Archiv für die Kategorie „Ausbildung“

Diese Woche hatte ich einige sehr wichtige Termine, die in mir große Hoffnungen, aber auch etwas Angst auslösten. Ich merkte wirklich, wie mein Körper verspannte und ich mich zuerst so gar nicht auf diese Termine freuen konnte. Dabei wusste ich doch, alles dient dazu, dass es mir gut geht und es erwarten mich nur wohlwollende Menschen. Trotzdem, der Gedanke, dass sich irgendwas ändern könnte ließ mich weiter zögern und auch zweifeln.
Nach dem ersten Termin, einem Arztgespräch über meine Gesundheit, war ich plötzlich ganz gelöst. All diese Dinge, die mir unbekannt und fremd sind birgen auch komplett neue Chancen. Mein Zweifel, ob ich denn selber in der Lage bin, diese Verantwortung für mich zu übernehmen wichen im Laufe der Woche mehr einer Neugierde auf das, was sich da alles für mich öffnet an Türen. Diese Türen kann ich nur wahr nehmen, wenn ich klar JA zu mir sage und mir erlaube, diese Wege zu gehen, diese Türen zu öffnen und v.a. Stolz und Freude zu empfinden ÜBER MICH.
Heute habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Erst jetzt (6 Stunden später) beginne ich langsam zu begreifen und auch eine gewisse Art von Stolz zu spüren. Auch, wenn mir dies zuerst nicht besonders erschien. Jetzt kann ich den Erfolg genießen! Ich erlaube es mir, die Früchte des Erfolges zu genießen.

Wann hast du dir zuletzt erlaubt, dich zu loben? Dir einfach mal auf die Schulter zu klopfen und zu sagen:“ Das hast du gut gemacht!!“ Aberkennen, was du leistest, Tag für Tag.
Erlaube dir, dich an dem zu freuen, was du geschaffen hast. Da ist sehr viel. Damit bringen wir wieder etwas mehr Freude und Leben und Sonne in und um uns herum. Er(g)laube es dir, an dich zu glauben.

Zurückkehren
Zurückblicken
an einen Punkt
wo ich schon gewesen bin
altes Bekanntes winkt mir zu
das Neue wartet schon
lächelnd
strahlend
um mich weiter zu führen
wohin?
(Babsi)

Ziel eines sinnvollen Lebens ist,
den Ruf der inneren Stimme zu hören
und ihm zu folgen.
Der Weg wäre also, sich selbst erkennen,
aber nicht über sich richten
und sich ändern wollen,
sondern das Leben möglichst der Gestalt anzunähern,
die als Ahnung in uns vorgezeichnet ist.

Hermann Hesse
(gefunden bei der lieben Andrea. Danke!)

Letztes Wochenende war nun mein letztes Seminar meiner Ausbildung. Nicht mehr sehr lange, und ich werde hoffentlich mit einem positiven Abschluß und Gefühl das beenden, was ich im Februar 2009 begonnen habe. Damals war eine Zeit des Wandels angebrochen. Mit Angst im Nacken und Entschlossenheit im Herzen habe ich mich alleine für diesen Weg entschieden. Seither habe ich viel gelernt, gesehen, gefühlt….und vor allem vertraut..in mich. Dieses Selbstvertrauen, was ich mir jetzt aufgebaut habe hat mich darin bestärkt,  dass es jetzt genau JETZT das Richtige für mich war und ist. Nun bin ich abgebogen, stehe wieder  an der Weggabelung, an der ich vor 2 Jahren gestanden bin. Doch es ist gibt diesesmal nicht nur eine Möglichkeit zum abbiegen. Neue Wege warten darauf, erkundet zu werden, um vielleicht da und dort ein kleines Pflänzchen zu setzen, neue Quellen zu finden.
Das Schönste daran: ICH allein darf entscheiden, wo ich entlanggehe. Meine Gefühle und mein Verstand lenken mich und das Vertrauen  ist der Motor. Es fühlt sich einfach richtig an. Egal, welchen Weg ich nun gehe,  es isr gut und richtig

Welttragen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Man kann nicht hoffen, die Welt zum Besseren zu wenden, wenn sich der Einzelne nicht zum Besseren wendet. Dazu sollte jeder von uns an seiner eigenen Vervollkommnung arbeiten und sich dessen bewußt werden, daß er die persönliche Verantwortung für alles trägt, was in dieser Welt geschieht, und daß es die direkte Pflicht eines jeden ist, sich dort nützlich zu machen, wo er sich am nützlichsten machen kann
(Marie Curie)

