Artikel-Schlagworte: „Schätze“

Noch etwa 3 Monate und ich ziehe in (m)eine neue Wohnung. Neben Raumplanung und diverse Anschafffungen wird auch überlegt, was aus meiner jetzigen Wohnung den Weg ins neue Heim finden wird.
Dieses Wochenende hatte ich  kein Seminar oder anderen wichtigen Termine. Der Sonntag hat sich nun angeboten, langsam mit dem Ausmisten zu beginnen.  Platz zu schaffen für mich, mich von alten Dingewn verabschieden, Dinge wiederfimden, die ich schon verloren geglaubt habe.
Ich habe festgestellt, dass ich zwar eine leidenschaftliche SAmmlerin bin von schömen Dingen und allerlei Dekosachen;kerzen, usw aber dass ich auch viel Luft und Platz haben will. Im Moment ist alles noch sehr vollgestellt
Meine erste Tat führte mich zu meinen VHS-Kasetten, die zum Teil schon Jahrzehnte und mehr hinter sich hatten..ih konnte mich nie ganz von ihnen trennen. So saß ich da, mit einem riesen Wäschekorb voll Kasetten, die nun wiederrum eingeteilt wurden in die Kategorien WEGWERFEN, BEHALTEN und NOCH EINMAL SEHEN UND DANN WEGWERFEN. Ich war überrascht, was mir da begegnete: neben einigen netten Horrorfilmen aus meiner Teenie-hatte-verrückte-Phase_Zeit fand ich wirklich noch ein oder 2 Folgen Pippi Langstrumpf, Zeichentrickfolgen (sogar ein Glücksbärchi- Film, den ich als Kind soodft gesehen habe war dabei, oder “Elliot das Schmunzelmonster”) bishin zu Konzertausschnitten, bei denen ich dabei war (u.a. Kelly Family,Backstreet Buben gg). So vieles, was da aus früheren Tagen geduldig im Kasten gewartet hat.
Und ich hatte einen Heidenspass beim An- bzw kurz reinschauen. *ggg*Die kleine Babsi in mir hat gestrahlt und nun hab ich mir vorgenommen, meinem Kind demnächst noch einmal einen ganzen Tag zu schenken und gemeinsam alte Zeiten nochmal aufleben lassen, die Erinnerung an ein Stück schöner Kindheit. Bevor diese Kasetten auch in die Tonne wandern.
Das ist der Anfang *lächel* Es gibt noch einiges zu tun. Leider bin ich ein kleiner Anhängsel und löse mich nur schwer von vergangenen schönen Dingen. Die Gegenwart und die Zukunft halten schon wieder Neues für mich bereit :)

ocean life

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich gebe mich
nicht mehr
damit zufrieden,
etwas zu sein.
Ich nehme mir vor,
jemand zu sein,
Mensch zu werden.
Ich gebe mich nicht mehr
damit zufrieden,
etwas zu erleben.
Ich nehme mir vor,
mein Leben
zum Leben zu erwecken.
Ich gebe mich nicht mehr
damit zufrieden,
lieb zu sein.
Ich nehme mir vor,
das Leben zu lieben
und die Liebe zu leben.
(Ernst Ferstl)

Ich bin ich, nehme mein Leben wahr,  das durch und durch in und um mich pulsiert.
Das mich manchmal schleudert und manchesmal gemävhlich durch die LÜfte segeln läßt
Ich spüre in mír, das ICH BIN
Ich tauche von der Oberfläche in die Tiefe nach Perlen, Muscheln und anderen Schätzen. Immer mehr und mehr vertrauend geb ich mich dem Leben hin, vertraue darauf, dass ICH stark genug bin, mich selbst zu tragen und zu leiten
Ich schwimme im Strom des Lebens und der Liebe..

Wunderkugel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Neue direkt vor Augen
greifbar nahe
es ruft und lockt und flüstert
doch das Fremde läßt zögern
macht Angst
beim Verlassen der sicheren Nicht-Schwimmer Zone

Noch größer ist die Neugierde am Entdecken und Lernen
die neue Erfahrung
Das Kribbeln zu fühlen wenn es heißt:
JETZT IST ES SOWEIT
(@Babsi)

und ich bin bereit
Neues zu entdecken :-)
mich mit allem, was mich ausmacht hineinfallen und treiben zu lassen
das Kribbeln in mir zu spüren….
Neues, Fremdes und doch Vertrautes hereinzulassen
und nach Perlen zu tauchen

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 359 mal aufgerufen
Heute: 25 Besucher
Besucher insgesamt: 125546
online: 0 Besucher
Webhost