Artikel-Schlagworte: „Freunde“


Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu.
Es soll eine Zeit sein der Besinnung und der Ruh
Freunde und Verwandte werden beschenkt.
Schön zu wissen, wer an uns denkt.
Das Schönste Geschenk ist es immer wieder zu erleben
wieviel Liebe und Freude es gibt im Leben
Auch wenn es in diesem Jahr trauer hat gegeben
es lohnt sich,sich und das was(bzw wem) man  schätzt nie aufzugeben
(Babsi)
Was für ein Jahr ist das gewesen? Bunt, wie ein Regenbogen hat es uns viele Farben beschert. Helle, dunkle, blasse, aber auch starke Farben. So ist das Leben und jedes Jahr hat seine eigene Farbenpracht und auch, wenn sehr viele dunkle Farben dabei sind, es wird immer wieder auch helle und freundliche geben, die unser Leben in Wärme tauchen, genau so wie manche Menschen in unserem Leben *lächel*
Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit und eine Zeit der Ruhe und dass ihr gut ins neue Jahr kommt :-)
Alles Liebe von Babsi

Eigentlich wollte ich dieses Jahr keinen zusammenfassenden Rückblick schreiben. Sei es darum, dass mir dieses Jahr eher “neutral” erschien gegenüber des Vorjahres oder dass im mom meine Gesundheit nicht so mitspielt, wie ich gerne spilen würde…oder einfach nur Faulheit???Aber: nach einem sehr berührenden Jahresbericht meiner Cousine aus Kanada, die erfolgreich gegen den Krebs gekämpft hat und einem flüchtigen Blick in meinen Jahreskalender 2012 hab ich es mir doch anders überlegt. Obwohl ich nicht nur am Jahresende immer wiedere gern zurückblicke und zusammenzähle, was in doch so wenigen Monaten wieder geschehen ist….kleine und große Ereignisse die verbunden sind mit Emotionen und Entscheidungen. Ja, auch 2012 verbirgt wieder viele Schritte und geheimnisse.
Leise und still kam es, das damals noch neue Jahr 2012 und wiegte uns mit der typischen Jännerkälte und auch-stille in eine Sicherheit, dass dieses Jahr so schön weitergeht, wie das letzte aufgehört hatte. Dann erhielt mein Schat die Nachricht vom plötzlichen Tode seines chefs, der uns beide sehr betroffen machte. Kurz darauf starb meine Tante, mit der die letzten Jahre zwar kein Kontakt mehr bestand aber mit der ich sehr viel Zeit in meiner Kindheit verbrachte. Soviel blieb Unausgesprochen bis zu ihrem Tod. Es kam so, wie es kommen mußte und ich bereue nichts. Ich konnte verzeihen und loslassen, egal, was in unserer Familie los war.
Ein paar Tage später verließ uns auch noch ein sehr sehr lieber Mensch, dem ich viel zu verdanken hatte. Es tat weh, sie gehen zu lassen. Ein großer TRost war es, mich verabschieden zu können…was bei meiner Tante nicht der Fall gewesen ist. Diese 2 Menschen haben in meinem Leben große Spuren hinterlassen, auf die ich gerne zurückblicke…um vielleicht auch mal in den einen oder anderen Fußstampfer zu treten!
Weenn ich mir meinen Kalender 2012 so durchblättere sind die ersten Monate viele Termine gewesen für meine Gesundheit in Form von Therapien und Massagen. Auch wenn ich nicht gerade positiv über unser Kassensystem denke, bin ich dankbar, dass ich in einem Land lebe, wo mir solche Leistungen zustehen. ( so auch meine Rehab im August)
Im Mai kam dann der erste gemeinsame Pärchenurlaub am Meer! Und nebenbei das erste Mal Griechenland für mich. Aufgrund eines gebrochenen Großzehes (mein Schatz hat ausdrücklich gebeten, darauf hinzuweisen!!!) waren wir zwar sehr eingeschränkt, haben aber dennoch etwas sehr Schönes daraus gemacht und ich habe etwas den griechischen Charme kennenlernen dürfen.
Ach und den lieben Besuch einer ganz netten Freundin in Wien im Juni darf ich natürlich nicht vergessen. Leider hatte ich diesesmal etwas weniger Zeit für dich, liebe Gina, es war trotzdem sehr sehr nett wieder einmal. Und Fortsetzungen folgen!!!!!
Der Juli ist immer ein besonderer Monat für mich. Ja, ich gebe es zu, ich stehe auf Geburtstage und auf das Gefühl, dass an mich mit lieben Gedanken und Gesten gedacht wird, während ich mich gleichzeitig in eine Art Selbstmitleid bzw frühe Mitlifecrise suhle. Andererseits gab es viel vorzubereiten, denn im August ging es (diesesmal ganze 6 Wochen) auf Rehab. Hier bekam ich wieder jede Menge Impulse, Kontakte, Herausforderungen und auch Aha-Erlebnisse! Auch wenn ich wieder mal weniger in den Alltag mitgenommen habe, als ich mir vorgenommen habe – diesesmal war es doch mehr, als im Jahr davor.
Im Septemer gings mit meinem Schatz noch einige Tage nach Düsseldorf. Von unserem kleinen Hotelzimmer bekam ich eher weniger zu Gesicht, weil ich viel unterwegs war. Hauptsächlich, um so nette Menschen wie Andrea zu treffen. (nein, es ist nicht geschleimt!!) Hier nochmal ein DANKE an alle, die mir bzw uns dort ein paar stunden ihrer Zeit geschenkt haben und viele nette Plaudereien beschert haben :-)
Es war ein Jahr voller Höhen und Tiefen und das ist auch gut so. In beiden Positionen ergeben sich neue Richtungen, die ich vorher vielleicht noch njicht so sehen konnte und wollte. Auf den Höhen den Blick darauf zu richten, was schon hinter einem liegt und was noch kommt…..die Wunder des Lebens miterleben zu dürfen, wie die Geburt von neuen Leben…und einfach nur zu staunen….wieviel ist dieses Jahr passiert. Das macht es mir auch wieder leichter, auch einen stolzen Blick auf mich selber zu werfen.

