Artikel-Schlagworte: „Seele“

tropf1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeit für Entspannung und Zeit für meinen Körper. Zeit für mich und für ein Erlebnis für meine Sinne.
Tropfen von duftenden ätherischen Ölen fallen auf meinen Rücken und werden sanft einmassiert von streichenden Berührungen. Düfte von zb Pfefferminz oder Wintergrün verbreiten ein duftes Erlebnis für Körper und Seele…..begleitet von Musik oder einfach nur von entspannter Ruhe.  Eine ruhige Stimme, die dir zuhört und mit dir spricht und fühlt und eine vorbereitende Fußreflexmassage runden diese aromatische Mischung ab.
So schön, einfach mal wieder etwas für sich zu tun und zu leisten, uns eine Zeit des Wohlbefindens zu gönnen …..wissen, dass man in guten Händen ist…und staunen und sehen, was dann  passiert….

2 mal hatte ich schon das Vergnügen einer solchen Massage..und 2mal war es total anders…eben besonders. Die einzelnen Öle wirken auf Körper und Geist und Seele noch stundenlang nach der Massage nach und helfen u.a bei Verspannungen, Rückenbeschwerden, Förderung der Selbstheilungskräfte (was ich nur bestätigen kann mit meiner ehem. Triefnase), sie helfen aber auch bei Stress, Burn Out, Müdigkeit usw
Für mich als absoluter Duft und Massagefreak ein unvergeßlicher Tag, denn gerade Düfte fördern in mir innere Ruhe und Gelassenheit.

Mit diesem kleinen Bericht möchte ich auch ein Dankeschön sagen an Elisabeth, die dieses Erlebnis ermöglicht hat und hoffe, vielleicht den einen oder anderen mal etwas neugierig und Lust darauf gemacht zu haben, uns etwas Besonderes zu gönnen. Denn schließlich sind wir doch das Wichtigste in unserem Leben.

Meine Erfahrung zeigt mir immer wieder, wie wichtig es ist, auf meinen Körper zu achten. Mein Körper als ein wichtiger Botschafter meiner Seele und Spiegler unserer Gedanken. Er tut soviel für mich und verdient es einfach, gut behandelt zu werden. Entspannen und Loslassen ist sehr hilfreich und ich bin immer wieder aufs neue überrascht, und fasziniert, was für Arten und Methoden es dafür gibt.

Ich wünsche mir, dass immer mehr und mehr Mensvhen von dieser Möglichkeit gebrauch machen.

Ich habe diese Raindrop Anwendung HIER erlebt 🙂

(Foto von Jrene)

marien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine nette Begegnung im Internet.
ein schönes miteinander, mit der Zeit gehen wir immer vertrauter an den anderen heran. Harmonie macht sich breit und wir wissen: wir wollen unsere nette Freundschaft bei einem persönlichen Treffen fortführen
Tag X! Das Telefon klingelt und ich laufe freudig und mit klopfenden Herzen zur Haltestelle . Sie wartet und ich sehe, wie sie mich mit einer Mischung aus Staunen und Unbehagen mustert..mein herzlicher Gruss wird mit einem gequälten Lächeln beantwortet..Augenkontakt peinlichst gemieden. Was ist passiert?? Verzweifelt sucht ich etwas Ungewohntes an mir – vergeblich!! bemühen,die nette Forn der Höflichkeit zu bewahren…doch die Staare um sie herum ist. Die Herzlichkeit aus ihren Zeilen einst wich Befangenheit und Angst….und sehr bald verabschiedet sie sich…fast schon fluchtartig.

Einige Wochen später bekam ich auf meine schreibende Fragen diesen einen SATZ:“Ich habe nicht mit dem gerechnet, was ich an dir gesehen habe!“

 

