Artikel-Schlagworte: „Freude“

Diese Woche hatte ich einige sehr wichtige Termine, die in mir große Hoffnungen, aber auch etwas Angst auslösten. Ich merkte wirklich, wie mein Körper verspannte und ich mich zuerst so gar nicht auf diese Termine freuen konnte. Dabei wusste ich doch, alles dient dazu, dass es mir gut geht und es erwarten mich nur wohlwollende Menschen. Trotzdem, der Gedanke, dass sich irgendwas ändern könnte ließ mich weiter zögern und auch zweifeln.
Nach dem ersten Termin, einem Arztgespräch über meine Gesundheit, war ich plötzlich ganz gelöst. All diese Dinge, die mir unbekannt und fremd sind birgen auch komplett neue Chancen. Mein Zweifel, ob ich denn selber in der Lage bin, diese Verantwortung für mich zu übernehmen wichen im Laufe der Woche mehr einer Neugierde auf das, was sich da alles für mich öffnet an Türen. Diese Türen kann ich nur wahr nehmen, wenn ich klar JA zu mir sage und mir erlaube, diese Wege zu gehen, diese Türen zu öffnen und v.a. Stolz und Freude zu empfinden ÜBER MICH.
Heute habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Erst jetzt (6 Stunden später) beginne ich langsam zu begreifen und auch eine gewisse Art von Stolz zu spüren. Auch, wenn mir dies zuerst nicht besonders erschien. Jetzt kann ich den Erfolg genießen! Ich erlaube es mir, die Früchte des Erfolges zu genießen.

Wann hast du dir zuletzt erlaubt, dich zu loben? Dir einfach mal auf die Schulter zu klopfen und zu sagen:“ Das hast du gut gemacht!!“ Aberkennen, was du leistest, Tag für Tag.
Erlaube dir, dich an dem zu freuen, was du geschaffen hast. Da ist sehr viel. Damit bringen wir wieder etwas mehr Freude und Leben und Sonne in und um uns herum. Er(g)laube es dir, an dich zu glauben.

Einen Strauß bunter Blumen wollte ich dir geben
doch ich fand nur einige kleine Gänseblümchen
Etwas Besonderes möchte ich dir geben
doch was ich habe, erscheint mir so klein
im Vergleich zu dem
was du hast.
Ich biete dir, was ich habe und bin
in der Hoffnung
dass es dich so erfreut
wie mich dein Geben erfreut hat
(Babsi)

Gerade jetzt möchte ich so gerne Geben..und merke, dass ich nicht immer das Geben kann, was ich möchte. Habe ich es nicht, dann suchte ich verzweifelt einen Weg, es zu bekommen und verrannte mich richtig in dieser Idee, ich müsste nun ausgerechnet DAS geben können.
Das, was ich gebe möchte ich von Herzen geben und auch nehmen. Das Annehmen erleichtert mir auch das Geben. Es macht den Blick auf mich selber und auch auf andere etwas sanfter und wertschätzender. Dann weiß ich: ich muß nichts kompensieren, was über meine Grenze geht, denn ich gebe mein Bestes.
Lange dachte ich, ich habe nichts zu geben. Ich war früher viel auf Hilfe angewiesen und habe viel genommen. Noch heute ertappe ich mich dabei, wie ich ängstlich versuche das, was ich nicht kann woanders “wieder gut zu machen”
Manchmal braucht es einfach eine Weile, um herauszufinden wo die Stärken liegen. Das es sehr viele Arten und Formen des Gebens und Nehmens gibt. Wichtig ist, dass sich alle wohlfühlen.

