Menschen gern sehen, das heißt: an Tagen der Freude mit ihnen fröhlich und guter Dinge sein; in Stunden der Not für sie eine helfende Hand und ein tröstendes Herz haben. Menschen gern sehen, das heißt: sich nicht selbst genügen wollen, das Herz aufschließen und Platz darin machen für andere, mit reinen Augen sehen und mit einem reinen Herzen.
(Phil Bosmans)

Ich fühl mich sehr wohl unter Menschen, vor allem, wenn sie freundlich und offen sind. Da wächst die Freude an Ideen und Erfahrungsaustausch.  Denn im Grunde sind wir doch alle “Herdentiere”?!
Doch ich bin ebensogern auch mal alleine für mich
My Home is my Castle. Dort sammle ich mich neu, zieh ich mich zurück,  lasse mich von alten und neuen Gedanken inspirieren, reinige und entsorge Ballast, den ich nicht mehr brauche… und behalte trotzdem den Kontakt zur Außenwelt, kann trotzdem da sein mit Worten, mit guten Gedanken, ich bin da…mit Herz und Seele
Ich bin für dich da…auch wenn du mich nicht siehst.

12 Kommentare zu „Menschen sehen“

  • Liebe Babsi,
    es braucht beides, meine ich, unter den Menschen sein, und sich sammeln, konzentrieren. Es braucht beide Pole, eben, wie Bosmans sagt, beide: Sich selbst nicht genügen – dafür das Herz zu öffnen, das ist gut, für sich – und für andere…
    Herzliche Grüße, Jörg

  • Hallo Babsi!
    Für mich sind Freunde genauso wichtig wie ein Paar Wanderschuhe bei einem Alpen Trip. Es gibt Freunde die kenne ich schon über 40 Jahre.Andere für 2-3 Jahre! Im laufe der Zeit kamen Freunde dazu die einem auch mal richtig den Kopf waschen also keine JA SAGER. Diese sind besonders wichtig. Insgesamt ist es eine Vielzahl von verschiedenen Charakteren. Alle samt sind sie auf ihre Weise gut für mich.
    Mit den besten Wünschen
    Mrs. Jones

  • Hase:

    Liebste Babsi,
    danke für den Beitrag, Deinen Worten kann ich zustimmen, ich brauche auch beides, bin gerne unter lieben Menschen, aber ich brauche sehr viel Zeit , um mich zu sammeln, konzentrieren, mit mir alleine zu sein, weil sich da sehr viel klärt, löst, einfach sein kann, wie ich wirklich bin. Das hat mir viel geholfen, das zuerst einmal auszuhalten. Da kommen so viele Impulse, die ich viel besser einordnen kann. Freunde, richtige , sind wichtig, auch wenn man sie nicht oft sehen kann, sind sie immer für einen da, verbunden im Herzen. Solche habe ich auch. Immer ein gutes Gleichgewicht, wie bei allem , innen und außen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    herzlichst grüßt Dich
    Erika

  • Du liebe Babsi,

    der letzte Satz deines Beitrags berührt mich besonders. Da sein für Freunde, die einen kurz oder lange begleiten auf dem Lebensweg… auch wenn man sich nicht so oft sehen kann. Aber alleine das gute Gefühl der Verbundenheit trägt uns durch so manche Stürme. Hilft, sich geborgen zu fühlen und lässt uns schneller wieder auf die Füsse kommen, wenn’s schwierig wird.
    Geteiltes Glück und Leid und Balance zwischen Alleine- und Miteinander-Sein ist auch für mich wie das Salz in der Suppe. Brauche beides… besonders die eigenen Freiräume zum Regenerieren, Sich-Sammeln und Geniessen.
    Alles Kraftquellen für neuen Schwung… und davon wünsche ich dir, daß die Quelle nie versiegt…
    von Herzen, Gabriele :-)