Wieder ein Seminar meiner Ausbildung geschafft. Ich ging mit der Erwartung hin, dass ich mir trotz trockenen Stoffes etwas aus der BWL mitnehmen kann, und so war es auch. Neben Steuererklärungen, etwas Theorie übers Finanzamt und gaaanz wenig Rechnerei ging es viel darum, ob, wie und warum Selbstständigkeit. Das Seminar vermittelte mir sehr viel Wissen und Gedankenanstösse und endete in einer interessanten Selbsterfahrung. Ich beobachte mit einer Mischung aus Faszination, Freude und auch gaanz wenig bitteren Beigeschmack, wie die Menschen mich einschätzen, in welchen Bereichen sie mich zukünftig sehen und was ich für und mit den Menschen tun kann. Je mehr ich mich mit diesen  Gedanken anfreunde, desto mehr wird mir auch bewußt, dass ich erst wirklich arbeiten möchte, wenn ich selber den >Halt und die Selbstüberzeugung habe, dass ich diese Fähigkeiten habe. Denn nur, wenn es mir gut geht und ich weiß, was ich kann, kann ich dies auch auch weitergeben.
Auch in anderen Bereichen möchte ich mich mit meinem Handeln identifizieren können…Verantwortung übernehmen für mich, für andere mit dem, was ich mit ganzen Herzen mache und in meiner Mitte bin…und mir mehr und mehr Halt und Sicherheit geben..und sie weiterzugeben
(Bild von insektivor212, www.pixelio.de )

herzschenken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was für ein schöner Freitag Mittag. Die Hitze machte mich total müde und da ich dachte, ich hätte nichts mehr großartiges zu tun,  machte ich es mir auf dem Sofa bequem, schlief dann sogar ein und hörte nicht mal das Handy, das verzweifelt klingelte. Um ca 17 Uhr war ich knallhart auf dem Boden der Realität gelandet, denn nur zufällig bemerkte ich, dass mein Seminar, von dem ich glaubte, dass es erst Samstag beginnt, scho´n heute begonnen hatte. UPS!
Ich nehm die Ausbildung zum LSB sehr ernst und ärgerte mich nun natürlich schwarz, weil das auch bedeuten konnte, das Seminar nun nochmal zu wiederholen. Früher hätte ich resigniert das Wochenende Wochenende sein lassen, so nahm ich Sámstag früh allen Mut zusammen und ging zum Seminar. Der Vortragende kennt mich schon und ich hatte große Hoffnung.  Zu meiner großen Erleichterung erlaubte er mir, dass ich mich “heimlich” nachträglich noch eimtrug. Ich entschuldigte mich tausendmal und versicherte ihm, dass es ein Versehen war. ES schien wohl angekommen zu sein.
So hatte ich noch einen Tag in einer neuen Runde Gruppenselbsterfahrung und wie nicht anders zu erwarten wurde es wieder sehr persönlich und tiefgehend…immer wieder eine Bereicherung, etwas von anderen zu erfahren und über sich selber zu reflektieren.
Zum Abschluß sollte jeder in der Runde (wir waren 8) etwas Positives über die anderen sagen. Für mich eine kleine Herausforderungen, denn ich teile sehr gern aus *Grins* bin aber im Annehmen noch nicht wirklich standfest. Den noch immer habe ich diese alte Überzeugung in mir, dass ich klein zu sein habe. Warum ist es so schwer, Nettigkeiten AUSZUHALTEN und ANZUNEHMEN…etwas, was beflügeln und motivieren soll und es auch tut..
Einfach ruhig dasitzen und zuhören, was der andere über dich denkt und fühlt…..wer hört nicht gern etwas Nettes über sich? Ich war völlig konzentriert und ruhig, hörte mir alles an und ließ es wirken…herzliche Worte, diemein Herz berühren..solang bis es mir durch freudiges Klopfen verdeutlichte: ” Ja liebe Babsi, das bist DU und genau das sehen auch andere”
Ob es von Teilnehmern war, die mich schon seit Ausbildungsbeginn kennen oder von denen, die mich grade einen Tag kennenlernten, es ist immer wieder spannend.
Nun, nachdem schon über die Hälfte der Ausbildung erkedigt ist, habe ich auch mal wieder nachgedacht..die Entwicklung, die andere an mir beobachten selber nochmal durchleuchtet. Was alles  so geschieht innerhakb eines Jahres….vom etwas unsicheren Küken zu immer mehr Sicherheit. Aufrechtere Körperhaltung, sehr kommunikativ, auch zu Fremden, herzlich usw….all diese netten Andenken bekam ich an diesem Samstag mit..und gab sie auch gern zurück.
Der schönste Satz war jedoch: ” Du hast die Gabe, dich noch über die Kleinigkeiten im Leben zu freuen, wie ein Kind und sie ganz groß zu machen, was dich selber noch größer werden läßt”
Ich glaube auch, dass ich die perfekte Zeit gefunden habe für diese Ausbildung. Ich lerne, nehme an, lasse los.

