Artikel-Schlagworte: „positives Denken“

seifenblasen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gott möchte, dass wir glücklich und zufrieden sind und dass unser Herz voll Freude ist.
Auch wenn einiges nicht so läuft, wie wir wollen, sollen wir nicht gleich den Mut verlieren.
Das ist das wichtigste: dem Leben immer versuchen, ein Lächeln abzuringen.
In jedem Stein, in jedem Baum und in jeder Blume kannst du die Freude finden, selbst dort, wo es keine Freude zu geben scheint. Selbst, in der absoluteb Stiille ruft sie nach dir. Du mußt nur hinhören.
Such die Freude!
(aus der Anime: Wunderbare Pollyanna)

Ja, ich weiß, hier hat das Kind in mir wieder zugeschlagen. Als junger Teenie hab ich diese Serie gerne heimlich geschaut und nun durch Zufall wieder entdeckt. Obwohl für Kinder eher gemacht, die Botschaft ist für mich sehr klar und schön. In dieser Serie geht es um die kleine Pollyanna, die das sog. Such die freude spiel versucht zu spielen und damit auch viele erwachsene Menschen glücklich macht und sogar selber nach einem schweren Unfall das Laufen wieder lernt.
Auch, wenn natürlich in dieser heilen Welt alles so einfach gemalt wird ich finde die Idee toll, einem Kind beizubringen, immer nach dieser Freude zu suchen indem man ihm zb schöne Wörter beibringt. Schöne Wörter formen schöne Gedanken, schöne Gedanken schöne Handlungen…
und wie Phil Bosmans so schön sagt:  Wir sind für die Freude gemacht. 
In der erwachsenen Welt sagt man wohl heute dazu:  Positives Denken.
Damit kann man nicht früh genug anfangen, nicht wahr?:)

Ich bin ja immer gern bereit, zu spielen und so ein hohes Ziel macht es natürlich nochmal so spannend.
Wer macht mit?:)
und diese Freude, die ich im mom in mir spüre zu allem was in und um mich ist geh ich nun in ein ereignisreiches Wochenende.

PS: übrigens beim googeln fand ich doch tatsächlich sogar das Wort „Pollyanna-Attitude

pict0165

 

 

 

 

 

Es war einmal … ein Wettlauf der Frösche. Das Ziel war es, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen.
Es versammelten sich viele andere Frösche, um zuzusehen und ihre Artgenossen anzufeuern. Der Wettlauf begann.
In Wirklichkeit glaubte keiner von den Zuschauern daran, dass auch nur ein Frosch auf die Spitze des Turmes gelangen könnte, und alles was man hörte, waren Sätze wie: „Die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ Die Frösche begannen einer nach dem anderen -aufzugeben, außer einem, der weiterhin versuchte, auf die Spitze des Turmes zu klettern. Die Zuschauer fuhren fort zu sagen: „… Die Armen! Sie werden es nie schaffen! ….“ Und die Frösche gaben sich geschlagen, außer dem einen Dickschädel, der nicht aufgab.
Schlussendlich hatten alle Frösche ihr Vorhaben abgebrochen – nur jener Frosch hatte alleine und unter großer Anstrengung die Spitze des Turmes erreicht. Die anderen wollten von ihm wissen, wie er das geschafft hatte.
Einer der anderen Frösche näherte sich ihm, um zu fragen, wie er es geschafft hätte, den Wettlauf zu gewinnen.
Da merkten sie, dass …er taub war! …Hör nicht auf die Personen, die die schlechte Angewohnheit haben, pessimistisch zu sein…sie stehlen dir die tiefsten Hoffnungen deines Herzens! Denke immer an die Kraft, die die Worte haben, die du hörst oder liest. Bemühe dich deshalb immer, POSITIV zu sein!
Zusammenfassend: Sei immer taub, wenn jemand dir sagt, du könntest deine Träume nicht verwirklichen

Es ist ja fast schon unheimlich, dass gerade heute mir diese Geschichte in die Hände wieder fällt…an einem Tag, an dem meine Träume durch einen NICHT Träumer versucht wurden wegzukehren :-))

VERSUCHT!!!!!
doch ich bin und bleibe auf meinem Weg und möchte auch DICH dazu ermutigen, dir ab und an ein Ohropax in deine Ohren zu stopfen 🙂

Nun hab ich ja das Schreiben etwas vernachläßigt. Dabei ist hier im mom so viel in Bewegung bei mir.

Die letzten 2 Wochen waren angefüllt mit sichtbaren und unsichtbaren  Denkanstössen.und ich merke auch dass ich durch die Xing Gruppen beginne, meine Haltung zu verändern..und dadurch auch in Situationen komme die noch verstärkend wirken.

  • es fällt mir immer leichter mich im Spiegel anzusehen und auch mal anzulächeln
  • ich habe zu einer lieben Bekannten noch engeren Kontakt gefunden
  • hatte ein sehr schönes nächtliches Philosophieren bis zum Morgen
  • habe seit langem mit meiner Mum ein Kinoerlebnis gehabt
  • freue mich total aif die Sommermonate und das was kommen wird

Allerdings hab ich auch gesehen, an was ich noch arbeiten  muß. Meine Unsicherheit hemmt und hindert mich noch in vielen sodass ich immer noch sehr zum grübeln und mich selber runtermachen neige. Es ist wie eine Wand in mir die mich zurückhält und noch innerer Zweifel…

Meine Grundsätze für nun müßten sein

ICH MACH ES!

und

LOSLASSEN!

ob ich das auf die Reihe bekomme?Mittlerweile halt ich schon alles für möglich und es tut mir gut auch Leute zu lesen, die sich genau damit auseinander setzen 🙂

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 405 mal aufgerufen
Heute: 82 Besucher
Besucher insgesamt: 146346
online: 11 Besucher
Webhost