Artikel-Schlagworte: „Herz“

Ein kritisches Wort, an meinem Ohr ganz laut
diese Situation hast du dir nun selbst gebaut.
Hättest du nur auf mich gehört.
Hast du mir denn nicht richtig zugehört?
Wir möchten doch nur das Beste für dich
manchmal verstehst du es einfach nicht!

Danke, dass ihr euch so um mich sorgt und an mich denkt
und meine Richtung in verschiedene Bahnen lenkt.
Vieles mache ich so, wies euch gefällt
Doch manches braucht eben Zeit, die keiner kennt.
Manche Erkenntnis und Schritt ist noch am wachsen.
Den Weg dazu muß ich mir selbst überlassen.
und dann nach einiger Zeit
bin auch ich wieder zu neuen Zielen bereit
(Babsi)

Danke an alle, die mir gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen 🙂
Es ist gut gemeint, ich weiß. Doch nicht immer ist der Weg, den alle sehen auch der BEste..zumindest jetzt noch nicht. Ich lerne, manchmal braucht es einen Schubser, so wie jetzt…um wieder etwas klar zu sehen und für mich etwass zu verstehen

DANKE

Ich gehe langsam einen Weg,
auf dem andere munter laufen und springen
Ich gehe lächelnd weiter.
Dort, wo andere leicht balancierend über ein Seil schweben
Verliere ich mein Gleichgewicht, falle hin,
um wieder aufzustehen und weiterzugehen.
Wenn andere einen großen Schritt machen,
mache ich viele kleine…ich gehe weiter

Trotzdem…gerade deswegen!
(Babsi)

Wenn ich unterwegs bin, spüre ich oft die Blicke, offen oder versteckt, neugierig, ablehnend, verwundert, manchmal lächelnd. Ich habe mich geschämt…als schüchternes Mädchen immer im Mittelpunkt zu stehen, als seltsames fremdes Wesen, mit dem nur wenige etwas anzufangen wissen. Äußerlich genauso aussehend, wie andere, jedoch mit anderen Bewegungen und anderem Tempo. Es war nicht normal.
Auch heute ist ist es nicht normal..dieselben Blicke, dieselben Ängste, dieselben Gedanken…doch diese Ängste der anderen übernehm ich heute immer seltener…gebe sie ihnen zurück und sage leise:“Dankeschön, ist nichts für mich“
Trotz allem,,,vielleicht sogar deswegen….mache ich weiter..mal schnell,mal langsam, mal mit eigenen Methoden und dann wieder im Fluß mit anderen.
Den Weg geh ich mit vielen gemeinsam…doch keiner geht ihn so, wie der andere. Ich lerne über mich und über andere…indem ich den Weg auf meine Art gehe..immer weiter…dort, wo mein Ziel ist,
Wir alle haben unseren Rucksack vollgepackt mit unseren persönlichen Aufgaben. Es kommt nur darauf an, wie man ihn trägt, was ich damit mache….und auch, wie ich mit mir umgehe…trotz Schwierigkeiten konzentriere ich mich TROTZDEM auf das, was bereits geschaffen wurde..durch mich.

Menschen gern sehen, das heißt: an Tagen der Freude mit ihnen fröhlich und guter Dinge sein; in Stunden der Not für sie eine helfende Hand und ein tröstendes Herz haben. Menschen gern sehen, das heißt: sich nicht selbst genügen wollen, das Herz aufschließen und Platz darin machen für andere, mit reinen Augen sehen und mit einem reinen Herzen.
(Phil Bosmans)

Ich fühl mich sehr wohl unter Menschen, vor allem, wenn sie freundlich und offen sind. Da wächst die Freude an Ideen und Erfahrungsaustausch.  Denn im Grunde sind wir doch alle „Herdentiere“?!
Doch ich bin ebensogern auch mal alleine für mich
My Home is my Castle. Dort sammle ich mich neu, zieh ich mich zurück,  lasse mich von alten und neuen Gedanken inspirieren, reinige und entsorge Ballast, den ich nicht mehr brauche… und behalte trotzdem den Kontakt zur Außenwelt, kann trotzdem da sein mit Worten, mit guten Gedanken, ich bin da…mit Herz und Seele
Ich bin für dich da…auch wenn du mich nicht siehst.

amethyst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Alles entsteht hier und jetzt.
Betrachte den Augenblick als reinen Edelstein, von dem alles ausstrahlt.
Es gibt keinen anderen Ort, als den Augenblick. 
In der Erfahrung des Augenblicks, sind wir wirklich dort,
und dort ist immer hier
(Tibetanisches Sprichwort)

Ich lebe JETZT und JETZT ist genau der richtige Ort, der richtige Zeitpunkt dafür. Im JETZT gibt es kein Falsch denn alles was wir tun, sagen oder denken hat einen Sinn. Katzen zb leben im HIER und denken nicht daran, was in der Zukunft passiert. Sie fühlen JETZT und zeigen uns auch, wenn sie sich wohl fühlenoder unwohl.
Ich genieße den Moment, eines guten Gefühls, dass von Körper oder Seele ausgeht..halte ihn fest und hüte ihn…wie einen kostbaren Edelstein, den ich immer wieder betrachten kann, um mich daran zu erfreuen.
Wenn es auch für manche vielleicht etwas übertrieben scheint (auch für mich manchesmal),  es hat alles seine Gründe und auch Recht, gerade JETZT da zu sein….ich lerne daraus, gebe und bekomme. Manchmal erkenne ich es erst später.
Ich habe schon einige wunderschöne Edelsteine in meiner Sammlung, die mir kostbare Augenblicke und kostbare Menschen geschenkt haben..und wenn ich sie betrachte, bekommen meine Augen diesen Glanz, nehme dankbar entgegen, was dieser Moment mir bringt.
Danke für dein Geschenk 🙂 und lasse dir einen glänzenden Amethysten hier.

GLAMOUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachten ist das, was wir darausmachen.
Diesen Satz wende ich im Moment ja sehr oft an. Nun ist es ja schon bald soweit und die Kinder zählen sicher schon die Tage und Stunden, während sie eifrig Kalendertürchen öffnen und Wunschzettel geschrieben haben.
So wie ich früher. Ich habe mir lange den Zauber des Christkindls bewahrt und war als KInd immer so aufgeregt, wenn ich abgeholt wurde am Weihnachtsabend und dann im Park nach dem Engel gesucht haben….und als ich dann nach Hause kam, stand ein bunter leuchtender übergroßer Weihnachtsbaum. Meine Belohnung, weil ich ja so ein liebes Kind gewesen bin.
Dann sehe ich mich, schon etwas älter und begeistert am Bestaunen von Weihnachtsgeschenken…und plötzlich erschüttert eine laute Stimme den Raum, es wird gebrüllt und gestritten…was ich doch für ein unselbstständiges KInd bin. Ich sehe meine Mutter, die wütend und traurig mich ins Auto verfrachtet, um in einem kleinen Hotel zu übernachten…überall wird gefeiert….um mich ist Stille Nacht……nur die Sterne leuchten mich sanft in den Schlaf.

Heute hab ich mir mein Weihnachten erschaffen indem ich bewußt genieße,, verweile, mich an bunten Bäumen und Schmuck nicht sattsehen kann und auch noch immer den swelbstgestalteten Kalender meiner Mutter bekomme…jedes Jahr. Obwohl ich dem 24sten Deze,ber immer mit sehr gemischten Gefühlen entgegensehe, ist das doch eine besondere Zeit für mich…mit Lachen und Weinen blicke ich auf Erinnerungen zurück..verspüre manchmal diese Melancholie und Einsamkeit…aber noch mehr das Gefühl von Freude, LIebe und Dankbarkeit…die erwachsene 31jährige Frau, die in ihrer Energie bleibt..mit Menschen, die ähnlich fühlen und für die Weihnachten einfach……ein Fest des Herzens ist.

herz1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Masse bestimmt nicht die Qualität deines Tuns.  Diese ist das Prudukt dessen, was du aus Liebe und Freude bereit bist zu machen. Es ist das Ergebnis deines Einsatzes aus Herz und Verstand. Solange es einen Menschen gibt, den du erreichst, lohnt sich dein Einsatz. Lass dich ein auf das, was du gerne tust…und es wird noch mehr Energie entstehen..von dir zu anderen und umgekehrt.  So viel ist möglich
(Babsi)

Ich freue mich immer wieder und bin dankbar:
für meine Freunde, auch wenn es nun keine Masse ist 🙂
für die lieben Kommentare hier
für liebe Grüße, Mails, Telefonate, Treffen, zusammensein,lachen…LEBEN

ich brauche keine bestimmte Anzahl an Dingen oder Menschen, um mich „qualitativ wertvoll“ zu fühlen (und es befremdet mich immer etwas, wenn ich höre, wie darüber getratscht wird, wer zb auf facebok die meisten Kontakte hat)Ich bin auch nicht immer unterwegs, um mich mit einen von 100 Bekannten zu treffen, ich genieße auch das Alleinesein.
Früher habe ich diese „Massenmenschen“ bewundert, wie beliebt die doch sind usw. Dann sehe ich, dass viele davon Angst haben voorm Alleinesein, davor, etwas zu verpassen im Leben…den Anschluß zu verlieren, zu weng zu leisten. Diese Angst hatte ich zum Teil auch. 
Jetzt konzentriere ich mich auf das, was ich zur Verfügung habe und bringe es mit meiner Energie zum weiterlaufen….ich habe gelernt, mehr zu entspannen.
In das, was ich habe, bzw wen, lege ich mein Herz und meine Freude hinein und möchte es einfach genießen…zu haben und auch zu geben…mit Herz.
Deswegen sage ich heute wieder mal ein bewußtes dickes DANKE..auch an euch, die ihr so nette, für mich qualitativ wertvolle Zeilen hier lasst.

Ich wünsche euch allen einen verspäteten 3ten Advent 🙂

Hallo an alle 🙂

Ich wünsche euch nachträglich einen schönen ersten Advent und hoffe, ihr kommt gut durch diese Zeit. Draußen ist es so schön kalt, da macht das kuscheln bei Kerzenschein und -duft noch viel mehr Laune. Für etwas vorweihnachtlicher Stimmung sorgt auch schon etwas Schnee und die Adventmärkte.
Es soll eine Zeit der Besinnung sein, die das alte Jahr still und ruhig ausklingen läßt. Trotzdem seh ich in den Einkaufsstrassen reges und hektisches Treiben. Umso wichtiger empfinde ich es, es ruhig angehen zu lassen und nur zb nur dann etwas zu tun, wenn ich es gerne möchte, auch beim Schenken. Wenn ich etwas schenke, dass ich in einem für mich guten Moment gekauft habe, dann macht mir das Schenken doppelt so viel Freude.

Etwas verspätet zum Adventauftakt kommt nun endlich mein Kalender für euch 🙂  Ich wünsche euch viel Freude damit und bedanke mich nochmal ganz herzlich an euch für eure tollen Texte :))

Klick auf das Bild

kalenderkl

meine Themen
Archive
Blog Statistik
free counters
Besucher
Seit dem 29. November 2008 wurde diese Seite 472 mal aufgerufen
Heute: 66 Besucher
Besucher insgesamt: 143740
online: 1 Besucher
Webhost