Artikel-Schlagworte: „schreiben“

Eigentlich wollte ich dieses Jahr keinen zusammenfassenden Rückblick schreiben. Sei es darum, dass mir dieses Jahr eher “neutral” erschien gegenüber des Vorjahres oder dass im mom meine Gesundheit nicht so mitspielt, wie ich gerne spilen würde…oder einfach nur Faulheit???Aber: nach einem sehr berührenden Jahresbericht meiner Cousine aus Kanada, die erfolgreich gegen den Krebs gekämpft hat und einem flüchtigen Blick in meinen Jahreskalender 2012 hab ich es mir doch anders überlegt. Obwohl ich nicht nur am Jahresende immer wiedere gern zurückblicke und zusammenzähle, was in doch so wenigen Monaten wieder geschehen ist….kleine und große Ereignisse die verbunden sind mit Emotionen und Entscheidungen. Ja, auch 2012 verbirgt wieder viele Schritte und geheimnisse.
Leise und still kam es, das damals noch neue Jahr 2012 und wiegte uns mit der typischen Jännerkälte und auch-stille in eine Sicherheit, dass dieses Jahr so schön weitergeht, wie das letzte aufgehört hatte. Dann erhielt mein Schat die Nachricht vom plötzlichen Tode seines chefs, der uns beide sehr betroffen machte. Kurz darauf starb meine Tante, mit der die letzten Jahre zwar kein Kontakt mehr bestand aber mit der ich sehr viel Zeit in meiner Kindheit verbrachte. Soviel blieb Unausgesprochen bis zu ihrem Tod. Es kam so, wie es kommen mußte und ich bereue nichts. Ich konnte verzeihen und loslassen, egal, was in unserer Familie los war.
Ein paar Tage später verließ uns auch noch ein sehr sehr lieber Mensch, dem ich viel zu verdanken hatte. Es tat weh, sie gehen zu lassen. Ein großer TRost war es, mich verabschieden zu können…was bei meiner Tante nicht der Fall gewesen ist. Diese 2 Menschen haben in meinem Leben große Spuren hinterlassen, auf die ich gerne zurückblicke…um vielleicht auch mal in den einen oder anderen Fußstampfer zu treten!
Weenn ich mir meinen Kalender 2012 so durchblättere sind die ersten Monate viele Termine gewesen für meine Gesundheit in Form von Therapien und Massagen. Auch wenn ich nicht gerade positiv über unser Kassensystem denke, bin ich dankbar, dass ich in einem Land lebe, wo mir solche Leistungen zustehen. ( so auch meine Rehab im August)
Im Mai kam dann der erste gemeinsame Pärchenurlaub am Meer! Und nebenbei das erste Mal Griechenland für mich. Aufgrund eines gebrochenen Großzehes (mein Schatz hat ausdrücklich gebeten, darauf hinzuweisen!!!) waren wir zwar sehr eingeschränkt, haben aber dennoch etwas sehr Schönes daraus gemacht und ich habe etwas den griechischen Charme kennenlernen dürfen.
Ach und den lieben Besuch einer ganz netten Freundin in Wien im Juni darf ich natürlich nicht vergessen. Leider hatte ich diesesmal etwas weniger Zeit für dich, liebe Gina, es war trotzdem sehr sehr nett wieder einmal. Und Fortsetzungen folgen!!!!!
Der Juli ist immer ein besonderer Monat für mich. Ja, ich gebe es zu, ich stehe auf Geburtstage und auf das Gefühl, dass an mich mit lieben Gedanken und Gesten gedacht wird, während ich mich gleichzeitig in eine Art Selbstmitleid bzw frühe Mitlifecrise suhle. Andererseits gab es viel vorzubereiten, denn im August ging es (diesesmal ganze 6 Wochen) auf Rehab. Hier bekam ich wieder jede Menge Impulse, Kontakte, Herausforderungen und auch Aha-Erlebnisse! Auch wenn ich wieder mal weniger in den Alltag mitgenommen habe, als ich mir vorgenommen habe – diesesmal war es doch mehr, als im Jahr davor.
Im Septemer gings mit meinem Schatz noch einige Tage nach Düsseldorf. Von unserem kleinen Hotelzimmer bekam ich eher weniger zu Gesicht, weil ich viel unterwegs war. Hauptsächlich, um so nette Menschen wie Andrea zu treffen. (nein, es ist nicht geschleimt!!) Hier nochmal ein DANKE an alle, die mir bzw uns dort ein paar stunden ihrer Zeit geschenkt haben und viele nette Plaudereien beschert haben :-)
Es war ein Jahr voller Höhen und Tiefen und das ist auch gut so. In beiden Positionen ergeben sich neue Richtungen, die ich vorher vielleicht noch njicht so sehen konnte und wollte. Auf den Höhen den Blick darauf zu richten, was schon hinter einem liegt und was noch kommt…..die Wunder des Lebens miterleben zu dürfen, wie die Geburt von neuen Leben…und einfach nur zu staunen….wieviel ist dieses Jahr passiert. Das macht es mir auch wieder leichter, auch einen stolzen Blick auf mich selber zu werfen.

