Das kleine Mädchen saß auf seinem Bett und hielt ihren Teddy ganz ganz fest an sich gedrückt. Rund um sie war es dunkel. Kein Mensch fand den Weg zu dem Mädchen und auch das Mädchen fand keinen Weg. Es wurde gesehen, wahrgenommen…als Kind, das alle in ihr sahen und was sie auch selber in sich sah. Ein >kind, das Hilfe braucht und alleine den richtigen Weg nicht sehen konnte. Da war zuviel, was ihre Sicht nahm…Worte,Blicke, Berührungen, die sie bestimmt in eine Richtung drängten…dorthin, wo es für sie gut ist. Umhüllt vom Wohlwollen anderer hörte sie nur diese Stimmen, nahm nur die Impulse von außen wahr. Sie spürte, dass ihre Seele etwas anderes wollte aber sie verstand die Worte der Seele nicht. Sie war allein….doch umringt von Menschen, die bei ihr waren…mit ihren Augen und Gedanken. Das Mädchen war es gewohnt, dass für sie entschieden wurde.
Doch immer, wenn sie alleine war, hörte sie eine liebe und sanfte Stimme ihren Namen rufen…so voller Wärme und klar. Das Mädchen suchte überall in ihrem Zimmer: unterm Bett, hinter der Couch, in allen Regalen, unter allen Decken…nichts!
Wenn das Mädchen am Tage etwas Schönes sah, wie eine Blume, einen Schmetterling oder auch einen lieben Menschen traf, fühlte sie, wie ihr Herz ganz weit wurde…und dann hörte sie wieder diese Stimme…je mehr Glück sie fühlte, desto lauter und deutlicher wurde diese Stimme. Es tat so gut, dieser Stimme zu lauschen und zu folgen und das Mädchen begann das, was diese Stimme ihr sagte nach außen weiterzugeben. Die kleinen Glücksmomente mehrten sich und zogen auch andere Menschen um sie herum näher zu ihr. Das Strahlen  ging von ihrem Herzen weg und erreichte mehr und mehr andere Herzen, die sich ebenfalls öffneten.
Im Traum konnte sie diese Stimme auch sehen: ein helles und warmes und buntes Lichtwesen, das das Mädchen liebevoll an der Hand nahm und zu einem wunderschönen Spiegel führte. Das Mädchen sah hinein…und erblickte sich selbst, nur um einiges größer, strahlender und sicherer.
Dieses andere Mädchen sah seinen Weg ganz genau vor sich. Sie trug einen Rucksack mit sich, in  dem alle ihre Träume und Wünsche, aber auch Erfahrungen gesammelt waren.
Wann immer sie etwas davon brauchte, öffnete sie den Rucksack, nahm einen Traum in die Hände..und ließ diesen, gefüllt mit guten Gedanken, in den Himmel steigen…weit über die Grenzen des Horizontes….

Wir alle haben diese Stimme in uns….und diese Stimme ist unsere. Sie sagt uns, was wir sind und werden können. Sie zeigt uns den Weg….den Weg zu uns und unseres Herzens. Hören wir ihr zu…so, wie sie auch uns zuhört. Machen wir unsere Herzen ganz weit. Es sagt uns, was uns gut tut.
Es liegt an und in uns. In unserem Herzen werden die Tränen zu Perlen…und unsere Gedanken werden zu bunten Schmetterlingen.

12 Kommentare zu „Die Stimme des Herzens“

  • Hase:

    Liebste Babsi,
    was für eine schöne Geschichte, danke Dir, hast Du das selblst geschrieben??? Wunderschön. Das Bild gefällt mir auch sehr gut.
    Das ist schön, wenn wir diese Innere Stimme hören können und das Herz wird so spürbar. Ich habe schon als Kind gerne mit jemanden unsichtbarem gesprochen und wenn ich alleine bin, bin ich ganz aufmerksam und spüre und höre. Wir haben alles in uns…. Wir müssen nur lernen , darauf zu hören. Für mich ist es auch die Anwesenheit Gottes, wenn ich ganz ruhig bin , mein Herz öffne , dann ist Gott bei mir und ich kann ihm alles anvertrauen und zu ihm sprechen, dann erfüllt mich oft eine große Freude und Dankbarkeit, dass die Tränen kommen. Aber diese Tränen sind auch Perlen der Seele. Schön, dass ich das gefunden habe. Da fühle ich mich nie ganz alleine. Und wenn ich alleine bin, fühle ich mich in diesem Raum so sicher und beschützt, das ist einfach wunderbar.
    Ganz herzliche Grüße
    alles Liebe, Du LIEBE
    Erika ♥