Zum Schluß möchte ich noch ein kleines Dankeschön an die Menschen geben, die mit mir (in welcher Form auch immer) durch 2012 gegangen sind.
Menschen, mit denen nur durch die Qualität des Schreibens ein besonderer Austausch entstanden ist – danke!!!!
Menschen, die ich zwar nicht regelmäßig aber doch immer wieder mal höre und sehe und wir einfach in selbstverständlichen und freundschaftlichen Kontakt das Beisammensein genießen.
Menschen, die  einfach da sind ohne Hintergedanken…einfach da…!
Danke an die, die mir trotz zeitweiliger Abwesenheit die TReue hielten.
Ich freue mich, dass ich euch kennen darf.
Last but not least: DANKE an meinen Schatz Christian, ohne den vieles gar nicht möglich wäre (zb tanzen *lach*) und mit ihm erst die ganze Farbenpracht des Lebens sichtbar wird.
DANKE AN DICH ♥ und auch an deine Family, bei der ich mich immer willkommen fühlen darf.

Ich wünsche euch ein positives, spannendes mit viel Licht und Freude geprägtes neues Jahr.

Der Juli ist für mich immer ein besonderer Monat. In keinem anderen Monat feiern so viele meiner Bekannten oder Freunde Geburtstag, auch ich darf mich wieder auf ein weiteres neues Lebensjahr freuen.

Na gut, das wetter gleicht eher einem Mischmasch aus Sommer und Herbst.erst eine brütende Hitze und nnun muß die Sonne sich erst mal ausruhen.