Zum Schluß möchte ich noch ein kleines Dankeschön an die Menschen geben, die mit mir (in welcher Form auch immer) durch 2012 gegangen sind.
Menschen, mit denen nur durch die Qualität des Schreibens ein besonderer Austausch entstanden ist – danke!!!!
Menschen, die ich zwar nicht regelmäßig aber doch immer wieder mal höre und sehe und wir einfach in selbstverständlichen und freundschaftlichen Kontakt das Beisammensein genießen.
Menschen, die  einfach da sind ohne Hintergedanken…einfach da…!
Danke an die, die mir trotz zeitweiliger Abwesenheit die TReue hielten.
Ich freue mich, dass ich euch kennen darf.
Last but not least: DANKE an meinen Schatz Christian, ohne den vieles gar nicht möglich wäre (zb tanzen *lach*) und mit ihm erst die ganze Farbenpracht des Lebens sichtbar wird.
DANKE AN DICH ♥ und auch an deine Family, bei der ich mich immer willkommen fühlen darf.

Ich wünsche euch ein positives, spannendes mit viel Licht und Freude geprägtes neues Jahr.

Ich habe hier einen wunderschönen Award bekommen und möchte diese Gelegenheit heute mal nutzen, mich zu bedanken. Nicht nur für einen Award, sondern auch für die liebevollen Kontakte, die durch das bloggen so entstanden sind. Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, einige Menschen mit dem, was ich schreibe, zu erreichen, gemeinsam lachen, nachdenken, Gedanken teilen,….
Ich danke euch allen..und nun werde ich mal brav die Regeln des schönen Awards befolgen :)

-Danke der Person, die Dir diesen Award gegeben hat

aber von Herzen gerne :-)
Liebe Emily, ich danke dir ganz ganz herzlich für diese wunderbare Auszeichnung. Schön, dass du hier bist und auch in deinem Blog zu lesen bereitet mir viel FReude, Lachen und gute Laune!

Erzähle 7 Dinge über Dich selbst

na gut:

1) ich bin ein schokoholic

2) ich bin manchmal wirklich erschreckend nah am WAsser gebaut. So genügt oft schon eine KLeinigkeit, und es kommen Tränen…auch der Freude

3) wenn ich zuvie4le Dinge auf einmal tun muß,  läuft alles schief. WEr hat eigentlich gesagt, Frauen wären multitaskingfähig?

4) Es ist schön,  Freude und auch Trauer mit Menschen, die mir vertraut sind zu teilen.

5) Ich bin ein kleiner Morgenmuffel…außer, wenn ich durch ein strahlendes Guten Morgen geweckt werde.

6) Bei komplizierten Dingen lasse ich lieber andere vor.

7) Ich träume für mein Leben gerne

- Überreiche diese Auszeichnung an bis zu 10 weitere Blogger

na endlich!*lächel*

Lebensfreude, Liebe, Herzenswärme: Diese Begriffe sind die ersten, die mir zum Blog von Elisabeth einfallen. Hier lese ich jeden Tag, um mich für den Tag inspirieren zu lassen. Elisabeth ist neben ihrer warmherzigen Art auch sehr sehr vielseitig und bei ihr weiß ich: man/frau ist bei ihr gut aufgehoben. Schön, dass du da bist und wir uns begegnet sind, liebste Elisabeth*freu*

Auch wenn Andrea nun erstmal pausiert, um sich für etwas Neues vorzubereiten, ihr Blog ist für mich ein wichtiger Begleiter geworden. Gedanken gepaart mit Andreas fröhlichen und herzlichen Wesen lassen mich oft auch mal die Zeit vergessen. DAnke, liebste Andrea, dass du da bist und auch noch da bleiben wirst. Ich freue mich