Das ist nun schon eine Weile her und doch war es ein Schlüsselerlebnis für mich. Ich wusste immer schon, dass ich „anders“ bin, als meine Mitmenschen…und noch mehr anders, als es einige wenige „ertragen“ Für diese Menschen bin ich nicht von dieser Welt, auch wenn ich das Aussehen eines normalen Mädchens habe. Ich habe sehr lange geglaubt, dass ich mich deshalb umso mehr bemühen müsste, irgendwo dazuzugehören und schämte mich wirklich dafür, hier zu sein. In einer Zwischenwelt aus „behindert“ und „nicht-behindert“ habe ich meinen Platz gesucht und mich an alle möglichen Leute drangehängt, in der Hoffnung, einen Platz zu bekommen. Grade weil ich eingeschränkt bin, hoffte ich auf einen Wert, den die anderen mir geben und ließ mich auf vieles ein…ohne Fragen und ohne Widerspruch…ich war nur jemand, wenn andere es wollten.
Dieses Erlebnis hat stattgefunden zu einer Zeit, in der ich langsam lernte, dass ich mit meinen Platz selber schaffen kann und trotzdem im Kreise vieler anderer sein kann…als der Mensch der ich bin…mit gewissen Einschränkungen aber auch ein Mensch…in dieser Welt, in der es viel zu ERLEBEN gibt, auch mit anderen. Wenn ich mich im Spiegel betrachte, sehe ich eine durchscchnittliche Frau, etwas übergewichtig….nicht besonders hübsch und nicht abstoßend…als Frau mit  Problemen und Geschichten, die jeder hat…das eine oder andere intensiver erlebt und trotzdem einen Weg gehend.
Mittlerweile ist mein Humor in diesen Dingen schon größer, als meine Angst, irgendwo ausgestossen zu werden, denn ich finde nun nach und nach immer mehr meinen festen Platz und viele Menschen, die ein offenes Lächeln auch gern erwiedern….und auch Berührungsängste und Zweifel abgebaut werden…auf beiden Seiten.

(Foto von insektivor212, www.pixelio.de)

Dein Seelenhaus

Dein Schutz, deine Quelle
zum Finden von neuer Kraft
ein Platz, der dir Geborgenheit und Frieden schafft.
Die Sonne die durch deine Fenster lacht
und über deine guten Gedanken wacht
Blumen aus deinem Seelengarten
deren Duft dich trägt
ein Schleier des Lichts und der Freude, der sich über dich legt.
Pflege dein Haus und achte auf deine Seele
auf das sie noch lange glücklich in ihrem Haus lebe.

lektion6b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo ihr lieben Menschen auf dieser schönen Welt.
Hier bin ich
in diese wunderschöne Welt geboren.
In Menschengestalt, um das Leben hier kennenzulernen.
Auch wenn ich mich etwas anders bewege
anders reagiere
anders  auch mal denke
ich bin wie du auf der Suche nach Leben, der Liebe,
den Aufgaben, die auf mich warten
nach Vereinigung  in der Begegnung
nach den Seelen anderer Gefährten
auch nach den Tränen
in denen sich meine Gefühle
wiederspiegeln

Wir sind alle etwas anders  und doch haben wir soviel gemeinsam 🙂

The_Warmness

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Körper ist das Haus der Seele. Sollten wir unser Haus nicht pflegen, damit es nicht verfällt?
(Philon von Alexandria)

Ja, unser Körper ist sehr sehr wichtig. Wir funktionieren in und durch unseren Körper und er zeigt uns und auch unseren Mitmenschen, wie es uns gerade geht. Unsere Arme, die schon viel getragen haben, unser Kopf, in dem unser Denken, Fühlen und Handeln stattfindet, ….und natürlich unsere Beine, die uns schon soooo weit getragen haben in guten und in schlechteren Zeiten.
Grade weil ich einen Teil meines Körpers nicht 100% kontrollieren bzw bewegen kann achte ich nun auch bewußter darauf, ihn gut zu behandeln, zuzutrauen, mit ihm leben und auch mich immer wieder bedanken für die Zeit, die er mir schon so treu mit mir verbracht hat. Er zeigt mir u.a auch, wenn es mir mal nicht gut geht und es ZEit wird, eine Pause einzulegen und mal auszuruhen.
Ich erinnere mich gern immer wieder an meine Rehazeit letztes Jahr im August. Obwohl ich mich und meinen Körper oft bis an die Grenzen gebracht habe ging es mir sehr sehr gut weil es meinen Körper auch wieder gestärkt hat.
Für mich ist eine Ausgewogenheit an Bewegung und Ruhephasen das absolute A und O. Natürlich auch dass ich ihm in Form von gutem und gesunden Essen (und auch Schoki) etwas Gutes tue.
Seit gut zu eurem Körper und eure Seele wird immer ein kleines Häuschen haben zum Wohlfühlen….

(Bildquelle: Pixelio by wachtmeister)