Weisse_Rose1

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Moral sagt nichts Bestimmtes
– sie ist das Gewissen –
eine Richterin ohne Gesetz
(Novalis)

Was ist für dich Moral. Ist Moral von der Gesellschaft vorgegeben? Oder bestimmst du für dich selber, was Moral ist?
Dies sind nur einige Bereiche in dem Wochenendseminar „Berufsethik“ und es arbeitet auch noch heute stark in mir.
Aus der Moral entwickelt sich eine Sitte, gesellschaftlich anerkannt und NORMal. Aus diesen Normen entstehen dann die Gesetze.
Die Moral geht mit der Zeit. So war es früher  UNSIITLICH, dass es Menschen mit homosexuellen Neigungen gibt. Heute wird die Ehe unter Homosexuellen schon laaaangsam anerkannt, ja, sie dürfen sogar Kinder adoptieren (auch leider noch mit viel Schwierigkeiten verbunden)
Auch ist die Moral auch landesbezogen. So ist zb in China Sex vor der Ehe unmoralisch.
Natürlich spielen auch noch abdere Faktoren eine Rolle wie Religion.

Warum soll ich etwas tun?
Wie soll ich mich in einer bestimmten Situation verhalten?
War es richtig, wie ich mich verhalten habe?
Welche Folgen werden sie mit sich tragen?

Ein sehr komplexes Thema, welches die Gemüter auch bei uns in der Gruppe schon stark beschäftigt hat. 2 Tage waren da definitiv zu kurz.
Für mich hat sich umso mehr bestätigt, dass mein Herz mir schon sagt, was richtig ist, was sich für mich gutanfühlt und mein Gewissen vollständig bejaht…und auch zu sehen, dass es oft nicht nur Schwarz und Weiß gibt sondern noch ganz viel dazwischen liegt.

lektion58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ist sie nun gestanden.
Mit großen Augen schaut sie sich um
was hat sie da gemacht
ist es wirklich sie gewesen?
Nach Mut hatte sie gerufen
Denn alleine fühlte sie sich schwach
Wie ein wärmender Schleier legt er sich über sie
Du brauchst nicht zu warten, 
dass andere ihn dir schicken
Ich bin in dir!
bin für dich da!

Am Wochenende hatte ich bei  einer weiteren Gruppenselbsterfahrung die Gelegenheit, einige kleine Aufstellungen zu erleben. Viele verschiedene Themen wurden anhand von Aufstellungen beleuchtet, besprochen und dann anhand lösungsorientierter Ansätze neu aufgestellt. Eine riesige Dynamik aus Bildern, Emotionen und Sätzen, entstanden aus der gefühlten Situation im Hier und Jetzt. Was könnte sein? Welche Kräfte schlummern tief in uns?
Meine Themen waren bzw sind der Mut und die Eigenverantwortung. Faszinierend,  was sie für ein Eigenleben entwickelten. Auch zu beobachten, wie ich mich (besser gesagt das Mädel, dass mich repräsentierte) mutig zur Verantwortung stellte, so selbstverständlich….
Der Mut der in mir ruht als ein Teil von mir, der sich langsam den Weg nach Außen sucht…DURCH MICH. Ich habe ihn in mir. Dennoch, wenn ich wieder fühle, dass ich mehr brauche schließe ich die Augen und stelle mir vor, wie er mir von oben gesendet wird….bis tief in mein Herz hinein..wie auch liebe liebe Herzensmenschen  mich immer wieder damit stärken. Ich DANKE allen dafür!!!und lasse mich weiter treiben..hoch hinaus mit dem Mut zur Liebe!!

florence1

 

 

 

 

 

 

 

 

Langsam packe ich das alte Jahr mit all seinen Eigenheiten
liebevoll in Geschenkpapier ein
voll mit Erinnerungen
verstaue ich es sicher in meinem Seelenhaus
und halte schon das noch leere Päkchen für das neue Jahr bereit
Willkommen 2010!