Bei Seelenfrau Gabriele lese ich von Herzen gern, lasse mich berühren und inspirieren von ihrem einfühlsamen Spiel mit Worten. Ich freue mich, dass ich dich lesengelernt und auch schon kennenlernen durfte, du leber Paradiesvogel. Deine positive Freude ist ansteckend und geht über die LÄndergrenzen hinaus. Schön, dass DU da bist

Bei Dori geht es wirklich querbeet von den Themen her und oft bleibe ich einfach nur fasziniert und nachdenklich zurück. Ich spüre aus ihren Zeilen viel Kraft und auch Freude am Leben. Ihr Blog war der erste, auf dem ich kommentiert habe und durch den ich auf weitere wundervolle Blogs gestossen bin. Dori, einfach danke, dass du da bist

Martina ist ein Schreib- UND Fototalent. Egal, ob sie mit Buchstaben spielt, oder ihrem Pepper, jeder Beitrag entläßt mich mit einem Shmunzeln und guter Laube. Liebe Martina, ich lese einfach gern bei dir :) )

Bei Gaba ist es einfach ultramindmäßig gut. Du weißt nicht, was Ultramind bedeutet? Es ist eine wunderbare Methode, die dir hilft, zu entspannen,  mehr nach innen zu gehen und Kontakt mit dir selber zu bekommen, sich zufriedener und gelöster zu fühlen und einfach mal Abschalten. Danke liebe Gaba, für diese tolle Erfahrung, die ich schon bei dir erleben durfte in deinen Kursen.

Ein schöner Blog mit viel Licht ist der von Johanna. Ob es Botschaften des Lebens sind oder Gedanken des Lichts, hier werde dringt ein warmer Lichtstrahl durch mich hindurch. Schön, dass ich dich gefunden habe!!

Wenn ich bei Jürgen lese, dann muß ich einfach das Leben lieben. Sein Sinn für kleine Dinge, die doch so groß sind lassen mich meine Dankbarkeit, dieses Leben zu leben auch spüren. Außerdem hat Jürgen einen  tollen Kurs für noch mehr Selbstbewußtsein.
Danke lieber Jürgen für alles!!

Der Kontakt zum inneren Kind ist bei Marinas Blog im Vordergrund. Einfühlsam und liebevoll stellt sie eine innige Verbindung zw Herz und Geist und Seele in deren Mittelpunkt..DU selbst und dein inneres Kind. Liebe Marina, dein Blog ist eine Bereicherung für mich.DANKE

-Lasse die Blogger wissen, dass du ihnen den Award verliehen hast

mach ich…gleich nach dem Frühstück :)

ps: Dieser Award darf einfach mal angenommen werden :=

ein kurzer Moment
ein Begegnen von Sinnen, Gedanken
sich selbst erblicken im Spiegel,
der dir vorgehalten wird.
schau hinein,
nimm wahr,
genieße, was du siehst
berühre und sei berührt
mit und in deinem Gegenüber,
das DICH widergibt
(Babsi)

Ich liebe diese täglichen Begegnungen des Lebens. Ob es ein nettes Pläuschen ist mit einer Dame, die nur nach dem Weg fragen will. Oder einen lieben Freund wiedertreffen, den ich nur selten sehe und sich ein intensiver Austausch ergibt.  Ob Begegnungen flüchtig sind, wie Schatten oder lange sind, aus jeder nehme ich etwas mit, lerne ich,  staune ich über mich und andere, spüre Vertrauen…manchmal auch Wut oder Scham..auch das gehört dazu.
Ich freue mich darüber, solche Begegnungen erfahren zu dürfen
DANKE, dass ich DIR begegnet bin und mich in dir wiederfinde

comic-07

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die liebe Andrea hat ein spannendes und sehr interessantes Stöckchen entworfen, das ich mit Vergnügen aufhebe und bearbeiten möchte und ich darf auch noch zusätzliche Fragen hinzufügen, wenn ich es möchte *freu*


Wie findest Du Blogs im Internet ?

Hier gebe ich zu, ich stöbere gern in den Blogrolls der anderen. Ich habe glaub ich noch kein einziges Mal in Suchmaschinen nach einem Blog gesucht. Den ersten Blog in dem ich gelesen hab, war der einer Internetbekannten, über ihre Blogroll kam ich zu einer weiteren usw…..! Und dann lese ich auch gern Kommentare von anderen und so komm ich auch schon mal zum „Blogjumping“

Welche Blogs liest Du,  welche abonnierst  zw. bookmarkst Du?

