ein berührtes DANKESCHÖN
    euch allen :)
    babsi ♥

  • admin:

    liebes geburtstagskind

    oojeeee da wollt ich schon heute morgen antworten und dir einfach ein ganz liebes HAPPY BIRTHDAY singen. dafür jetzt ein ganz lautes fröhliches HOCH SOLLST DU LEBEN!!!ich hoffe, du hattest einen schönen tag, lieber jörg!
    ach, ich glaube, dass jeder zuerst nach dem äußeren beurteilt…an was sollten wir uns denn sonst halten bis wir jemanden näher kennenlernen. manches sticht halt besonders heraus…rote haare, eine dicke brille..ein schiefer gang?:)
    ich weiß nicht, was mir besser gefällt: dein zitat oder die geschichte..
    ich danke dir sehr dafür und werde sie mir noch öfters zur gemüte führen
    liebe geburtstagswünsche von babsi

  • Liebe Gratulantin!
    Herzlichen Dank! Und der Tag war wirklich schön. Keine große Feier, war ja auch keine Jahresrundung.
    Wir brauchen den ersten Eindruck, der sich fürs Hirn aus ganz vielen, teils unbewussten Eindrücken zusammensetzt. Ein äußeres Einschätzen hilft auch, sich in der Welt zurechtzufinden. Aber in Schubladen stecken oder Etiketten anheften – ob das noch dazugehört? Wenn ja, braucht es auch immer wieder die Bereitschaft, einmal gefasste Urteile zu ändern. Aber ganz dringend!
    Liebe Grüße, Jörg

  • admin:

    liebe emily
    das finde ich auch :)
    alles alles liebe von babsi

  • admin:

    liebste seelenfrau
    wieder so ein lieber kommentar. danke dir fürs lesen und reagieren und dass du mich zum nachdenken bringst.
    wir alle haben unsere rollen, die ein teil von uns sind.

    soolche sachen passieren ja nicht oft, es ist ein kleines aufrüttel-erlebnis und sie hat mich nachdenklich zurückgelassen. ich muß sie ja doch sehr erschreckt haben…
    ich merke es schon jetzt, wieviel offenen liebevollen menschen ich immer wieder begegne..so wie dir zb.
    und wie schon beschrieben, mein erleben zeigt mir auch viel über mich..

    eine liebe umarmung auch für dich :)
    babsi

  • admin:

    liebste elisabeth

    ich freu mich über deine lieben zeilen, die auch mich immer sehr berühren und mir auch andere seiten aufzeigen. gerade bei unsicherheiten, zweifel und ängsten ist es oft nicht so leicht, megreres auf einmal zu sehen.
    ich weiß, wies dir geht. ich bin nur dann schlagfertig, wenn ich mich locker und gut fühle :)
    und deine berichte lese bzw höre ich immer wieder sehr sehr gerne

    danke du liebe für alles :)

    eine liebe herzensumarmung von babsi

  • admin:

    liebste erika :)

    ja an deinen neffen dachte ich auch. und ich frage auch andere, ob ich ihnen helfen kann oder soll. das finde auch ich ok. auch angst zu haben vor etwas, was man nicht kennt…als kind hab ich es nie verstanden und war sehr traurig. dieses ängstliche kind hab ich noch immer in mir und manchmal schreit es in mir und macht unsicher. doch es gehört zu mir..ist ein teil von mir!
    und klar erweckt das auch sorgen und beschützerinstinkte und ich gebe zu, manchmal tut es auch gut lach
    danke für deine herzensworte, du liebe erika!!
    eine umarmung für dich von ♥
    babsi

  • admin:

    liebste andrea

    mit jedem wort von dir kann ich nur lächelnd mit JA antworten. ich freu mich über deine liebe positive meinung und auch freundlichen worte..(hoffentlich erschreck ich DICH nicht, wenn wir uns mal gegenüberstehen lach)
    ich werde auch hin und wieder berichten..
    danke, dass du da bist, liebste andrea
    babsi

  • Hallo Babsi,

    ich habe mal eine Frage: Seit wann bist du behindert. Wie kam es dazu?

