Artikel-Schlagworte: „neu“

wasserglasblume

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grenzen aufbrechen, um sie neu zu setzen
Weiter und immer weiter gehen,
wo mag nur das Ende sein?
und der Tag und die Zeit
 an dem meine Grenze ist erreicht
auch er ist noch jenseits
 meiner grenzenlosen Gedankenwelt
(@Babsi)

Wenn ich träume und Glaube verändert sich meine Grenze, mein Horizont immer und immer wieder. Neues wird geschaffen,  es wird dir gesagt „Das geht doch nicht!“ Doch was geht und was nicht, bestimme nur ich.
Bin mutig und forsche weiter auf deinem Weg…die Grenzen sind noch lang nicht erreicht.

Auf der anderen Seite habe ich mir Grenzen geschaffen, die keiner überschreiten darf und kann.  Es sind Mauern aus Selbstliebe und Schutz. Ich habe im Lauf der Zeit gelernt, sie standfester zu machen.
Grenzen setzen finde ich wichtig, immer wieder neu setzen. Wir bestimmen, wo und wie wir etwas durchlassen zu uns…und wie weit wir gehen möchten.
(Bildquelle: Pixelio by Stachelbaerle)

blogalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und ich konnte es wiedermal nicht lassen,  wieder ein neues Design zu verpassen mit einem neuen Theme.
Mein Blog feiert heute seinen offiziellen 2ten Burzeltag. Normal war der schon am 8. März aber den ersten „freien“ Beitrag, den hatte ich genau vor 2 Jahren…am 15. April 2008.
Am Anfang hab ich nur geschrieben, um den Blog irgendwie zu füllen…dann nach und nach entwickelte sich ganz langsam etwas…moch sehr zögerlich und äbgstlich, genauso wie ich auch war. Jetzt mit dem Kennenlernen anderer Blogs und deren Schreiber und dem Entdecken neuer Möglichkeiten in und um mich hat sich schon eine Art Eigendynamik entwickelt. Ich weiß noch immer nicht unter welchem Motto dieser Blog stehen soll und so werde ich es und mich weiterhin treiben lassen. *smile*
Das Design ist zu 98% fertig, es fehlen noch hier und da kleine Feinschliffe…ich konnte mich vom Blau nicht lösen..und will es auch gar nicht.
Die Seiten „Willkommen“ und „Über mich“ hab ich nohmal etwas überarbeitet und es wird eine neue Ruprik geben  mit alltäglichen Geschichten. Neben den nachdenklichen Geschichten möchte ich auch etwas mehr das Lachen hineinbringen…davon gibt es ja genug *lach*
An dieser Stelle möchte ich allen ein DANKE sagen, die mich schon begleitet haben bzw es noch immer tun.
Die Veränderungen und Anderes wahrnehmen,  die treu und liebevoll stützen, mit Humor nachwürzen und auch mal kritisieren.
Ich freue mich auf die Zukunft, die JETZT Und in uns beginnt 🙂

zur Erinnerung sihe oben
So sah das alte Design aus

Drahtseilakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo ist sie nur hin?
Die  Angst vor dem Ungewissen
die mich stets auf sicheren Wege brachte
der eng  und gerade zum Horizont führte

Wo kommt er nun her?
Der Mut barfuß über Wiesen zu gehen
über Stock und Stein zu springen.
Ungewisse Pfade zu durchforsten

Wo wird er enden?
Der Wunsch immer mehr zu entdecken
tiefer hineinzugehen
in geheimnisvolle Gärten
fremde unbekannte Düfte wahrzunehmen
Den anderen Geräuschen zu lauschen
diese neuen Möglichkeiten tief in mir spürend
und dem Lockruf des Lebens zu folgen
(@Babsi)

Das Alte ist noch in mir, gehört zu mir, hat mich treu begleitet und beschützt und mich vor vielen bewahrt. Doch nun kann diese Angst langsam weichen…sie hat mir den Weg zum Mut gezeigt,  dem ich mich dankbar entgegen lehne…und weiß, alles hat die richtige Zeit, einen Nutzen, eine Aufgabe…gehört zu mir! Danke dafür.

 

 

„Wenn ich nur noch einmal von vorne anfangen könnte – aber du kannst es!!! Jeden Tag“

Mit diesem Anfang wünsch ich allen einen erfolgreichen Wochenstart bzw einen schönen Feiertag :-)))

pusteblume_2

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeder Abschied bedeutet, Altes hinter sich zu lassen, Freunde zu verlassen, mit lieb gewordenen Gewohnheiten zu brechen, Traurigkeit, manchmal sogar Schmerz, aber immer auch die Freude auf Neues, Abenteuer, neue Freunde und den nächsten Schritt vorwärts auf dem Weg des Lebens
(Dominic Konzelmann)

Gestern war der Tag des Abschiedes. Erst in der letzten Woche traf ich Personen, mit de´nen ich mehr Zeit verbracht habe. Mit eine4m lachenden und einem weinenden Auge stieg ich zu meiner Mutter ins Auto, vollbepackt mit netten und lustigen Erinnerungen- auf dem Weg in mein altes zu Hause.  Oder doch neu?  Neues tut sich hier gerade auf für mich. Alte und auch neue Bekanntschaften und FReundschaften- ein KOmmen und ein Gehen…

p1130423

 

 

 

 

(Photo: DominoXL, Pixelio

 

Wie sich die Bäume wiegen
im hellen Sonnenschein,
wie hoch die Vögel fliegen,
ich möchte hinterdrein,
möcht jubeln über Tal und Höhn.
O Welt, du bist so wunderschön
im Mai’n.
(Julius Rodenberg, 1831-1914)

Der Mai ist für mich immer etwas Besonderes.
Die Bäder sperren auf, alles steht und blüht schon in seiner Pracht
Das herrliche Naturgrün, wie hab ich es vermisst über den Winter
heute ist alles ja schon vor seiner zeit erblüht. und trotzdem für mich ist der Mai immer wieder ein besonderer Wonnemonat :-))
Neues Leben
Meine Maiglöckcken blühen und duften grade so schöön

ich wünsche allen einen schönen Tanz in den Mai, möge er ein guter und glücklicher Monat werden

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 336 mal aufgerufen
Heute: 81 Besucher
Besucher insgesamt: 146390
online: 9 Besucher
Webhost