Artikel-Schlagworte: „Wärme“

The_Warmness

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Körper ist das Haus der Seele. Sollten wir unser Haus nicht pflegen, damit es nicht verfällt?
(Philon von Alexandria)

Ja, unser Körper ist sehr sehr wichtig. Wir funktionieren in und durch unseren Körper und er zeigt uns und auch unseren Mitmenschen, wie es uns gerade geht. Unsere Arme, die schon viel getragen haben, unser Kopf, in dem unser Denken, Fühlen und Handeln stattfindet, ….und natürlich unsere Beine, die uns schon soooo weit getragen haben in guten und in schlechteren Zeiten.
Grade weil ich einen Teil meines Körpers nicht 100% kontrollieren bzw bewegen kann achte ich nun auch bewußter darauf, ihn gut zu behandeln, zuzutrauen, mit ihm leben und auch mich immer wieder bedanken für die Zeit, die er mir schon so treu mit mir verbracht hat. Er zeigt mir u.a auch, wenn es mir mal nicht gut geht und es ZEit wird, eine Pause einzulegen und mal auszuruhen.
Ich erinnere mich gern immer wieder an meine Rehazeit letztes Jahr im August. Obwohl ich mich und meinen Körper oft bis an die Grenzen gebracht habe ging es mir sehr sehr gut weil es meinen Körper auch wieder gestärkt hat.
Für mich ist eine Ausgewogenheit an Bewegung und Ruhephasen das absolute A und O. Natürlich auch dass ich ihm in Form von gutem und gesunden Essen (und auch Schoki) etwas Gutes tue.
Seit gut zu eurem Körper und eure Seele wird immer ein kleines Häuschen haben zum Wohlfühlen….

(Bildquelle: Pixelio by wachtmeister)

glueckskeks1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Glück liegt nicht am anderen Ufer,
bei den anderen Menschen, denen es scheinbar viel besser geht.
Das Glück liegt in dir.
Es nimmt seinen Anfang in deinem Herzen,
und du gibst es weiter,
wenn Menschen gern mit dir zusammen sind.
(@Phil Bosmans)
Phil Bosmans Zitate zum Thema Glück zähle ich zu meinen absoluten Favoriten!!