  • admin:

    lieber jörg
    sowohl als auch…ein gleichgewicht, dass für mich stimmig sein muß :)
    und das tut es bei mir im großen und ganzen und im kleinen und halben arbeite ich noch daran :) )
    liebe wochenendgrüße von babsi

  • admin:

    liebe mrs jones
    das sind schöne und auch für mich wahre gedanken.
    auf msine freunde möcht ich auch nicht verzichten, und sei es mehr per telefon, denn auch da ist ein intensiver austausch möglich. und je vvielfältiger die typen, desto mehr austausch und bereicherung :) ich genieße das auch sehr
    ganz liebe grüße an dich von babsi

  • Liebste Babsi,

    du hast recht – und wieder wunderschöne Zeilen für uns entdeckt, danke dir!

    Wir brauchen beides… das Alleinesein, um zu uns zu finden, um bei uns zu sein, in unserer Mitte…
    http://www.ornauer.at/lebensfreude-blog/2009/05/27/miteinander/
    Und wir brauchen auch einander…
    http://www.ornauer.at/lebensfreude-blog/2010/01/11/einsame-herzen/

    Schön, dass es dich gibt, liebste Babsi!
    Ich merke es, seit ich alleine zu Hause arbeite, wie sehr ich den Austausch mit anderen Menschen brauche :-)

    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

  • admin:

    liebste erika
    danke für deine wunderbaren gedanken und zeilen
    viele haben angst, alleine zu sein, weil soe sich dann mit sich selber auseinandersetzen müssen. diese angst hatte ich nie, denn ich wasr oft allleine. und das hat mir geholfen, in mich zu gehen, zu hören, zu fühlen und auch das atmen wahrzunehmen.
    und ich wurde übrigens schief angeschaut in meiner wg, als es hieß, dass ich allein wohnen will. sie dachten, ich würde vereinsamen :) vielleicht könnt ich noch aktiver sein aber ich fühl mich gut, so wie es ist..und es wird besser…:)
    auch mit dem schönen austausch mit dir und euch allen!!!
    allerliebste herzensgrüße zu dirvon babsi

  • admin:

    liebste seelenfrau gabriele
    da stimme ich dir voll zu. auch, wenn der austausch nicht immer persönlich sein kann, allein diese verbundenheit schafft so eine wunderbare tragende energie. das wäre fast noch einen eigenen beitrag wert :)
    ein gesunder ausgleich schafft gute gefühle und wir brauchen es auch…w
    schön, dass du da bist:))
    liebste seelengrüsse von babsi

  • admin:

    liebste elisabeth

    ach ist das schön, dass du nochmal deine posts in erinnerung gerufen hast, die mich damals,und auch jetzt so berührt haben *seufz* so schön…..*freu*
    weißtdu, ich glaube daran, dass jeder einfach diesen austausch braucht, ist ja sogar wissenschaftlich bewiesen, was soziale kontakte bewirken.
    und ich freu mich sehr,mich mit dir auszutauschen, du liebe *drück*

    allerliebste lächelnde grüße von babsi

    ps: der wollte dich doch glatt wieder in den spam schieben – nicht mit mir ;) ))

  • Liebe Babsi,
    wie gut kann ich dich verstehen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle unsere eigene kleine Insel brauchen, auf die wir uns zurückziehen können, damit wir später wieder für die Menschen um uns herum da sein können. Ich bin auch oft gerne alleine, aber dann ist es umso schöner, wieder Kontakte zu pflegen, die wir doch so sehr brauchen.
    Alles Liebe
    Iris

  • admin:

    liebe iris!

    das mit der insel finde ich ein schöner vergleich, ich nenne es auch gern mein seelenhaus. hier gibt es energiereserven für mich und entspannung und ruhe
    und wenn ich dann andere nette menschen wiedersehe, gibt das noch einen zusätzlichen energieschub :) )
    ich bleibe dran
    liebste grüße von babsi

Kommentieren

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 573 mal aufgerufen
Heute: 13 Besucher
Besucher insgesamt: 125342
online: 0 Besucher
Webhost