Früher war ich Im Juli kaum daheim weil ich immer 3 Wochen auf einem ferienlager war. So war ich auch an meinem Geburtstag fast nie daheim. Als ich älter wurde, hab ich diesen Tag oft allein verbracht  weil viele natürlich im urlaub waren.

Seit einigen Jahren nun feiere ich dem geburtstagsnähersten Wochenende mit Freunden und mir nahestehenden Personen, u.a auch, um mir in Erinnerung zu rufen, welche besonderen Menschen ich an meiner Seite habe.

Ich kann einfach nicht oft genug betonen, wie wichtig ich Geburtstage bzw finde, auch wenn sie mal aufgrund irgendwelcher Ereignisse hinten anstehen müssen. Jedes Jahr und Alter hält etwas Besonderes für uns bereit und das ist mir das letzte Jahr wieder sehr bewusst geworden. Jeder verdient es, an seinem Ehrentag geehrt zu werden.
Deshalb geht heute ein ganz besonderer Gruss an alle Juli- Kinder. Besonders an die, die eine schwere Zeit  hatten bzw haben. Es gibt Grund zum Feiern,
DU bist HIER. Und viele Menschen möchten gerade DICH nicht missen.

Feier das Leben und feier dICH

Es war mal wieder soweit. Bunte Lichter, Düfte, fröhliches Lachen und Lieder, die auf das Fest der Liebe einstimmen sollen – wohin man auch sieht. Für die einen eine nervende Zeit, für andere ein Fest, an dem die Familie obersten Stellenwert hat. Wieder andere hatten wenig zu Lachen an diesen Tagen, an denen Streit und Frust vorherrschten oder diese Zeit so wie jede andere im Jahr gehalten wurde.
An all das dachte das Mädchen, das fröhliche Treiben um sich beobachtend. Einsamkeit mischte sich mit der Sehnsucht diese Tage mit Menschen zu verbringen, die diese Freude an diesen Tagen mit ihr teilen wollten.
An diesem Weihnachtsabend aber da würde alles anders werden. Sie spürte dieses Kribbeln der Vorfreude auf das, was sie erwarten würde in einem Kreis aus Weihnachtsfreuden und funkelnden Lichtmomenten. Dieser Moment, als die „stille Nacht“ den kerzenlichtdurchfluteten Raum durchdrang, während der Weihnachtsbaum andächtig bewundert wurde. Dieser Moment,. Als sie die Hand des LIEBEnden Menschen in ihrer spürte. Dieser Moment, Freude und das Lachen eines Kindes wahrzunehmen, dass dankend seine Geschenke austestet. Dieser Moment, in dem ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht und man selber mittendrin sich wider finden darf. Dieser Moment, an dem sie spürte, dass Weihnachten JETZT da ist. Ein Lachen und Schwatzen, ein fröhlich buntes Treiben, die diesen Tag ganz besonders strahlen lassen.

herz1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Masse bestimmt nicht die Qualität deines Tuns.  Diese ist das Prudukt dessen, was du aus Liebe und Freude bereit bist zu machen. Es ist das Ergebnis deines Einsatzes aus Herz und Verstand. Solange es einen Menschen gibt, den du erreichst, lohnt sich dein Einsatz. Lass dich ein auf das, was du gerne tust…und es wird noch mehr Energie entstehen..von dir zu anderen und umgekehrt.  So viel ist möglich
(Babsi)