Bevorzugt die in meiner Blogroll *lach* die ich auch hin und wieder gern erweitere. Abonniert hab ich gar keine weil ich je nach Zeit und Laune auf meine Lieblingsblogs gehe. Für mich ist das Blogthema.
Für mich zählt weniger das Blogthema, denn viele schreiben ja auch über Verschiedenes, was sich nicht so einfach in einer Überschrift deklarieren läßt. Ich schaue auf den Schreibstil, die Art wie der Autor mit Kommentatoren aller Art umgeht. Klingt nun vielleicht streng? *gg* Eigentlich ganz simpel: mir gefällt es, wenn der Autor einfach authentisch ist in seinen Berichten. Für mich bedeutet Schreiben mit anderen auch kommunizieren und hier möchte ich ja auch ernst genommen werden.
Und genau das habe ich nun schon auf einigen befreundeten Blogs gefunden: ein gemeinsamer Austausch, in dem jeder seine Meinung frei schreiben darf.

Wo kommentierst Du? Was bringt Dich dazu, regelmässig zu kommentieren?

Da und dort, wo ich schon in den Zeilen eine gewisse Schwingung spüre. Ich möchte diese n Austausch nicht mehr missen bei dem ich nicht nur den anderen Menschen besser kennenlerne sondern auch viele neue Blickwibkel und Erfahrungen lesen kann. Ich möchte hier nun absichtlich keine Blogs aufzählen, denn die rege4lmäßigen Leser hier werden es hoffentlich auch merken. Ich kommentiere da, wo mein Herz berührt wird, wo ich lachen, mitfühlen, mitreisen kann, wo ich mich wiederfinden kann und wo ich unendlich dankbar Bereicherung finde durch den Blog und den Menschen, der dahinter steht.
DANKE AN EUCH

So und nun kommt von mir noch eine Frage

Warum und für wen schreibst du? Wen möchtest du mit deinem Blog ansprechen?

Oh, nun hab ich mir glaub ich ein Eigentor geschossen. Heißt es nicht, dass das Blogschreiben für mich in erster Linie sein soll? Nach ganz langer Überlegung komme ich zu einem JEIN wobei ich eher zu NEIN tendiere. Natürlich schreib ich über die Themen, die mich interessieren, die mich bewegen und mir nahegehen. Doch wenn ich nur für MICH schreiben möchte, dann teile ich diese Gedanken nicht in der Öffentlichkeit und ich möchte doch auch gerne den einen oder anderen damit erreichen. Wen ich nun wirklich erreiche, das  kann ich nur erahnen an den lieben Kommentaren, die ich bekomme und die mir auch bestätigen, dass ich doch so manchen erreiche?  Ich möchte die erreichen, die bereit sind, sich ein Stückchen auf meine und auch ihre Gedankenwelt einzulassen und zu fühlen.
Ich schreibe einfach auch gerne weil sich im Schreiben oft Dinge anders ausdrücken lassen als nur durch gesprochene Worte. Ich entführe gern und lasse mich entführen. Novh hab ich keine festgelegte Richtung in die mein Blog gehen soll..vielleicht brauchts das auch nicht?

Bildquelle

rosetag

 

 

 

 

 

 

 

 

Gedanken bilden fast von selbst
Worte die in mir umherschwirren
wollen geschrieben
erlebt und gelebt werden
Ich lasse sie leben und sichtbar werden
Befreiend
mein Herz ist immer mit dabei
(Babsi)

Ich weiß nicht, wann ich wirklich meine Freude am Schreiben gefunden habe.  Ich freu mich sehr darüber, dass ich diese Gabe verfüge, schreiben und lesen zu können und so vieler meiner Gedanken eine andere Gestakt zu geben,   zu spüren wie sie ihren Weg machen bis zu einer Geschichte, einem Gedicht,  einem Monolog usw usf. Vieles wird mir oft erst beim Schreiben wirklich bewusst, ob es nun hier am Blog ist oder auf anderen, eine Mail, ein Tagebuch, ein Brief,……
Ich verleihe meinen Gedanken Flügel und Macht und lasse sie zu,..manchmal leicht, manchmal mit einem Zögern.  Manche können mit meinem „sensiblen Schreiben“ weniger anfangen, doch dann gibt es wiederrum Menschen von denen ich es nie erwartet hätte….die  angesprochen sich mitziehen lassen.
Wenn es nur einen Menschen gibt, den ich erreichen kann dann bin ich schon sehr glücklich und auch für MICH werde ich meine Gedanken weiterhin auf Reisen senden  :-)

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 653 mal aufgerufen
Heute: 89 Besucher
Besucher insgesamt: 123670
online: 1 Besucher
Webhost