    Liebe Grüße

    Armin

  • admin:

    lieber jörg

    ich weiß gar nicht, ob das schubladen auch dazugehören…also zur wohnung natürlich schon!:) aber vielleicht braucht es auch diese kategorische trennung…zumindest für den anfang. sie sind bei mir weiiit offen bzw auch ein gemeinsames chaos gg

    fein, dass du einen schönen tag gehabt hast :)

    bis bald :) und alles liebe
    liebe grüße von babsi

  • admin:

    lieber armin

    ja, es ist schon von geburt und ich denke, das ist fast besser, als durch einen unfall.
    wobei das ja auch ein vorgeburtlicher unfall war. meine mutter hatte eine voruntersuchung machen müßen, um mein geschlecht zu erkennen. da passierte es dann.

    alles liebe von babsi

  • Flurina:

    Allerliebste Babsi :)

    Jetzt wollte ich endlich wieder mal bei dir kommentieren, aber, ES IST SCHON ALLES GESAGT. und was tut frau dann? schweigen. und einfach staunen und den emotionen freien lauf lassen. du hast meinen allergrössten respekt verdient meine liebe, ich bewundere deine art, deine intelligenz, deinen humor, deine art, zu schreiben, am liebsten würd ich dich jetzt einfach knuffeln und sagen: alles ist gut, kommt gut, die, die so reagieren, wissen es halt nicht besser….

    ansonsten schliess ich mich meinen vorrednern an, und wünsche dir einen wunderhübschen abend… von herzen, Flurina :)

    ps: wenn ich nur selten zum kommentieren komme, heisst das nicht, dass ich nicht an dich denke du liebe babsi du! :)

  • Liebe Babsi, ich kenne einige Menschen die körperlich und geistig fit sind aber ihr DENKEN behindert ist. Für mich kein Thema. Nur Bewunderung! Bin selber körperlich eingeschränkt, aber geistig bin ich ein 100 Meter Läuferin. Bin dankbar über jeden Blog Kontakt und hoffe auf weiteren Austausch.
    Mit den besten Wünschen
    Mrs. Jones

  • Liebe Babsi,
    da komme ich aus der Kur zurück und was lese ich hier? Wie immer so ehrliche Worte über dich und dein Inneres … und auch ich schließe mich hier den Vorrednern an, du hast schon so viel geschafft und du bist auf dem richtigen Weg … derjenige, der “Mit-Leid” empfindet, der ist auf dem falschen Weg … einzig “Mit-Gefühl” gebührt dir und jedem anderen Menschen, der es braucht.
    Also dann, lass’ dich bitte nicht be-irren und gehe weiterhin deinen Weg. Ich bin gerne bei dir, auch wenn ich oft nur still mitlese.
    Von ♥-en
    Doris
    P.S. Ganz ♥-lichen Dank für deine lieben Grüße und Wünsche zu meiner Kur. Ich bin jetzt wieder daheim. Ich wünsche dir, dass dein Antrag bewilligt wird und du dann auch in diesem Jahr so eine schöne Auszeit für die Seele genießen darfst und kannst.

  • admin:

    liebste flurina

    deine worte haben mich so sehr gefreut und tun es immer noch. wie schön, dass du da bist, mit gedanken und worten der zuneigung und wertschätzung.
    ich genieße nun und schweige auch ganz einfach..lasse deine worte im herzen schmelzen
    in gedanken drück ich dich auch nun ganz fest :) )
    hab einen schönen abend!
    babsi ♥

  • admin:

    liebe mrs jones :)
    auch dir ein ganz liebes dabke für deine gedanken, die du daläßt bzw schon dagelassen hast. ja, machen wir mal einen 1000meter sprint zusammen. es gibt ja noch mehr als laufen :)
    herzliche liebe grüße und alles liebe von babsi

  • admin:

    liebe doris

    wie schön, dich wíeder zu lesen *freu*
    ich hoffe, dass du eine schöne zeit hattest, liest sich sehr danach *lächel*
    danke für deine herzlichen zeilen und auch für das MIT FÜHLEN
    das ist es
    liebste grüße von babsi

  • Liebe Babsi,
    ein wenig musste ich schmunzeln über dein kleines Erlebnis vor den Konservendosen … Seit der Erkrankung von meinem Schatz habe ich viele solcher kleiner Begebenheiten selbst erleben dürfen. Die Menschen sind oft unsicher, meinen es gut, tun aber dann genau das, was vielleicht doch nicht so gut tut.
    Ich finde es sehr schön, wie du mit deinem Handicap (ja, auch ich nenne es so) umgehst. Um Hilfe bitten ist völlig okey, obwohl ich mich oft ziemlich abmühe, bevor ich jemanden bitte. Da ist mein Schatz anders. Einmal waren wir einkaufen und ich konnte einen schweren Karton nicht in den Einkaufswagen heben. Mein Schatz stand daneben, fuchtelte mit seinem Stock und sprach einen Mann an, der gerade vorbei ging: “Helfen Sie mal bitte meiner Frau. Ich kann das ja nicht.” Und schon hatte ich Hilfe.
    Wenn wir alle offen aufeinander zugehen, dann nehmen wir den “Gesunden” ihre Ängste, denke ich.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Iris

Kommentieren

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 541 mal aufgerufen
Heute: 25 Besucher
Besucher insgesamt: 125546
online: 0 Besucher
Webhost