Artikel-Schlagworte: „Ausbildung“

Zurückkehren
Zurückblicken
an einen Punkt
wo ich schon gewesen bin
altes Bekanntes winkt mir zu
das Neue wartet schon
lächelnd
strahlend
um mich weiter zu führen
wohin?
(Babsi)

Ziel eines sinnvollen Lebens ist,
den Ruf der inneren Stimme zu hören
und ihm zu folgen.
Der Weg wäre also, sich selbst erkennen,
aber nicht über sich richten
und sich ändern wollen,
sondern das Leben möglichst der Gestalt anzunähern,
die als Ahnung in uns vorgezeichnet ist.

Hermann Hesse
(gefunden bei der lieben Andrea. Danke!)

Letztes Wochenende war nun mein letztes Seminar meiner Ausbildung. Nicht mehr sehr lange, und ich werde hoffentlich mit einem positiven Abschluß und Gefühl das beenden, was ich im Februar 2009 begonnen habe. Damals war eine Zeit des Wandels angebrochen. Mit Angst im Nacken und Entschlossenheit im Herzen habe ich mich alleine für diesen Weg entschieden. Seither habe ich viel gelernt, gesehen, gefühlt….und vor allem vertraut..in mich. Dieses Selbstvertrauen, was ich mir jetzt aufgebaut habe hat mich darin bestärkt,  dass es jetzt genau JETZT das Richtige für mich war und ist. Nun bin ich abgebogen, stehe wieder  an der Weggabelung, an der ich vor 2 Jahren gestanden bin. Doch es ist gibt diesesmal nicht nur eine Möglichkeit zum abbiegen. Neue Wege warten darauf, erkundet zu werden, um vielleicht da und dort ein kleines Pflänzchen zu setzen, neue Quellen zu finden.
Das Schönste daran: ICH allein darf entscheiden, wo ich entlanggehe. Meine Gefühle und mein Verstand lenken mich und das Vertrauen  ist der Motor. Es fühlt sich einfach richtig an. Egal, welchen Weg ich nun gehe,  es isr gut und richtig

Lange und mit freudiger Erwartung habe ich gewartet, dass es losgeht. Es ist die erste Ausbildung, bei der von mir aus eine große Motivation vorhanden ist.

Am Samstag früh rollte ich murrend um 6 aus dem Bett. Obwohl es erst um 9 losging wollte ich einfach genug Zeit haben, mich mental vorzubereiten und meine allmorgendlichen Sachen zu erledigen und langsam wach zu werden. Zum Glück musste ich nicht lange fahren denn es war eisig kalt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wieder ist ein neuer Aspekt in mein Leben getreten. Nachdem ich mir nun den Sommer bewußt zeit genommen hab um mal auf mein Gefühl und MEINE Wünsche zu hören ist der Wunsch nach einem “Magister Titel” immer mehr zurück gerückt. Es wurden Gespräche geführt ob ich nicht doch weitermachen möchte…mit Unterstützung!Es wurden mir hilfreiche Hände angeboten für die ich auch sehr dankbar bin und ich wollte es auch tatsächlich wagen. Ich wäre nicht glücklich gewesen aber ich habe mir eingeredet, dass wenn ich das Ziel im Auge behalte, dass ich nachher weiter gehn kann in die Richtung in die ich will, es schaffe.
Letzten Mittwoch dann hatte ich ein Beratungsgespräch bei dem auch meine Mutter dabei war, sich aber zurück hielt und MIR alles überließ :-) Es war mit einer FRau die mich schon lange kennt weil ich von klein auf bei ihr Physiotherapie hatte. Sie sagte mir klipp und klar dass ich aufhören soll zu studieeren und verschaffte mir promt einen Termin mit jemanden der die Ausbildung zum Lebensberater macht.Sie wiederrum meinte, dass Akademiker nicht gleich einen Erfolg im Beruf begünstigt
Ich sah schon die Sorgenfalten meiner Mutter und war wieder sehr verunsichert und fühlte mich sehr abhängig. Meine Stimme und andere Menschen schreien mir zu:” MAch was dein Bauch dir sagt!”

Ist denn ein Akademiker um sooviel glücklicher und besser dran???Gibt es wirklich nur DIESE Ausbildung um was im Leben zu erreichen?? ICH glaube es nicht……! :mrgreen: :?:

ich möchte nun selber wahrnehmen, was gut für mich ist und was ich möchtedann wird sich automatisch auch alles andere lösen..

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 449 mal aufgerufen
Heute: 43 Besucher
Besucher insgesamt: 126456
online: 0 Besucher
Webhost