Hier noch ein weiterer schöner Gedankenanstoß dazu

Seit gestern bin ich wieder zu Hause, doch scheint mir das letzte Monat noch immer allgegenwärtig. In der letzten Woche spürte ich doch schon etwas Abschiedsstimmung und auch etwas Angst vor dem, was mich nun erwartet. Eine wunderschöne neue Wohnung, in der ich aber noch nicht wirklich eingezogen bin,  auch wenn fleißige und liebe Helfer dafpür gesorgt haben, dass alles da ist, was ich brauche und noch viel mehr. Viele Überrraschungen warteten auf mich und es gab viel Neues zu sehen.
Beim Lesen meines Abschlußbefundes komme ich schon ins Grübeln und Gedanken brechen sich in mir Bahn. Soviel wurde mir nähergebracht, gezeigt,probiert….manchmal war es anstrengend doch ich war “sehr motiviert und mit großer FReude dabei”. UNd ich habe auch viel von den anderen mitgenommen; Menschen, die mit starken Schmerzen,psychisch oder körperlich kämpfen, Menschen, die ganz plötzlich ihr früheres selbstständiges Leben aufgeben mußten und Menschen, die sehr einsam sind und fürdie diese paar Wochen ein neues Lebensgefühl bedeuten.
Ich habe bewußt an meinem Ausdruck von Körper und Geist gearbeitet, dem aufrechten und  sicheren Gehen. Ich konnte zusehen, wie sich mit meiner Haltung auch meine Atmung veränderte, wie meine Körperwahrnehmung intensiver wurde und auch, wie es meine Ausstrahlung und Auftreten nach außen beeinflußt.
Abends bin ich oft noch am Balkon gesessen und die lauen Sommerabende damit verbracht, mir vorzustellen, wie es nachher weitergeht. Fest steht, zumindest Physiotherapie wird es weiter geben, viel Spazierengehen /und das macht zu zweit gleich viel mehr Freude!)
Diese Reha hat mich mir selber und meinem Körper wieder nähergebracht und zeigt mir auch, dass ich viele Möglichkeiten habe ubnd meine grenzen immer mehr ausweiten kann…denn wie weiot ich gehen kann bestimme ich. Mit viel Freude in mir und auch neuer Entdeckungsmeugierde habe ich schon gute Voraussetzungen. Und  auch, wenn ich nun kein superdünnes Leistungssportlermodel werde, wichtig ist: ich fühl mich wohl, in meinem Körper, wo ich zu Hause bin.
Jetzt gilt es erst einmal, wieder einen neuen Alltag zu finden und mir ein sicheres Wohlfühlplätzchen zu schaffen.

Die Grenze zwischen WAR und IST
altes und vertrautes zurückgelassen
eingehüllt in bunten, kostbaren Érinnderungen
manchen Dingen begegne ich nun wieder
in einer anderen Form
in einer anderen Zeit
mit einem neuen Blick
etwas Neues ist da
(Babsi)

Lange bin ich an dieser Schwelle gestanden, blicke zurück auf Wochen voller Arbeit, Bewegtheit, vielen Besorgungen und auch vollder Ungeduld und Gespanntheit und Vorfreude. Den Blick nach vorn, sehe ich das Ergebnis all dieser Energie, die in dieses neue Projekt gesteckt wurden. Das Chaos, das langsam seinen Platz findet…und ich mitten drin, begleitet von lieben, treuen und helfenden Händen und Herzen. Noch ist dieses Gebiet fremd, noch machen mich diese neuen Gegebenheiten etwas unsicher. So geht es langsam und Schritt für Schritt- hinein in einen neuen Lebensabschnitt.

Ich habe hier einen wunderschönen Award bekommen und möchte diese Gelegenheit heute mal nutzen, mich zu bedanken. Nicht nur für einen Award, sondern auch für die liebevollen Kontakte, die durch das bloggen so entstanden sind. Ich freue mich, dass es mir gelungen ist, einige Menschen mit dem, was ich schreibe, zu erreichen, gemeinsam lachen, nachdenken, Gedanken teilen,….
Ich danke euch allen..und nun werde ich mal brav die Regeln des schönen Awards befolgen :)

-Danke der Person, die Dir diesen Award gegeben hat

aber von Herzen gerne :-)
Liebe Emily, ich danke dir ganz ganz herzlich für diese wunderbare Auszeichnung. Schön, dass du hier bist und auch in deinem Blog zu lesen bereitet mir viel FReude, Lachen und gute Laune!

Erzähle 7 Dinge über Dich selbst

na gut:

1) ich bin ein schokoholic

2) ich bin manchmal wirklich erschreckend nah am WAsser gebaut. So genügt oft schon eine KLeinigkeit, und es kommen Tränen…auch der Freude

3) wenn ich zuvie4le Dinge auf einmal tun muß,  läuft alles schief. WEr hat eigentlich gesagt, Frauen wären multitaskingfähig?

4) Es ist schön,  Freude und auch Trauer mit Menschen, die mir vertraut sind zu teilen.

5) Ich bin ein kleiner Morgenmuffel…außer, wenn ich durch ein strahlendes Guten Morgen geweckt werde.

6) Bei komplizierten Dingen lasse ich lieber andere vor.