land of fantasy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich betrete Neuland.
Ganz sachte, vorsichtig tastend gehe ich voran, daß ich es nicht verletze.
Es ist heilige Erde, gesegnetes Land.
Ich habe etwas hinter mir gelassen.
Die Brücke, über die ich gekommen bin, ist zusammengebrochen.
Die alten Sicherheiten existieren nicht mehr.
Ich betrete es noch mit einer Mischung aus Angst, tiefer Angst und freudiger Erwartung.
Da gibt es Augenblicke, da spüre ich meine Nacktheit bis hin zum Schmerz.
Aber doch gibt es jetzt Momente, da fühle ich Glücklichsein, wie nie zuvor – heiliges Glück.
Es sind nicht die Menschen oder die Dinge, die anders sind.
Es sind die Farben, die anders sind, in diesem strahlenden Licht.
Worte haben ein anderes Gewicht. Die Klangfarben der Töne sind anders.
Bindungen, Begrenzungen lösen sich im Innen auf.
Ich bin an ein neues Ufer gesprungen. Noch habe ich keine neuen Sicherheiten bezogen.
Aber ich habe da eine Liebe gefunden, die wie aus einem geöffneten Herzen,
die wie die unendliche Musik, wie das hellste Licht sich mir offenbart.
Draußen wird das Jahr dunkler. Alles stirbt. Auch in mir stirbt ständig etwas.
Aber dieses Sterben, dieser bewußte, ständige Tod, ist der Aufbruch zum Leben.
Ich opfere und erhalte die Überfülle der Liebe aus Klang und Licht.

(R. Seewald)

*************************

Immer und immer wieder hab ich diese Zeilen im Laufe der letzten Jahre wiedergefunden – oder sie mich. Eigentlich betreten wir doch ständig Neuland..jeden Tag, jedes Jahr. Wir kämpfen mit Unsicherheiten und Ängsten die zum Teil noch in der Vergangenheit ruhe, aber auch in die Zukunft hineinreichen…

Bis vor kurzem hatte ich diese Ängste auch in mir. Ich hatte große Angst vor der Zukunft und vor den Aufgaben, die noch auf mich zukommen werden. Ich habe mich lenken lassen und meine eigenen Wünsche in den Hintergrund gedrängt und der Angst viel Raum gegeben..sie mein Schiff steuern lassen….
Nun habe ich für mich den Kurs neu gesetzt, mein Hafen klarer in sichtbarer Nähe gerückt.
Das Gefühl dieses neue Land, diese neuen Seelenfaarben und diese Freiheit geben ein sicheres Gefühl.
Ich konzentriere mich darauf WAS ICH WILL und formuliere es auch so. (nicht: das will ich NICHT)

und nun stehen wieder neie Herausforderungen an, neue Möglichkeiten, neue Entdeckungen…sehr spannend…die Unsicherheit und Angst noch immer spürend und gleichzeitig wissend, dass sie mich auch leiten.
Ich betrete Neuland..getragen durch Mut und Zuversicht..!

bunterose

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Begegnung nur in Zeilen
das Geschriebene von irgendwo auf dieser Welt so ansprechend
man schreibt zurück
spontaner, lockerer Austausch
viele Gemeinsamkeiten entdeckend wird der Kontakt immer häufiger und inniger.
Vertrauen und Verbundenheit spürend, zwischen den Zeilen eine Harmonie spürend.
es wird sich ausgetauscht, zaghaft angenähert, sich Zeit und Raum gebend für das individuelle Tempo….Berührungen der Herzen .
Bereicherung auf beiden Seiten durch die Worte des anderen.
Wie ein kleines Pflänzchen wird durch Behutsamkeit und Pflege und Liebe genährt, durch die gemeinsamen Schwingungen zum Blühern gebracht
Es wird telefoniert und damit ein weiterer Schritt in diese Beziehung getan. Das Bild des anderen wird immer klarer. Spannend zu sehen und zu entdecken  dieses Einlassen und Zulassen von Vertrauen und Nähe4 unabhängig von Ort und Entfernung. Eine farbenprächtige Sympathie auf beiden Seiten.  Etwas Spannung und Angst immer dabei, dass Erwartungen des anderen nicht erfüllt werden. Oder sind es die eigenen Erwartungen an mich? So steh ich nun da und biete dir mich an, als Freund, als  Gefährtin und Vertraute und  strecke dir gerne meine Hand entgegen.
Eine Melodie aus meinem Herzen läßt es uns spüren…ein besonderes Gefühl der Verbundenheit.
Ob es nun mehr Schreiben oder persönliche Treffen sind, unsere Herzen sprechen und fühlen für uns…denn Verbundenheit kennt kein Wie und kein Warum sondern nur das, was ist!
und jedes Stück Annährung , jedes kleine Stück, dass du bereit bist, mir zu offenbaren, ist eine große Freude und Bereicherung….ein Geben und Nehmen…unter Freunden ..in Verbundenheit
das erste Aufeinandertreffen  schon herbeigesehnt und nur noch mehr miteinander harmonieren…..
2 Seelen haben sich gefunden und lassen miteinander die schönsten Farben entstehen

DANKE DAFÜR an alle mit denen ich mich verbunden fühlen darf…

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 344 mal aufgerufen
Heute: 47 Besucher
Besucher insgesamt: 145603
online: 2 Besucher
Webhost