Ich freue mich immer wieder und bin dankbar:
für meine Freunde, auch wenn es nun keine Masse ist :)
für die lieben Kommentare hier
für liebe Grüße, Mails, Telefonate, Treffen, zusammensein,lachen…LEBEN

ich brauche keine bestimmte Anzahl an Dingen oder Menschen, um mich “qualitativ wertvoll” zu fühlen (und es befremdet mich immer etwas, wenn ich höre, wie darüber getratscht wird, wer zb auf facebok die meisten Kontakte hat)Ich bin auch nicht immer unterwegs, um mich mit einen von 100 Bekannten zu treffen, ich genieße auch das Alleinesein.
Früher habe ich diese “Massenmenschen” bewundert, wie beliebt die doch sind usw. Dann sehe ich, dass viele davon Angst haben voorm Alleinesein, davor, etwas zu verpassen im Leben…den Anschluß zu verlieren, zu weng zu leisten. Diese Angst hatte ich zum Teil auch. 
Jetzt konzentriere ich mich auf das, was ich zur Verfügung habe und bringe es mit meiner Energie zum weiterlaufen….ich habe gelernt, mehr zu entspannen.
In das, was ich habe, bzw wen, lege ich mein Herz und meine Freude hinein und möchte es einfach genießen…zu haben und auch zu geben…mit Herz.
Deswegen sage ich heute wieder mal ein bewußtes dickes DANKE..auch an euch, die ihr so nette, für mich qualitativ wertvolle Zeilen hier lasst.

Ich wünsche euch allen einen verspäteten 3ten Advent :)

gemeinsam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da passiert es einfach. Eine Begegnung, die dich berührt und dein Herz vor Freude höher schlagen läßt.
Ich spüre, mit diesen Menschen möchte ich mehr Kontakt, mehr gemeinsamen Austausch.
Ich sehe das Gute in diesem Menschen und fühle mich inspiriert und getragen von einer gemeinsamen Welle.
Einfach schön ist es, dieses Miteinander, ein Stück des Weges in Freundschaft zusammenzugehen.
Doch schon warnen dich auch Stimmen aus dem Hintergrund. Sätze, wie:
„ Die meisten Menschen denken doch nur an sich“
„ Die sind nicht an dir interessiert, sondern will nur Geld/ Geschäft mit dir machen“
„ Sei nicht so leichtgläubig, du wirst nur wieder enttäuscht. Sei vorsichtig!“
Sätze, die oft liebe- und sorgenvoll gemeint sind, manchmal auch belastet durch eigene bittere Erfahrungen.

Doch ich WILL vertrauen und ich WILL glauben. Dass es auch andere gibt, denen die Begegnung, das Gemeinsame wichtig ist
Dem Mißtrauen, was uns oft eingepflanzt wird zum Trotz, vorsichtig und Schritt für Schritt sich näherkommen
von Herzen glauben und hoffen,  dass offene Herzen auch immer auf offene Herzen (und Arme) treffen.

Denn wenn ich selber offen auf die Menschen zugehe dann bin ich auch “empfangsbereit” mit all meinen Sinnen Die Angst vor Enttäuschung wird mehr umgewandelt in ein einfühlsames Näherkommen..in der Geschwindigkeit, die für beide passt. Denn es gibt sie ; Seelen, die genau wie du auf der Suche nach Gefährten sind.

Ich danke allen, die auch mir dieses Vertrauen und diesen Glauben schenken und auch allen, die mir in guter Absicht gerne raten und mich beschützen möchten.
 (vielleicht gerade deshalb, weil ich so schön zerbrechlich wirke?*lächel*)
Danke für jeden Moment, den wir teilen, jeder davon ist kostbar.

lektion6b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo ihr lieben Menschen auf dieser schönen Welt.
Hier bin ich
in diese wunderschöne Welt geboren.
In Menschengestalt, um das Leben hier kennenzulernen.
Auch wenn ich mich etwas anders bewege
anders reagiere
anders  auch mal denke
ich bin wie du auf der Suche nach Leben, der Liebe,
den Aufgaben, die auf mich warten
nach Vereinigung  in der Begegnung
nach den Seelen anderer Gefährten
auch nach den Tränen
in denen sich meine Gefühle
wiederspiegeln

Wir sind alle etwas anders  und doch haben wir soviel gemeinsam :-)

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 1130 mal aufgerufen
Heute: 22 Besucher
Besucher insgesamt: 125592
online: 0 Besucher
Webhost