7) Ich träume für mein Leben gerne

- Überreiche diese Auszeichnung an bis zu 10 weitere Blogger

na endlich!*lächel*

Lebensfreude, Liebe, Herzenswärme: Diese Begriffe sind die ersten, die mir zum Blog von Elisabeth einfallen. Hier lese ich jeden Tag, um mich für den Tag inspirieren zu lassen. Elisabeth ist neben ihrer warmherzigen Art auch sehr sehr vielseitig und bei ihr weiß ich: man/frau ist bei ihr gut aufgehoben. Schön, dass du da bist und wir uns begegnet sind, liebste Elisabeth*freu*

Auch wenn Andrea nun erstmal pausiert, um sich für etwas Neues vorzubereiten, ihr Blog ist für mich ein wichtiger Begleiter geworden. Gedanken gepaart mit Andreas fröhlichen und herzlichen Wesen lassen mich oft auch mal die Zeit vergessen. DAnke, liebste Andrea, dass du da bist und auch noch da bleiben wirst. Ich freue mich

Bei Seelenfrau Gabriele lese ich von Herzen gern, lasse mich berühren und inspirieren von ihrem einfühlsamen Spiel mit Worten. Ich freue mich, dass ich dich lesengelernt und auch schon kennenlernen durfte, du leber Paradiesvogel. Deine positive Freude ist ansteckend und geht über die LÄndergrenzen hinaus. Schön, dass DU da bist

Bei Dori geht es wirklich querbeet von den Themen her und oft bleibe ich einfach nur fasziniert und nachdenklich zurück. Ich spüre aus ihren Zeilen viel Kraft und auch Freude am Leben. Ihr Blog war der erste, auf dem ich kommentiert habe und durch den ich auf weitere wundervolle Blogs gestossen bin. Dori, einfach danke, dass du da bist

Martina ist ein Schreib- UND Fototalent. Egal, ob sie mit Buchstaben spielt, oder ihrem Pepper, jeder Beitrag entläßt mich mit einem Shmunzeln und guter Laube. Liebe Martina, ich lese einfach gern bei dir :) )

Bei Gaba ist es einfach ultramindmäßig gut. Du weißt nicht, was Ultramind bedeutet? Es ist eine wunderbare Methode, die dir hilft, zu entspannen,  mehr nach innen zu gehen und Kontakt mit dir selber zu bekommen, sich zufriedener und gelöster zu fühlen und einfach mal Abschalten. Danke liebe Gaba, für diese tolle Erfahrung, die ich schon bei dir erleben durfte in deinen Kursen.

Ein schöner Blog mit viel Licht ist der von Johanna. Ob es Botschaften des Lebens sind oder Gedanken des Lichts, hier werde dringt ein warmer Lichtstrahl durch mich hindurch. Schön, dass ich dich gefunden habe!!

Wenn ich bei Jürgen lese, dann muß ich einfach das Leben lieben. Sein Sinn für kleine Dinge, die doch so groß sind lassen mich meine Dankbarkeit, dieses Leben zu leben auch spüren. Außerdem hat Jürgen einen  tollen Kurs für noch mehr Selbstbewußtsein.
Danke lieber Jürgen für alles!!

Der Kontakt zum inneren Kind ist bei Marinas Blog im Vordergrund. Einfühlsam und liebevoll stellt sie eine innige Verbindung zw Herz und Geist und Seele in deren Mittelpunkt..DU selbst und dein inneres Kind. Liebe Marina, dein Blog ist eine Bereicherung für mich.DANKE

-Lasse die Blogger wissen, dass du ihnen den Award verliehen hast

mach ich…gleich nach dem Frühstück :)

ps: Dieser Award darf einfach mal angenommen werden :=

Auch wenn es kein Berg ist
so kannst du Steine ins Rollen bringen
Kleinigkeiten verändern
mit großer Wirkung
Es braucht nur DICH
etwas zu verändern

DU bist diese Kraft.

(Babsi)

Auch wenn  ich nicht so stark und schnell bin, wie mancher anderer, so kann ich doch auf meine Art und Weise viel bewegen. Alles in meiner Energie. Was ich kann, kann kein anderer so, wie ich.. Eine Kettenreaktion, ausgelöst, durch einen kleinen Schritt. Und genau dieser Schritt wird größer und größer. Denn jeder hat auch mal klein angefangen

 

Jeder Tag ist so wundervoll
Und plötzlich ist es schwer zu atmen
Jetzt und damals werde ich unsicher
Von all dem Schmerz
Ich bin so verlegen

Ich bin schön, egal was die anderen sagen
Worte können mich nicht herunterholen
Ich bin schön, auf jede Art und Weise
Ja, Worte können mich nicht herunterholen…..

wunderschön, dieses Lied in Text und Melodie. Dieses Lied ist für ALLE (auch für mich) zur Erinnerung, wie einzigartig und schön du bist. Unser Strahlen von innen und außen zaubert eine besondere Ausstrahlung, die nur DU allein hast. Auch wenn wir selber sie oft nicht erkennen…und uns oft als unscheinbar und nicht gut genug halten…für andere bist DU etwas Wertvolles. Sei auch DIR ein wertvoller Mensch. Denn:
You are beautiful – in every single way :)
Ich wünsche euch einen traumhaften Start in die neue Woche♥

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 353 mal aufgerufen
Heute: 45 Besucher
Besucher insgesamt: 128385
online: 3 Besucher
Webhost