Es gibt soviel Glück, was in und um uns herum ist und doch sehen wir oft nur so wenig davon.   Zum Thema „Glück“ hat Irene nun ihre erste Blogparade gestartet.
Ich habe dieses Thema schon öfters hier in der einen oder anderen Sichtweise hier betrachtet.
Für mich ist glücklich sein ein Gefühl, dass sich ständig und stetig verändert. Mal fühl ich das Glück so nah, mal so weit entfernt. Ich konzentriere mich auf das, was mir Freude und andere positive Gefühle bringt und darauf basiert dann MEIN Glück.  Menschen, die mir sagen, dass sie immer glücklich und heiter sind,  sind meiner Meinung nach nicht ganz ehrlich. (Vielleicht nun etwas gewagt?) Denn auch Trauer, Leid und unglücklich sein gehört zum Leben dazu.
Glück ist nichts, was einfach da ist oder nicht, es ist MACHBAR.. ich selbst, bestimme, was mich Glücklich macht..ob es etwas KLeines ist (Wie ein Marienkäferchen dass sich gerade auf deinem Arm niederläßt) oder etwas anderes…ICH BESTIMME
Glück offenbart sich nun für mich in vielen Formen, die ich vor einiger Zeit noch nicht richtig wahrgenommen habe bzw auch noch nicht konnte. Aus mehreren Perspektiven betrachtet sah ich plötzlich Details und Besonderheiten, die ich aus der einseitigen Lage noch nicht gesehen habe.
Glücklich bin ich mit anderen Menschen zusammen zu sein,  mit denen ich mich austauschen kann, ein Geben und Nehmen in harmonischen Bahnen läuft. Ja, um glücklich zu sein habe ich gerne andere Menschen um mich herum. Denn schließlich verdoppelt sich doch das geteilte Glück  gleich nochmal, nicht wahr?*lächel* Auch im Alleinsein finde ich Glück, indem ich mir Zeit nehme für mich, meine Beschäftigungen, meine  Wahrnehmungen…einfach für MICH: IN der Stille hören, in der Ruhe fühlen, neu auftanken. Ich genieße die Zeit mit mir selber.
Glücklich bin ich auch, zu erkennen, wie viel ich selbst dazu beitragen kann und  was für eine Macht  und Verantwortung ich selber auch haben kann, mir das Glück zu schaffen.
Dies war jedoch nicht immer so. Noch vor kurzem habe ich die Verantwortung für mich in die Hände anderer gelegt und somit auch mein Glück. Ich hatte auch große Angst davor, mir einzugestehen, was ich wirklich möchte denn die anderen wissen ja besser, was gut für mich ist. Erst, als ich nach und nach selbst immer wieder ein kleines Stückchen  Verantwortung und auch Entscheidung übernahm, merkte ich:“ Da geht doch etwas!?“ Als ich dann auch noch psychisch und auch körperlich sehr unten war, stellte dies noch eine zusätzliche Herausforderung dar, mich mehr MEINEM Leben zu widmen.
Seitdem erkunde ich Stück für Stück den Weg zu meinem persönlichen Glück. In MEINEN Farben, Bildern und Düften und Träumen….lasse ich etwas eigenes entstehen und mich treiben.
Das Glück besteht für mich aus vielen Farben. Jede Farbe steht für etwas Besonderes und doch sind sie alle miteinander verbunden…so wie beim Regenbogen..und deshalb ist meine Lieblingsfarbe (Neben Blau natürlich!!!) ganz klar: BUNT!!!!
Wenn ich das Glück nun malen sollte würde ich einen Farbenkreis machen in dem jede Farbe sich mit anderen vermischt, sich aufteilt…wieder zusammenläuft..ein unendlicher Faden quer durch das Ganze in einem riesigen Kreis.
Auch die Dankbarkeit gehört für mich zum Glück dazu. Dankbar dafür, dass ich leben kann, mich bewegen, genießen, gehen und atmen…dass ich in einem Land lebe, wo mir das alles ermöglicht wird. Auch mir selbst gegenüber, dass ich mir auch immer mehr erlauben kann zu sein, wie ich BIN.
Dazu gehören alle Arten von Gefühlen dazu, auch eben unglücklich sein…mit jedem Schritt den ich zu meinem Glück beitrage (Und auch liebe andere Menschen beitragen!) mache ich einen weiteren Schritt auf mich (Und andere zu!)

(Bildquelle: Pixelio, delater)

Lichter_Welt

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin überzeugt,
daß nichts so sehr die Gedanken eines Menschen beeinflußt
wie sein eigenes Bild – oder besser,
wie die Meinung,
die er von sich hat,
nämlich:
ist er oder ist er nicht anziehend für die anderen
(Leo (Lew) Nikolajewitsch Graf Tolstoi)

Unsere Gedanken schaffen unsere Wirklichkeit und so, wie ich mich selber darstelle, so reagiert die Welt auf mich.
Je mehr Liebe wir uns selber schenken, desto mehr trauen wir uns auch zu, zu sein und zu werden.
ICH bin ALLES, denn ich trage alles in mir! Manchesmal braucht es auch einen kleinen Denkanschubs von außen, denn deine Umgebung hat noch andere Blickwinkel für dich parat.
Sie sehen deine Vorzüge, die für dich noch schlecht sichtbar sind.
Sie sehen deine Wärme, die du gerne teilen möchtest.

Dein BIld und das der anderen läßt ein neues buntes Ganzes entstehen, dieses Licht ist DEIN Licht
NImm es an und sei gut zu dir. Freu dich über das LIcht der anderen, die es gern auch mit dir teilen wollen.
Dein Blickwinkel bestimmt, was du siehst

Insel der Sonne

lockst und winkst

am Ziel einer langen Reise

Am Mittwoch um 23.20 hebt der Flieger ab nach Bangkok. Nach einer Nacht in einem schönen Hotel gehts am Freitag mit der Fähre nach Koh Chang, wo wir schon erwartet werden.
Hier werde ich eine schöne Zeit verbringen.

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 359 mal aufgerufen
Heute: 45 Besucher
Besucher insgesamt: 150075
online: 0 Besucher
Webhost