Artikel-Schlagworte: „groß“

Leicht und frei geht sie durchs Leben
in sich verkörpernd noch manchmal das unbeschwertes Kind
das spontan, voller Neugierde ist
und Kleinigkeiten zu etwas ganz Großen werden.
Sie ist
einfach liebenswert,frendlich
das nette Mädchen von neben an.
Für sie gab es nur diese Welt

Doch dann ein kleiner Moment
in der ein Schmetterling sie streift
zart im Gefühl – wie ein Kribbeln.
Warm und doch völlig ungewohnt
findet Unbekanntes im Herzen Platz
Jemand spricht ganz leise und zärtlich
und das Herz öffnet sich ganz weit
die Liebe, die sie bis zu diesem Zeitpunkt spürt
hat nun ein neues Gesicht
fremd und doch vertraut strahlt es sie an
voll Neugierde folgend
wohin es auch geht,
sie spürt, dass LIEBE sie führt
(Babsi)

mauseloch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und etwas unfreiwillig öffne ich die Türe, begegne alten Begebenheiten…mitten drin eine etwa 8 jahre alte Babsi, sehr schwach, klein und hilflos. Ihr gegenüber große erwachsene Personen, die ein Urteil sprechen über die nächste Zukunft der kleinen Babsi. Darf sie das machen, was alle “normalem” KInder tun? Ist sie soviel wert, weiterzukommen? gleich zu sein? Genau diese Chancen zu haben auf Zuwendung und Unterstützung?

Sie war es damals NICHT!  Viele verbale Schläge von Kindern und Lehrern wurden ihr mitgegeben. Ihre Leistungen waren so gut, wie die der anderen…aber nicht ausreichend. Der liebe Gott hatte Menschen erster und zweiter Klasse geschaffen, so war das halt. Ich habe in der Schule gelernt, mich unsichtbar zu machen.

Das liegt nun schon viele Jahre zurück….und heute ist sie größer geworden und ist genauso, wie die anderen. Sie hat nicht auf die Erlaubnis anderer gewartet, sie hat sich selbst diese Erlaubnis gegeben stark zu sein, laut zu sein, sich gleichwertig zu fühlen, ihre Gefühle und Meinungen zu vertreten und ihr Leben zu leben

Meine neue Wohnung (dessen Baustelle ich gern mal besuche) liegt genau neben dieser Schule und irgendwie ist das Gefühl, dort vorbeizugehen noch beklemmend…wird aber mit jedem Gang weniger

Oft träume ich noch von dieser Zeit und bin wieder im TRaum ganz klein und kann mich nicht von der Stelle bewegen..ich bin umgeben von Türmen und Wächtern.
Hier und Jetzt lebe ich in der Gegenwart und diese umgibt mich mit Leben und Zuversicht. Das Vergangene kann ich nicht ändern, mir  nur das mitnehmen, was jetzt für mich zählt:  Aufmerksamkeit, freude am Leben JETZT und später. Die Gewissheit, dass ich mich selber groß machen kann, selbstbestimmt urteilen darf über mich (Und auch über das, was um mich herum ist)
Wir dürfen alle selber bestimmen, was wir wert sind, dass jeder auf seine Art gleich ist mit allem, was uns ausmacht….

(Foto: knipseline,pixelio.de)

Dreamteam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich meinte immer, um in Frieden mit der Welt zu leben, um die Menschen zu lieben und die heilige Natur mit wahren Augen anzusehen, müßte ich mich beugen und, um anderen etwas zu sein, die eigene Freiheit verlieren. Ich fühle es endlich: Nur in ganzer Kraft ist ganze Liebe
(Johann Christian Fröhlich Hölderlin)

In MEINER Ganzheit liegt die Kraft und mit der Kraft kommt auch LIebe. Ich fühl mich stark und spüre den Glauben an MICH, an DICH, an uns. Schwach wird stark und klein wird groß – IST groß!
Ich brauche mich nicht mehr zu beugen, denn ich bin stark genug, mich alleine und sicher zu tragen. MIt dem Motor aus Vertrauen und Zuversicht, meine Wünsche und Ziele zu erreichen

leuchtturm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Groß sein!

Groß in meinem Gefühl , groß für mein Ziel
groß in meinem Herzen, es gibt kein Zuviel.
jeder Schritt, ist er auch für dich noch so klein
wird für dich trotzdem bedeutsam sein
Hab keine Scheu zu sein, was du bist
der Mensch, der einfach einzig und großartig ist.

Ich traue mich, groß zu sein. Ich hab es in mir und vertraue darauf, dass ich es bin. Soviel, was es in mir gibt und immer mehr wird. Es war immer schon da…Manchmesmal braucht es ein genaues Hinschauen und Hinhören, um neu zu entdecken…was uns´vielleicht auch lange ausgeredet wurde.
Ich traue mich…und das

JETZT

zwei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plötzlich war es wieder da
das Gefühl von Größe und Dominanz, das genau DIR gegenübersitzt
alles wird direkt angesprochen,
nichts ausgelassen
obs den anderen passt oder nicht, zählt nicht.
früher schon mal erlebt
doch diesesmal gibt es eine Begegnung
auf GLEICHER Augenhöhe
jeder mit demselben RECHT
voll Respekt
der von BEIDEN ausgeht
und mich von meiner starren Ängstlichkeit
in eine neue Dimension von Selbst – Bewußtsein trägt.
(Babsi)

 

Vor einigen Jahren hatte ich einige  Bekannte in meinem Leben, die „sehr stark“ für mich waren. Sie zeigten Dominanz und Stärke und standen mit beiden Beinen im Leben. Wie habe ich diese Menschen damals „verehrt“ , da sie genau das ausstrahlten, was mir noch fehlt. Ich opferte…auch meine eigene Freiheit…nur um mir diese Aufmerksamkeit zu behalten.
Diese Bekannten gibt es nun nicht mehr in meinem Leben, denn es waren für mich, näher betrachtet, ENERGIERÄUBER. Nun habe ich in einem Seminar wieder jemanden kennengelernt, mit genau diesen Eigenschaften…..sehr polarisierend, wie sie selber zugibt. Es ist eine Begegnung auf einer Ebene…und es ist eine weitere Lernerfahrung…neue Herausforderung um zu sehen, wie weit kann ICH gehen? Wie weit möchte ich, dass andere bei MIR gehen. Noch immer FÜHLE ich mich als der Schwächere…aber stark genug zu wissen: Wir haben beide RECHT und ich kann und darf mit meiner “Sanftheit” mich gleich groß und wertvoll fühlen, wie mein Gegenüber.

meine Themen
Archives
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 567 mal aufgerufen
Heute: 64 Besucher
Besucher insgesamt: 129048
online: 0 Besucher
Webhost