Artikel-Schlagworte: „erlauben“

Bunte Lichter strahlen

Im Kerzenschein der Augen wider.
Duft aus allen Ecken und Kreisen
Neugierig auf das, was wird geschehen,

so soll es auch sein.
Geschenke ein und auspacken
Gemütliches Sitzen und Lauschen
zauberhafte Melodien.
Das Kinderlachen von damals
immer noch in uns.

 
Ja, damals war Weihnachten ganz besonders. Diese kleine Babsi, die freudigst Geschenke auspackte und das Gefühl genoss, dass sie geliebt wurde gibt es heute noch. Sie freut sich über die bunten Lichter in der Vorweihnachtszeit, die Weihnachtslieder überall, das Keksebacken, das fröhliche Treffen an Punschstanderln und die Liebe und Freude, die die große Babsi umgibt. Anders als damals sieht sie es jetzt und doch durch die Augen der kleinen Babsi. Der Zauber von damals ist noch da…und heute möchte ich der kleinen Babsi in mir ein Geschenk machen, ihr erlauben, Weihnachten zu sehen und fühlen und zu erleben..so wie damals.

Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest J

Eure Babsi

ballerina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn du gehen kannst,
kannst du auch tanzen.
Wenn du reden kannst,
kannst du auch singen.
Wenn du denken kannst,
kannst du auch träumen.
Und deine Träume
wahr machen.
(@Jochen Mariss)

“Ich kann das nicht!” das war mein am häufig gebrauchter Satz. Wie oft hieß es von den anderen “lass das mich machen!” Wenn man nie selber etwas versucht, wie soll man dann wissen, was man kann oder auch nicht.
So wie ich laufen, reden, lachen, lieben, fühlen, sehen usw lerne so kann ich immer und immer weiterlernen. Es gibt keine Grenzen, aber es gibt verschiedene Richtungen. Unser Leben ist voll davon.
Ich wünsche dir viel Spass und Freude am Lernen und am Leben. (Ver)Folge deinen Traum!

Weisse_Rose1

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Moral sagt nichts Bestimmtes
– sie ist das Gewissen –
eine Richterin ohne Gesetz
(Novalis)

Was ist für dich Moral. Ist Moral von der Gesellschaft vorgegeben? Oder bestimmst du für dich selber, was Moral ist?
Dies sind nur einige Bereiche in dem Wochenendseminar „Berufsethik“ und es arbeitet auch noch heute stark in mir.
Aus der Moral entwickelt sich eine Sitte, gesellschaftlich anerkannt und NORMal. Aus diesen Normen entstehen dann die Gesetze.
Die Moral geht mit der Zeit. So war es früher  UNSIITLICH, dass es Menschen mit homosexuellen Neigungen gibt. Heute wird die Ehe unter Homosexuellen schon laaaangsam anerkannt, ja, sie dürfen sogar Kinder adoptieren (auch leider noch mit viel Schwierigkeiten verbunden)
Auch ist die Moral auch landesbezogen. So ist zb in China Sex vor der Ehe unmoralisch.
Natürlich spielen auch noch abdere Faktoren eine Rolle wie Religion.

Warum soll ich etwas tun?
Wie soll ich mich in einer bestimmten Situation verhalten?
War es richtig, wie ich mich verhalten habe?
Welche Folgen werden sie mit sich tragen?

Ein sehr komplexes Thema, welches die Gemüter auch bei uns in der Gruppe schon stark beschäftigt hat. 2 Tage waren da definitiv zu kurz.
Für mich hat sich umso mehr bestätigt, dass mein Herz mir schon sagt, was richtig ist, was sich für mich gutanfühlt und mein Gewissen vollständig bejaht…und auch zu sehen, dass es oft nicht nur Schwarz und Weiß gibt sondern noch ganz viel dazwischen liegt.

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 460 mal aufgerufen
Heute: 38 Besucher
Besucher insgesamt: 126456
online: 1 Besucher
Webhost