  • admin:

    liebste erika

    ja, das ist sozusagen mein erster versuch. ich wollte es schon länger und gestern hatte ich plötzlich eine art tagtraum und den wollte ich einfach mal niederschreiben. ich sah mich selbst als die kleine babsi von früher…die mit der zeit anfing allein zu laufen, alleine zu sehen und auch zu tun….und meine innere stimme spielt da auch eine große rolle.
    ich habe auch heute noch meine unsichtbaren begleiter, die ich auch früher hatte. manche sagen schutzengel, manche gitt…für mich sind es freunde, die nur in meiner welt leben. die mir aber auch immer den weg nach draußen zeigen, wo mein leben ist.

    danke für deine schönen zeilen, die so voller vertrauen sind!!!
    allerliebste gedankengrüße zu dir, du wunderbare erika
    babsi

  • Liebe Babsi,

    wow, das ist eine wunderschöne berührende Geschichte. Man spürt, dass sie direkt aus deinem Herzen kommt. Danke schön, dass du sie mit uns teilst.

    Liebe Grüße,
    Martina

  • admin:

    liebe martina 🙂
    das freut mich sehr, danke! ich weiß nicht, ob sie gut ist…das war ein schreibimpuls, der nur raus wollte ggg
    glg babsi

  • Liebe Babsi,

    die Geschichte ist wunderschön und kommt von Herzen!

    Hab ein schönes Wochenende und alles Liebe,

    Emily

  • Schon nach den ersten Zeilen hab‘ ich sofort gespürt, daß DU es bist, liebste Babsi… dieses kleine Mädchen mit dem Teddybären… auf dem Weg zur starken, selbstbewussten jungen Frau mit dem Rucksack. Geführt von der inneren Stimme, der Seele, dem Höheren Selbst…wie immer man „es“ nennen mag… dem LICHT in dir.

    Bezaubernde Worte, die du wie immer gefunden hast! Danke dafür und liebe wärmende Seelengrüße von Gabriele 🙂

  • admin:

    liebe emily

    von herz zu herz 🙂
    auch dir noch ein wunderschönes wochenende 🙂
    glg babsi

  • admin:

    liebste gabriele,
    danke für DEINE warmen zeilen. übrigens hab ich noch heute einen teddykuschelbären auf meinem bettchen sitzen.
    ja, es war auch mein weg…vom kleinen mädchen, das noch mit und in mir ist bis zur erwachsenen frau. und der weg geht noch weiter…
    allerliebste herzensgrüße von babsi

  • Liebste Babsi,

    ich danke dir für diese wundervollen, poetischen, offenen Zeilen… die mich sehr berühren… und mir Mut machen.. ja, tatsächlich, weil sie mir zeigen, wohin mich mein Weg führt, wenn ich auf mein Herz höre…

    Dankbare Herzensgrüße, Elisabeth *umarm*

  • admin:

    liebste elisabeth 🙂
    diese zeilen waren auch spontan da..wie ein impuls, ich wußte selber beim schreiben nicht, was dabei herauskam..eben, mich führen lassen.
    und wenn sie dich etwas berühren können..dann freu ich mich einfach!!*lächel*
    ja, dér weg unserer herzen ist der richtige für uns, auch wenn es mal hügel gibt…
    ich drück dich ganz lieb und sende dir lichtvolle gedanken
    babsi

  • Liebste Babsi, diese Geschichte ist so schön, da weiss ich gar nicht, was ich darauf noch schreiben könnte…Ich öffne einfach meinen Rucksack und lasse meine guten Gedanken in den Himmel steigen, bis über den Horizont (nach Wien:-)), allerliebste Herzensgrüsse Andrea

  • admin:

    liebste andrea

    ach, dann waren das deine herzballons, die ich heute fliegen gesehen habe??;)) war heute viel spazieren an der donau und es war so schöön in der sonne. ich danke dir für diese wunderschönen herzensgrüße.
    ich finds toll, dass dir diese geschichte gefallen hat*Strahl*
    und nun lasse ich eine riiiesige sonne in den himmel steigen, die dich am nächsten tag lächelnd und wärmend begleiten soll 🙂
    alles alles liebe von babsi ♥

Kommentieren

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 1093 mal aufgerufen
Heute: 63 Besucher
Besucher insgesamt: 145608
online: 3 Besucher
Webhost