Wieder am höchsten Gipfel angekommen, unter mir der Nebel in dem das alte Jahr langsam sich zu Ende neigt und sich verdichtet, auflöst…wandelnd zu einer neuen klaren Sicht. Das Jahr 2010 winkt freundlich in neuen bunten Farben und Melodien. Ja, es ist Zeit, das Neue nun willkommen zu heißen und noch einmal einen Blick zurückzuwerfen auf das, was und auch wer mich letztes Jahr begleitet und geprägt hat. Ein bewegtes buntes Jahr voller Ereignisse liegt hinter mir und ich blicke mit einem Lächeln zurück und auch nach vor.
Eine neue berufliche Richtung und neue Bekanntschaften hat mir neue Richtungen, Möglichkeiten, Interessen und neue Herausforderungen gezeigt und gelehrt.
Kleine große Schritte mich weiter wachsen lassen in dem Vertrauen und der Überzeugung, dass das, was ich mache und tu gut genug ist und ich selber so viel zu meinem Leben beitragen kann.
Berührende, liebevolle Begegnungen neuer Weggefährten, verbunden durch Geschichten, Gefühlen, Erlebnissen, dem gegenseitigen Austausch, und Berührungen von Geist und Seele. Das alles sind wertvolle Geschenke für mich in diesem Jahr gewesen. Ob es nun mehr durch Schreiben ist, durch liebe lange besondere Telefongespräche oder realen Begegnungen!
Das Vertraute von schon etwas älteren Wegbegleitern in bedingungslosem Akzeptieren und Annehmen wie wir sind.
Auch über mich durfte ich wieder so viel lernen durch Fallen, wieder aufstehen, Berge besteigen und auch mal am Boden zu liegen..in dem Wissen: ich KANN immer wieder aufstehen. Mich auch mal selbst zu sehen, wie weit ich gegangen bin.
Ich danke allen so sehr, die mich so lieb und treu begleiten und die auch ich ein Stück begleiten darf und ihnen die Hand reichen und die mich ein Stück in ihr Herz aufgenommen haben…wie ich sie auch.
Ich möchte diese Begegnungen auvh mit mir nun noch weiter vertiefen und kennenlernen.
Meinen Horizont erweitern, das was kommt zulassen und vertrauen
Träumen und sie zum Leben erwecken..sie fliegen zu lassen, wie der Schmetterling
Meiner inneren Stimme mehr Gehör geben und diese nach außen zu tragen und durchzusetzen

Hier meine persönlichen Highlights 2009

Der Anfang meiner neuen Ausbildung und die Begegnung und Findung meiner Peergroup. Ich freue mich, dass sich so eine tolle harmonische Gruppe gefunden habe bzw sie mich!!!

Der NLP Impulstag im Juni: Jaaaa nun ists schon wieder fast ein halbes Jahr her und mir ist es, als obs erst einen Monat her ist. So viele Eindrücke, so viel Input, so viele Infos und vor allem so besondere Begegnungen *lächel*u.a. mit der Herzensfrau Elisabeth
und im März geht’s schon weiter *freu* mit dem Lernen

Das Ultramind-Seminar mit Gaba: Durch die liebe Gaba konnte ich soviel Neues über und für mich lernen und erfahren und auch anwenden und freue mich heute noch sehr, dass ich (zusammen mit Elisabeth u.a) wieder ein bisserl besser meine innere Stimme hören kann. Mich gelassener und entspannter im Alltag zu bewegen und die liebe Gaba auch mal persönlich zu sehen  Gaba, ich hoffe, das läßt sich wiederholen. DANKE für alles!!!!

Der Besuch bei meiner Freundin Daty im Juli und mein 30er Burzeltag. Schöner hätte ich meinen Burzeltag wohl kaum feiern können. Ich war unter Freunden und auch viele haben an mich gedacht. Daty, auch wenn du das vielleicht nicht liest, ich danke dir von Herzen dass trotz Entfernung so eine liebe Freundschaft steht und wächst. Schön, dass es dich und deine Family gibt!

Mein Reha Aufenthalt: Viele haben den Kopf geschüttelt. Wie kann ich mich auf sowas nur freuen. Meine Mutter, die ursprünglich mitfahren sollte räumte freiwillig schon vorher den Platz. Das was ich dort machte an Bewegungen, Übungen, Begegnungen und Lernen, das war es wert, sich auch mal etwas anzustrengen und eigene Grenzen kennenzulernen. Das wird sicher nicht mein letztes Mal gewesen sein

Ausflug zur Sonneninsel Koh Chang: eine Reise die eine größere Herausforderung war, aber für die ich auch voll und ganz entschädigt wurde: mit Sonne, Meer, gutem scharfen Essen, lustigen und netten Begegnungen, neuen Ereignissen und Perspektiven (zb Elefantenperspektive *lächel*)

und weil das hier ja vorwiegend liebe „internette“ Blogger lesen möchte ich auch euch ganz besonders Danke sagen für eure Kommentare, für eure Posts, für Gespräche und Mails.

Ich freu mich auf ein neues schönes Jahr mit euch
Übrigens den Jahreswechsel werde ich dieses Jahr wieder gemütlich daheim verbringen :-)

Und zum Schluss (das ist nun eher für mich) ein kleines best of aller Blogeinträge bei mir, die mich dieses Jahr besonders geprägt, beeindruckt und geprägt haben

Eiges Tempo

Der Schmetterling

einzigartig

abnabeln

unter der oberfläche

leben mit einschränkungen und chancen

altes loslassen – neues zulassen

selbstbild – fremdbild

lass mich sprechen

kleine große schritte

ultramind seminar

die reise

die farben

weitblick

bis zum schluss

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 831 mal aufgerufen
Heute: 30 Besucher
Besucher insgesamt: 124243
online: 3 Besucher
Webhost